Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Holstein Kiel

Holstein Kiel

3
:
1

Halbzeitstand
2:1
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


HOLSTEIN KIEL
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.



60.
75.
90.












Kleeblatt verliert auch seine dritte Ligapartie

Lenz bereitet Fürths Fehlstart vor

Aufsteiger Holstein Kiel feierte am dritten Spieltag seinen ersten Dreier. In einer stürmisch geführten Partie bog die KSV gegen die SpVgg Greuther Fürth einen 0:1-Rückstand in einen 3:1-Sieg. Linksverteidiger Lenz sorgte im ersten Durchgang mit seinen Eckbällen für Alarmstufe Rot am Fürther Gehäuse, sodass sich Kiel den ersten Dreier redlich verdiente. Die Mittelfranken machten an der Ostseeküste ihren Fehlstart perfekt.

Marvin Ducksch (re.)
Jubel an der Förde: Marvin Ducksch (re.) feiert seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1.
© ImagoZoomansicht

Kiels Trainer Markus Anfang blieb sich treu und schickte seine Mannschaft unverändert wie beim 2:1-Pokalerfolg gegen Braunschweig im 4-1-4-1 aufs Feld.

Auch Fürth zog nach dem 5:0 beim Oberligisten SV Morlautern in die zweite Runde des DFB-Pokals ein, allerdings rotierte Kleeblatt-Coach Janos Radoki kräftig. Kapitän Megyeri (Tor), Gugganig, Kirsch und Caligiuri ersetzten Burchert, Burger, Cigerci und Raum.

Prognose von der Förde: Stürmisch

Es waren stürmische Zeiten an der Kieler Förde. Nicht nur zogen dunkle Wolken zu Spielbeginn auf, sondern auch ein angriffslustiger Fußball. Sowohl die Störche als auch das Kleeblatt traten mit offenem Visier an. Allein Kiels Angreifer Ducksch hatte gleich drei Möglichkeiten (5., 7., 9.). Ein früher Treffer deutete sich also an und fiel dann in der 12. Minute auch, allerdings für das ebenfalls offensive Fürth: Nach einer Ecke traf Omladic den Ball nicht sauber und legte dadurch unfreiwillig für Gjasula auf. Der 31-Jährige besorgte aus kurzer Entfernung die Führung.

Die Kieler wollten die passende Antwort geben, was in der 25. Minute auch gelang. Ebenfalls nach einer Ecke sowie einer weiteren Lenz-Flanke köpfte Ducksch unbedrängt aus fünf Metern zum 1:1 ein. Und für das Kleeblatt kam es noch dicker: Nach einem weiteren Eckstoß von Lenz löste sich Schmidt von seinem Verteidiger und nickte zur Kieler Führung ein (32.).

Lenz: Zwei Vorlagen und ein Lattenknaller

Die Mittelfranken hatten komplett den Faden verloren und sahen sich etlichen Angriffen der KSV ausgesetzt. Dass die Norddeutschen nicht sogar noch höher in Front lagen, lag auch an der Latte: Linksverteidiger Lenz hätte sich nach zwei Vorlagen nämlich beinahe noch als Torschütze eingetragen, allerdings hämmerte er den Ball aus knapp 25 Metern an den Querbalken (45. +1).

Der zweite Durchgang begann mit einer Umstellung bei den Gästen: Der offensive Mittelfeldspieler Ernst kam für Innenverteidiger Gugganig. Und das Kleeblatt legte in der Tat einen Gang zu. Ernst hätte seine Einwechslung auch um ein Haar gerechtfertigt (50.), doch er schoss ebenso wie kurz darauf Berisha (55.) knapp über das Kieler Tor.

Nur kurze Fürther Drangphase - Drexler macht den Deckel drauf

Die Störche zogen sich ein bisschen zurück und lauerten auf Tempogegenstöße, die mitunter nur bis zum vorletzten Pass sauber vorgetragen wurden. Dazu hatte die KSV Pech, dass Ducksch in herausragender Position fälschlicherweise wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde (64.). Defensiv hatte die Anfang-Elf mittlerweile keine großen Schwierigkeiten mehr.

Es roch nicht wirklich nach dem Ausgleich - und diesen gab es auch nicht mehr. Stattdessen stellten die Hausherren durch einen von Narey verschuldeten Foulelfmeter gar auf 3:1. Der Gefoulte Drexler übernahm die Verantwortung und traf aus elf Metern sicher (76.). Wenige Minuten später verhinderte Narey dann immerhin noch das 1:4, indem er im Fünfer vor dem einschussbereiten Kinsombi klärte.

Kiel feierte somit seinen ersten Saisonsieg und ist am kommenden Samstag (13 Uhr) bei Mitaufsteiger Jahn Regensburg zu Gast. Fürth verlor auch seine dritte Ligapartie und machte damit den Fehlstart perfekt. Am Freitag (18.30 Uhr) empfangen die Mittelfranken den FC Ingolstadt zum Krisengipfel der einzigen beiden Teams, die noch keinen einzigen Punkt auf dem Konto haben.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (2,5) - 
Heidinger (3,5)        
Schmidt (2,5)    
Czichos (2,5)        
C. Lenz (1,5) - 
Kinsombi (2,5) - 
Schindler (3) , 
Mühling (3)    
Drexler (2)        
Lewerenz (3) - 
Ducksch (2)        

Einwechslungen:
57. Peitz (3) für Mühling
70. Herrmann für Heidinger
88. Weilandt für Drexler

Trainer:
Anfang
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Megyeri (3)    
M. Caligiuri (3,5) , 
Maloca (4,5)    
Gugganig (5,5)    
Wittek (4)    
Kirsch (4)    
J. Gjasula (3,5)    
Narey (4,5) , 
Omladic (4)    
Ve. Berisha (3) - 

Einwechslungen:
46. S. Ernst (3,5) für Gugganig
79. Sontheimer für Kirsch
81. Dursun für Omladic

Trainer:
Radoki

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
J. Gjasula (12., Rechtsschuss, Omladic)
1:1
Ducksch (25., Kopfball, C. Lenz)
2:1
Schmidt (32., Kopfball, C. Lenz)
3:1
Drexler (76., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Drexler)
Gelbe Karten
Kiel:
Heidinger
(1. Gelbe Karte)
,
Ducksch
(2.)
,
Czichos
(1.)
Fürth:
Maloca
(1. Gelbe Karte)
,
Wittek
(1.)

Spieldaten

Holstein Kiel       SpVgg Greuther Fürth
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 18 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 433 : 423 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 338 : 321 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 95 : 102 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 
Ecken 4 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
20.08.2017 13:30 Uhr
Zuschauer:
8535
Spielnote:  2,5
ein Spiel ohne große Abtastphase, das Fürth stark begann, aber Kiel mit aufopferungsvollem Kampf und starken Standards verdient für sich entschied.
Chancenverhältnis:
14:6
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 3
etwas kleinlich, ansonsten ohne größere Fehler. Die Elfmeterentscheidung (76.) nach Foul von Narey an Drexler war korrekt.
Spieler des Spiels:
Christopher Lenz
bereitete die ersten beiden Tore vor und scheiterte vor der Pause an der Latte. Zudem sehr resolut in den Zweikämpfen und nahezu fehlerlos.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun