Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Chemnitzer FC

 - 

Stuttgarter Kickers

 

1:0 (0:0)

Seite versenden

Chemnitzer FC
Stuttgarter Kickers
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.











Chemnitz nach drei Unentschieden wieder mit einem Dreier

Garbuschewski nutzt den Platzverweis

Der Chemnitzer FC konnte gegen das Kellerkind Stuttgarter Kickers einen glücklichen 1:0-Erfolg eintüten. Die gesamte Partie erwies sich stets dem Prädikat "zäh" gerecht und konnte erst spät einen Glanzpunkt vorweisen. Nach zuletzt drei Unentschieden pirschen sich die Himmelblauen etwas oben heran, während die Kickers tief unten hängen bleiben.

Ronny Garbuschewski (links, gegen Kickers-Torhüter Markus Krauss)
In einer insgesamt müden Partie sorgte Ronny Garbuschewski für das späte und einzige Glanzlicht: Am Ende siegte der CFC mit 1:0.
© imagoZoomansicht

CFC-Trainer Gerd Schädlich tauschte im Vergleich zum 1:1 in Saarbrücken lediglich auf einer Stelle sein Personal. So rückte Kegel für Birk in die Startelf. Kurzfristig fielen zudem noch Wachsmuth (Kapselverletzung), Mauersberger (Kieferhöhlenentzündung) und Makarenko (Wadenzerrung) aus. Kickers-Coach Jürgen Hartmann reagierte auf seinen Einstandserfolg, dem 3:0 gegen Regensburg, genau wie sein Gegenüber und schob lediglich Auracher für Gerster in die Viererkette.

Die Begegnung im Stadion an der Gellertstraße hatte anfangs nur Obligatorisches zu bieten. Beide Teams suchten in der Anfangsviertelstunde nach der Sicherheit im Aufbauspiel und verhakten sich im Mittelfeld ständig in zahlreichen Zweikämpfen. Spielfluss und gute Torabschlüsse: Fehlanzeige. Der CFC versuchte es in der Folge über die Außenbahnen, um so Flanken zu generieren. Eine davon verpasste Förster knapp, eine andere geriet von Marchese zu lang (20. und 22.). Als zarter Leckerbissen ging die Begegnung bis dato nicht in die Analen der Liga-Historie ein - Chancen waren und blieben absolute Mangelware.

- Anzeige -

Die Schlussphase der ersten 45 Minuten eröffnete Förster mit einem Kopfball, der in Richtung Querlatte zusteuerte, für Torhüter Krauss jedoch keine großen Probleme darstellte (38.). In dieser Phase meldete sich dann auch endlich Mal Fink an. Das oftmals zuverlässige Zielwasser des Rekordtorschützen der gesamten Drittliga-Historie (60 Treffer bislang) zeigte jedoch noch keine Wirkung. Sein Direktschuss segelte daneben (40.). Alles andere als ein 0:0 hatte diese Partie einfach nicht verdient und so ging es letztlich gerecht mit diesem Spielstand in die schwäbischen Katakomben.

Die ersten Chancen und ein Platzverweis

Die Hoffnungen sämtlicher Fans, mit Wiederbeginn eine 180-Grad-Wende des Niveaus zu sehen, wurde anfangs jäh zu Staub zermahlen. Die Himmelblauen und auch die Kickers verwickelten sich erneut in einen holprigen Spielaufbau, gekrönt mit diversen Fehlpässen. Dann aber feuerten die Gäste ein kleines Feuerwerk ab: Erst tauchte Soriano frei vor Torwart Pentke auf, netzte jedoch nicht ein, ehe wenig später Pentke gegen Alvarez klären musste (54. und 58.). Die Kickers näherten sich demnach mehr und mehr der Führung, bugsierten sich jedoch wenig später wieder deutlich ins Hintertreffen. Stein foulte Semmer und kassierte dafür seine zweite Gelbe Karte - Platzverweis (63.). CFC-Akteur Garbuschewski schoss den fälligen Freistoß direkt, Torwart Krauss hielt souverän (64.).

Garbuschewski ist der Nutznießer

Klar, dass sich die Gäste nun weit zurückzogen und auf Konter lauerten. Und auch klar, dass die Himmelblauen fortan forciert gen Dreier marschierten. Spät, aber noch rechtzeitig, sollte dieser dann auch gelingen. Garbuschewski mutierte so zum Matchwinner, als er einen Distanzknaller ins Netz hämmerte (84.). Die Kickers konnten somit nicht das erfolgreiche Debüt von Trainer Jürgen Hartmann aus der letzten Woche krönen und bleiben somit weiterhin fest im Keller der Tabelle hängen. Der CFC blickt dagegen nach zuletzt drei Unentschieden in Folge mit diesem Dreier wieder etwas gen oberes Mittelfeld.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) gastieren die Himmelblauen beim Halleschen FC, die Kickers empfangen dann zeitgleich Borussia Dortmund II.

3. Liga: Zum 200. Spieltag der Spielklasse
Vom Dauerbrenner zum ewigen Knipser
Braunschweiger Fans
Die Fans

Die 3. Liga feiert mit dem 10. Spieltag der Saison 2013/14 den 200. Spieltag insgesamt. Seit der Spielzeit 2008/09 existiert die dritte deutsche Profiliga in Deutschland. Immer mit dabei: die Fans. Der Zuschauerschnitt liegt aktuell bei 5.437, in der Rekordsaison 2012/13 bei 6.164. Der ewige Zuschauerkrösus: Eintracht Braunschweig mit 17.473 im Schnitt pro Spiel in der Saison 2010/11.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
21.09.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Chemnitzer FC
Aufstellung:
Pentke (3,5) - 
Conrad (3,5) , 
Cinar (3,5) , 
Bankert (3)    
Stenzel (2,5)    
Garbuschewski (2)        
Hensel (4)    
Kegel (4)    
Pfeffer (3,5) - 
A. Fink (4) , 
B. Förster (4)    

Einwechslungen:
58. Semmer (3,5)     für B. Förster
58. Landeka (3,5) für Hensel

Trainer:
Schädlich
Stuttgarter Kickers
Aufstellung:
Krauss (3) - 
Auracher (3) , 
Leist (3,5) , 
Stein (4)    
Baumgärtel (3,5) - 
Alvarez (4)    
Fennell (3,5)    
Braun (3,5) , 
Milchraum (4)    
Soriano (2,5) , 
Marchese (3,5)    

Einwechslungen:
58. Leutenecker (3) für Alvarez
66. Evers für Milchraum
87. Dicklhuber für Fennell

Trainer:
Hartmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Garbuschewski (84., indirekter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelb-Rote Karten
Chemnitz:
-
Stuttg. Kick.:
Stein
(63.)

Gelbe Karten
Chemnitz:
Kegel
(3. Gelbe Karte)
,
Stenzel
(3.)
,
Semmer
(3.)
,
Garbuschewski
(1.)
Stuttg. Kick.:
-

Spielinfo

Anstoß:
21.09.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Stadion an der Gellertstraße, Chemnitz
Zuschauer:
4146
Schiedsrichter:
Malte Dittrich (Bremen)   Note 3
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -