Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.08.2018, 13:58

1. FC Magdeburg will erste Punkte einfahren

Beck: "Da braucht man niemanden mehr motivieren"

Mit einer Niederlage ist der 1. FC Magdeburg in diese Zweitliga-Spielzeit gestartet. Obwohl die Sachsen-Anhalter gegen den FC St. Pauli durch Torjäger Christian Beck mit 1:0 in Front gegangen waren, hieß es nach 90 Minuten 1:2. Nun steht für den Aufsteiger das Derby gegen den FC Erzgebirge Aue an - die Motivation ist groß, der Hunger nach dem ersten Erfolgserlebnis ebenfalls.

Christian Beck
Will den ersten Sieg in Liga zwei: Magdeburgs Torjäger Christian Beck.
© imagoZoomansicht

Die weiter anhaltende Hitzewelle ist auch am FCM nicht vorübergegangen. Trainer Jens Härtel berichtete, dass er das Wochenprogramm aufgrund des heißen und schwülen Wetters angepasst, letztlich "die Intensität aber gestimmt" habe. Nach der unglücklichen Pleite gegen St. Pauli galt es, den Kopf frei zu kriegen und den Fokus auf den kommenden Gegner zu richten.

Härtels Lob für den Gegner

"Aue hat eine super Mentalität, das haben sie in den letzten Jahren immer wieder gezeigt", so Härtel. Darüber hinaus verfügen die Erzgebirgler über "viel Erfahrung in der Mannschaft" - ein Fakt, den der FCE den Magdeburgern voraus hat. Der Aufsteiger musste gegen die Kiez-Kicker vor Wochenfrist Lehrgeld zahlen und stand trotz zwischenzeitlicher Führung nach 90 Minuten ohne Punkte da.

Alle Transfers der 2. Bundesliga

Dass es dementsprechend viel zu lernen gibt, wusste auch Angreifer Beck: "In der 2. Liga wird man noch enger gedeckt, Kopfballduelle sind noch intensiver." Trotz des gestiegenen Schwierigkeitsgrades wusste der 30-Jährige bei seinem Zweitligadebüt (kicker-Note 3) zu überzeugen und steuerte gleich seinen ersten Treffer bei. Darauf ausruhen will sich der gebürtige Erfurter allerdings nicht. Vielmehr müsse er die neuen Herausforderungen "annehmen" und sich stetig "weiterentwickeln".

Der Druck liegt beim FC Erzgebirge

Die Partie am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) steht in doppelter Hinsicht unter besonderen Vorzeichen: Sowohl Magdeburg als auch die Veilchen (0:1 gegen Union Berlin) sind mit einer Pleite in die Spielzeit 2018/19 gestartet. Dennoch, so prognostiziert Härtel, müsse Aue die Initiative ergreifen: "Sie haben nun etwas Druck gegen den Aufsteiger."

Obwohl sie Ost-Duelle aus der 3. Liga ja eigentlich gewohnt sind - in der zweithöchsten deutschen Spielklasse ist so ein Derby noch einmal etwas Besonderes, wie Beck verriet: "Es ist ein Ost-Duell, da braucht man niemanden mehr groß motivieren. Die Fans werden uns nach vorne peitschen, sodass wir hoffentlich erste Punkte nach Magdeburg holen können."

kög

kicker-Bundesliga Sonderheft
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine