Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

4
:
2

Halbzeitstand
2:0
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden


FC INGOLSTADT 04
DYNAMO DRESDEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Ingolstadt beendet Sieglosserie

Last-Minute-Kittel sorgt für Jubel auf der Schanz

Der FC Ingolstadt kann doch noch gewinnen. Nach fünf sieglosen Partien (zwei Remis, drei Niederlagen) besiegten die Schanzer Dynamo Dresden mit 4:2 und sind in der Tabelle somit an den Sachsen vorbeigezogen. Während der FCI vor allem in Durchgang eins die klar bessere Mannschaft stellte, kamen die Gäste noch einmal heran, glichen zwischenzeitlich aus und hielten die Partie bis zum Abpfiff offen. In der Nachspielzeit schlugen die Hausherren dann allerdings doppelt zu und sicherten sich einen nicht unverdienten Heimsieg.

FC Ingolstadt
Kollektive Erleichterung: Die Ingolstädter Spieler jubeln nach dem Treffer zum 2:0 gegen Dynamo Dresden.
© Getty ImagesZoomansicht

FCI-Coach Stefan Leitl brachte nach dem 1:1 in Darmstadt zwei neue Akteure: Cohen und Träsch verdrängten Wahl und Christiansen auf die Reservebank.

Dresdens Trainer Uwe Neuhaus wechselte im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim einmal: Heise durfte für Seguin (Bank) von Beginn an ran.

Auf tiefem Boden gelangen den Mannschaften zunächst nicht wirklich vielversprechende Spielzüge, allerdings hatten es die Standards in sich: Auf Seiten der Gäste scheiterten sowohl Ballas (1.) als auch Röser (5.) nach Ecken, bei den Hausherren waren es Kittel, der SGD-Keeper Schubert per Freistoß prüfte und Levels, der den anschließenden Abpraller aus kurzer Distanz nicht im Gehäuse unterbrachte (8.).

Schanzer haben Kontrolle inne

Insgesamt verbuchten die Schanzer mehr Ballbesitz und kombinierten sich mittels einfachen, sicheren aber auch effektiven Passstafetten in Strafraumnähe des Gegners. Auf der Gegenseite waren die Dresdner durchaus bemüht, mitzuspielen. Dadurch - und durch teils haarsträubende Fehlpässe im Aufbauspiel - offerierten sie den Oberbayern jedoch Räume - und das nutzten diese eiskalt: Nach Frankes schlampigem Abspielfehler landete der Ball über Träsch, Hartmann und Kittel bei Pledl, der aus zwölf Metern vollstreckte (16.). Zwölf Minuten später war es Schröck, der nach einer Kittel-Flanke freistehend das 2:0 markierte (28.).

Mit jedem Gegentor: SGD-Selbstvertrauen schwindet

Dresden ließ mit jedem Gegentreffer merklich nach, wirkte in der Vorwärtsbewegung uninspiriert und konnte sich bis zur Pause glücklich schätzen, nicht noch weiter in Rückstand geraten zu sein. Nach einem weiteren Franke-Fehlpass bediente Kittel Pledl, der aus neun Metern leichtfertig vergab (35.).

Moussa Koné
Machte es wieder spannend: Moussa Koné (re.) traf vom Punkt.
© Getty Images

Nach dem Seitenwechsel hatten die Schanzer alles im Griff, verbuchten durch Pledl (49./55.) wieder vielversprechende Angriffe, kassierten in der 58. Minute dennoch den Anschlusstreffer: Gaus schubste Koné im Strafraum elfmeterwürdig um, Referee Manuel Gräfe zeigte auf dem Punkt. Der Gefoulte selbst trat an, verlud Nyland und verkürzte auf 1:2. Von diesem Treffer beflügelt, starteten die Sachsen eine kleine Sturm-und-Drang-Phase, verbuchten jedoch bis auf das Gros an Ballbesitz nichts Zählbares.

Dresden gleicht aus - Ingolstadt hat zwei Antworten parat

Eine ausgeglichene Partie näherte sich der Schlussphase: Beide Mannschaften nahmen sich nicht viel, beharkten sich im Mittelfeld und kamen selten vor das Tor. Dresden tat sich spielerisch schwer, blieb aber, wie schon zu Beginn des Spiels und beim zwischenzeitlichen Anschlusstreffer, nach Standards gefährlich und kam so auch zum Ausgleich: Nach einer Heise-Ecke schraubte sich Ballas hoch und bugsierte die Kugel in die Maschen - 2:2 (79.). Ingolstadt hätte um ein Haar die passende Antwort parat gehabt, doch Schröck (82.) und auch Matip (83.) scheiterten am gut reagierenden Schubert.

Dennoch gaben sich die Schanzer nicht auf und schlugen in der Nachspielzeit doppelt zu: Zunächst war es Kittel, der nach einer Ecke aus dem Rückraum vollstreckte (90.+1), dann machte Cohen in der vierten Minute der Nachspielzeit den Deckel drauf als er, schön von Kittel bedient, aus kurzer Distanz den 4:2-Endstand markierte.

Für die Schanzer geht es am Samstag (13 Uhr) nach der Länderspielpause mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim weiter. Dresden hat zur gleichen Zeit den 1. FC Nürnberg zu Gast.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Nyland (3,5) - 
Levels (4,5) , 
Schröck (2,5)    
M. Matip (3)    
Gaus (3,5) - 
Träsch (3,5) , 
Cohen (3)    
Pledl (3)        
Kittel (1)    
Leipertz (4)    
Mo. Hartmann (3,5)    

Einwechslungen:
60. Morales (4,5) für Pledl
69. Kutschke für Mo. Hartmann
90. + 3 Wahl für Leipertz

Trainer:
Leitl
Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schubert (2,5) - 
J. Müller (3,5) , 
M. Franke (5) , 
Ballas (3)        
Heise (3,5) - 
Konrad (3) - 
Horvath (3,5)    
Hauptmann (3) , 
Berko (4,5)    
Koné (2,5)    
L. Röser (4,5)    

Einwechslungen:
46. Duljevic (3,5) für L. Röser
77. Mlapa für Berko
85. Mar. Hartmann für Horvath

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pledl (16., Rechtsschuss, Kittel)
2:0
Schröck (28., Rechtsschuss, Kittel)
2:1
Koné (58., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Koné)
2:2
Ballas (79., Kopfball, Heise)
3:2
Kittel (90. + 1, Linksschuss)
4:2
Cohen (90. + 4, Rechtsschuss, Kittel)

Spieldaten

FC Ingolstadt 04       Dynamo Dresden
Tore 4 : 2 Tore
 
Torschüsse 16 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 357 : 530 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 246 : 428 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 111 : 102 Fehlpässe
 
Passquote 69% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 41% : 59% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 9 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
18.03.2018 13:30 Uhr
Zuschauer:
11388
Spielnote:  2,5
ein intensives und von vielen Fehlern geprägtes Kampfspiel. Es lebte bis zum Schluss von der Spannung und hatte zwei grundverschiedene Halbzeiten.
Chancenverhältnis:
8:4
Eckenverhältnis:
9:5
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 3
ließ viel laufen, lag nicht bei allen Zweikämpfen richtig. Trotzdem hatte der Referee die Partie unter Kontrolle.
Spieler des Spiels:
Sonny Kittel
überragender Spieler auf dem Feld. Er bereitete drei Tore vor und traf mit einer gekonnten Direktabnahme zum spielentscheidenden 3:2 (90./+1).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine