Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

3
:
3

Halbzeitstand
1:2
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden


SV DARMSTADT 98
DYNAMO DRESDEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.













Konrads Dreierpack reicht Dresden nicht

3:3! Kempe rettet Darmstadt spät einen Punkt

Der SV Darmstadt 98 und Dynamo Dresden trennten sich in einer temporeichen und hochspannenden Begegnung am Ende mit 3:3. Die Hausherren waren über weite Strecken der Partie die aktivere Mannschaft, die Gäste schlugen in Person von Konrad, dem ein Dreierpack glückte, nach Standards jedoch eiskalt zu. Die Lilien bewiesen trotz eines 1:3-Rückstandes jedoch Moral und retteten in einer dramatischen Schlussphase zumindest einen Punkt.

Tobias Kempe (#11)
Tollhaus Böllenfalltor: Tobias Kempe (#11) rettete Darmstadt gegen Dresden spät einen Zähler.
© imagoZoomansicht

Darmstadts Trainer Torsten Frings nahm im Vergleich zum 2:2 beim 1. FC Heidenheim drei Änderungen vor: Für Rechtsverteidiger Sirigu (Bank) begann Steinhöfer, außerdem ersetzte Stark auf der Doppelsechs Kamavuaka (ebenfalls Bank). Hinter Angreifer Sobiech startete Mehlem für den verletzten Platte (Gehirnerschütterung).

Dresdens Coach Uwe Neuhaus wechselte gegenüber der 0:2-Niederlage gegen Arminia Bielefeld glatte siebenmal: Gonther (Knieprobleme) und Horvath (Muskelverhärtung im Oberschenkel) fehlten verletzt, außerdem rotierten Seguin, Hartmann, Benatelli, Hauptmann und Röser auf die Bank. Dafür begannen J. Müller, Kreuzer, Konrad, Lambertz, Aosman, Berko und Mlapa.

Lilien starten furios

Darmstadt legte los wie die Feuerwehr. Zunächst parierte Schwäbe einen Kopfball von Stark (2.), kurz darauf hatte Großkreutz die Führung auf dem Fuß: Der ehemalige Dortmunder tauchte nach Pass von Stark frei vor Schwäbe auf, umspielte den Gästekeeper, wurde dabei allerdings zu weit nach außen abgedrängt. Seine Ablage auf Kempe wurde geblockt (4.). Die Hausherren standen extrem hoch, pressten früh und spielten bei Ballgewinn schnell und schnörkellos nach vorne.

Nach und nach biss sich Dresden jedoch in die Partie und gestaltete die Begegnung fortan ausgeglichen. Mlapa traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (13.). Der Druck der Gastgeber nahm im Anschluss etwas ab - und Dynamo ging sogar in Führung: Eine Ecke von Kreuzer fand im Zentrum Konrad, der sträflich allein gelassen worden war und zum 1:0 für die Gäste traf (23.).

Erneut Kreuzer auf Konrad - 1:2

Die Lilien zeigten sich jedoch unbeeindruckt, suchten wieder entschlossener den Weg nach vorne und kamen schließlich zum Ausgleich: Kempe schoss einen direkten Freistoß durch die Mauer hindurch, Schwäbe sah die Kugel spät und konnte den Einschlag nicht mehr verhindern - 1:1 (30.). Nur vier Minuten später gingen die Gäste allerdings erneut in Front: Wieder brachte Kreuzer eine Ecke in den Sechzehner, wieder blieb Konrad ungedeckt und traf zum 2:1 für Dresden. Darmstadt wollte erneut den schnellen Ausgleich, Stark scheiterte mit einer Volleyabnahme allerdings an Schwäbe (37.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Darmstadt am Drücker und setzte sich in der Hälfte der Dresdner fest. Die Gäste agierten mit der Führung im Rücken abwartender und zogen sich etwas zurück. Die Hausherren hatten nun ein deutliches optisches Übergewicht, fanden gegen die dicht gestaffelten Sachsen jedoch keine Lücken. So musste ein Standard für Torgefahr herhalten: Nach einem Kempe-Freistoß köpfte Sobiech die Kugel nur hauchzart am Kasten von Schwäbe vorbei (65.).

Konrad zum Dritten - 1:3!

Auf der Gegenseite hatte Dresden die Riesenchance, zu erhöhen, Höhn rettete nach einer Hereingabe von Berko jedoch in höchster Not (68.). Neuhaus wechselte anschließend defensiv und stärkte seinen ohnehin schon massiven Abwehrriegel weiter. In der Schlussphase machten die Sachsen scheinbar den Deckel drauf: Darmstadt bekam nach einem Kreuzer-Freistoß den Ball nicht weg, Konrad nahm das Leder volley und traf ins lange Eck zum 3:1 (80.) - sein dritter Treffer an diesem Nachmittag.

Joker Boyd sticht, Kempe trifft spät

Darmstadt gab sich jedoch noch nicht geschlagen, warf noch einmal alles nach vorne - und wurde belohnt. Zunächst verkürzte der zwei Minuten zuvor eingewechselte Boyd nach einer Ecke von Kempe auf 2:3 (90.). In der Nachspielzeit brachte Kempe das Böllenfalltor schließlich zum Beben: Dresden bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der Offensivmann zog ab und hämmerte die Kugel zum 3:3 ins Netz (90.+3).

Darmstadt bewies trotz 1:3-Rückstand eine tolle Moral und spielt am kommenden Freitag (18.30 Uhr) in Ingolstadt. Dresden reichte der Dreierpack von Konrad hingegen nicht, die Sachsen gastieren am Sonntag (13.30 Uhr) in Heidenheim.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Steinhöfer (4) , 
Höhn (4) , 
Sulu (3)        
Holland (4)    
Y. Stark (3,5)    
Kempe (1,5)        
Mehlem (4,5)        
K. Großkreutz (4)    

Einwechslungen:
72. Maclaren für Y. Stark
72. von Haacke für Mehlem
88. Boyd     für Holland

Trainer:
Frings
Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schwäbe (4) - 
Kreuzer (2,5)        
J. Müller (4) , 
Ballas (4)    
Fa. Müller (4)    
Konrad (1)            
Lambertz (3)        
Aosman (3,5) - 
Berko (4,5) , 
Mlapa (4)    
Duljevic (4,5)    

Einwechslungen:
67. Mar. Hartmann für Duljevic
77. Seguin für Mlapa
90. + 2 L. Röser für Kreuzer

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Konrad (23., Linksschuss, Kreuzer)
1:1
Kempe (30., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:2
Konrad (34., Rechtsschuss, Kreuzer)
1:3
Konrad (80., Rechtsschuss)
2:3
Boyd (90., Kopfball, Kempe)
3:3
Kempe (90. + 2, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Darmstadt:
Mehlem
(2. Gelbe Karte)
,
Sulu
(2.)
,
K. Großkreutz
(2.)
Dresden:
Kreuzer
(3. Gelbe Karte)
,
Fa. Müller
(2.)
,
Ballas
(2.)
,
Lambertz
(2.)

Spieldaten

SV Darmstadt 98       Dynamo Dresden
Tore 3 : 3 Tore
 
Torschüsse 18 : 6 Torschüsse
 
gespielte Pässe 407 : 246 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 333 : 154 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 74 : 92 Fehlpässe
 
Passquote 82% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 63% : 37% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 1 Abseits
 
Ecken 10 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
24.09.2017 13:30 Uhr
Zuschauer:
17000
Spielnote:  2
drei Tore durch Standards reichten Dresden in einem packenden Spiel nicht zum Sieg, da Darmstadt sich das Remis mit einer starken Schlussphase mehr als verdiente.
Chancenverhältnis:
8:4
Eckenverhältnis:
10:6
Schiedsrichter:
Sven Waschitzki (Essen)   Note 2,5
bis auf teils unglückliche Vorteilsauslegungen waren alle Entscheidungen vertretbar.
Spieler des Spiels:
Manuel Konrad
stand nach ruhenden Bällen dreimal goldrichtig und vollstreckte präzise.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine