Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg

1
:
2

Halbzeitstand
1:2
Holstein Kiel

Holstein Kiel


JAHN REGENSBURG
HOLSTEIN KIEL
15.
30.
45.




60.
75.
90.












Störche betreiben absoluten Chancenwucher

Starke Kieler gewinnen in Regensburg

Die KSV Holstein hat im Aufsteiger-Duell ein Zeichen gesetzt und dank eines taktisch und spielerisch starken Auftrittes Jahn Regensburg mit 2:1 besiegt. Die Kieler, die vor allem im ersten Durchgang eine deutliche Überlegenheit an den Tag legten, mussten sich jedoch den Vorwurf gefallen lassen, eine vorzeitige Entscheidung verpasst zu haben. Dennoch brachten die Störche die knappe Führung über die Zeit und entführten drei Punkte aus der Oberpfalz.

Holstein Kiel
Jubel in Rot: Die KSV-Spieler freuen sich über das zwischenzeitlich 2:0 durch Ducksch.
© picture allianceZoomansicht

Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer veränderte seine Anfangsformation nach dem 4:2-Sieg beim FC Ingolstadt auf einer Position: Gimber musste auf der Bank Platz nehmen und wurde durch Knoll ersetzt.

Kiels Coach Markus Anfang wechselte im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Greuther Fürth ebenfalls nur einmal: Herrmann durfte für Heidinger (Bank) von Beginn an ran.

Die Regensburger legten in ihrem 4-2-2-2-System stürmisch los und hatten durch Adamyan (4.), Geipl (5.) und Knoll (11.) direkt erste Torannäherungen zu verbuchen. Doch sowohl der Jahn als auch der Gast aus dem hohen Norden wirkten etwas fahrig in ihrem Aufbauspiel, wenngleich auch die KSV durch Ducksch zu einem frühen Abschluss kam (8.).

Kiel wird stärker und geht in Führung

Die Kieler, die ihr 4-1-4-1 bei eigenen Angriffen in ein 4-3-3 umwandelten, legten die Nervosität als erstes ab und übernahmen peu à peu die Kontrolle. Dies spiegelte sich auch in klaren Torchancen wider: Jahn-Abwehrmann Knoll hätte das Leder nach einer Schindler-Flanke beinahe ins eigene Gehäuse bugsiert (14.), zwei Minuten später verfehlte Ducksch das Tor freistehend. Die zunehmende Überlegenheit wandelten die Störche nach genau 20 Minuten dann auch in Zählbares um, als Schindler eine punktgenaue Flanke von Herrmann zum 1:0 in die Maschen wuchtete.

KSV stellt auf 2:0, Knoll verkürzt

Die Anfang-Elf bot weiterhin den reiferen und spielerisch hochwertigeren Fußball und suchte nun immer öfter den Weg über die Flügel. Und auch diese taktische Variante trug Früchte: Drexler hatte auf links Platz, machte Meter, drang in den Strafraum ein, ging bis zur Grundlinie und passte dann auf Ducksch, der aus sieben Metern das 2:0 erzielte (30.). Von der Führung weiter angetrieben, hatten die Kieler durchaus Gelegenheiten auf das dritte oder gar vierte Tor, aber Mühling (33.), Drexler (38.) und Schindler (41.) ließen teils große Chancen liegen. Und dann kam es, wie es so oft kommt: Aus dem Nichts erzielten die Hausherren den Anschluss durch Knoll, der einen direkten Freistoß aus 18 Metern verwandelte (43.).

Jahn nach der Pause besser

Nach dem Seitenwechsel agierten die Regensburger aggressiver und ließen den Ball gefälliger in den eigenen Reihen laufen. Auch im Spiel nach vorne gingen die Oberpfälzer gezielter zu Werke und hatten durch Knoll (49.) und Grüttner (55.) zwei ansprechende Gelegenheiten. Mit spielerischen Mitteln schafften es die Kieler, die Regensburger Offensivbemühungen ein wenig einzudämmen und hatten selbst durch Ducksch, der freistehend verzog (53.), eine gute Chance.

Mit zunehmender Spielzeit entwickelte sich in der Continental-Arena eine weitestgehend offene Begegnung, in der die Gäste aber weiterhin die gefährlicheren Abschlüsse fabrizierten, es aber verpassten, frühzeitig für eine Entscheidung zu sorgen. So waren es Lewerenz, der mit seinem Abschluss am Querbalken (71.), und Schindler (83.), die einmal mehr vielversprechende Chancen ausließen.

Störche verpassen vorzeitige Entscheidung

In der Schlussphase machten die Regensburger zwar noch einmal Druck, Chancen hatten jedoch die Gäste, die die Räume nutzten, die ihnen der Jahn bot: Doch es war fast symptomatisch für diese Partie, dass es die Norddeutschen in Person von Condé (87.) und Schindler (90.) nicht schafften, den alles entscheidenden Treffer zu landen.

Regensburg gastiert am Freitag (8.September, 18.30 Uhr) nach der Länderspielpause beim 1. FC Heidenheim. Kiel empfängt samstags (13 Uhr) die roten Teufel aus Kaiserslautern.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
Pentke (3) - 
Nachreiner (4,5) , 
Sörensen (5)    
Knoll (3,5)        
Nandzik (5) - 
Lais (5)    
Geipl (5) - 
George (5)    
Mees (5,5)    
Grüttner (4)        
Adamyan (4,5)

Einwechslungen:
46. Gimber (4) für Lais
46. Stolze (5)     für Mees
76. Vrenezi für George

Trainer:
Beierlorzer
Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (3) - 
Herrmann (2,5)    
Schmidt (2,5) , 
Czichos (2)    
C. Lenz (3) - 
Kinsombi (3) - 
Schindler (1,5)            
Mühling (2,5)        
Drexler (1,5) , 
Lewerenz (3) - 
Ducksch (2)        

Einwechslungen:
67. Peitz für Mühling
86. Condé für Ducksch
90. + 2 Janzer für Schindler

Trainer:
Anfang

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Schindler (20., Kopfball, Herrmann)
0:2
Ducksch (30., Rechtsschuss, Drexler)
1:2
Knoll (43., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Regensburg:
Sörensen
(2. Gelbe Karte)
,
Grüttner
(3.)
,
Stolze
(1.)
,
Knoll
(1.)
Kiel:
Herrmann
(1. Gelbe Karte)
,
Mühling
(2.)
,
Schindler
(1.)

Spieldaten

Jahn Regensburg       Holstein Kiel
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 14 : 18 Torschüsse
 
gespielte Pässe 333 : 313 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 216 : 212 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 117 : 101 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 68% Passquote
 
Ballbesitz 52% : 48% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 4 Abseits
 
Ecken 2 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
26.08.2017 13:00 Uhr
Stadion:
Continental-Arena, Regensburg
Zuschauer:
8600
Spielnote:  2,5
ein Spiel mit viel Tempo, vielen Torszenen und bärenstarken Kieler Offensivaktionen, die Gäste hätten das Spiel viel früher entscheiden müssen. Regensburg konnte allenfalls kämpferisch dagegenhalten.
Chancenverhältnis:
3:9
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Patrick Alt (Heusweiler)   Note 3
nicht immer sicher in der Bewertung von Zweikämpfen, aber ohne groben Fehler. Die sieben Verwarnungen waren allesamt berechtigt.
Spieler des Spiels:
Dominick Drexler
dribbelstark, dynamisch, ballsicher, taktisch geschickt. Tolle Vorarbeit zum 0:2, als er Sörensen stehen ließ, Übersicht bewahrte und mustergültig Ducksch bediente.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine