Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
1. FC KAISERSLAUTERN
15.
30.
45.





60.
75.
90.






Braunschweig gewinnt erstmals im Unterhaus gegen Lautern

Omladic zirkelt die Eintracht zum Arbeitssieg

Eintracht Braunschweig hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga auf vier Zähler ausgebaut. Am Montagabend rangen die Niedersachsen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 nieder - dank eines feinen Freistoßtreffers von Omladic. Die Zuschauer sahen eine mäßige Partie, aus der die aktivere, gefestigtere und reifere Mannschaft als Sieger hervorging.

Freudentaumel in Blau und Gelb: Nik Omladic hat Braunschweig in Führung gebracht, die Eintracht jubelt.
Freudentaumel in Blau und Gelb: Nik Omladic hat Braunschweig in Führung gebracht, die Eintracht jubelt.
© picture allianceZoomansicht

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht nahm im Vergleich zum 1:1 vor der Länderspielpause in Heidenheim drei Wechsel an seiner Startelf vor: Für Baffo, Biada und Nyman spielten Correia, Schönfeld und Hernandez.

Kaiserslauterns Coach Tayfun Korkut reagierte mit vier Wechseln auf die Nullnummer gegen Bielefeld: Ewerton, Jacob, Kerk und Aliji spielten anstelle von Gaus, Ring, Görtler und Osawe. Kerk gab seine Startelf-Premiere, Ewerton sein Debüt im Lauterer Dress.

Eintracht beginnt schwungvoll

Die Eintracht begann druckvoll und mit dem Selbstverständnis eines Spitzenreiters. Die Löwen spielten forsch nach vorne, drängten den FCK zurück, ließen bei aller Zielstrebigkeit aber die Präzision im letzten Drittel vermissen. Die Zuschauer sahen in der Anfangsphase Einbahnstraßenfußball. Der erste nennenswerte Abschluss resultierte jedoch aus einem ruhenden Ball: Omladic trat einen Freistoß ins Torwarteck, Pollersbeck parierte (14.). Fünf Minuten später machte es Braunschweigs Offensivmann in derselben Disziplin besser: Omladic zirkelte einen Freistoß über die Mauer - und traf (19.).

Nun wurden die Pfälzer etwas aktiver, drangen einige Male in die Hälfte der Hausherren vor, kamen allerdings kaum einmal zum Abschluss. In den ersten 45 Minuten blieb BTSV-Keeper Fejzic quasi ohne Arbeitsnachweis. Da auch Braunschweig nach der Führung abbaute, verflachte die Partie. Fehlpässe mehrten sich, das Niveau sank in gleichem Maße wie der Unterhaltungswert. So ging Lieberknechts Elf mit einem knappen, aber nicht unverdienten Vorsprung in die Kabine.

Hernandez ans Außennetz

Auch nach dem Seitenwechsel begann Braunschweig druckvoll. Hernandez bot sich die erste Möglichkeit, nach Kumbela-Zuspiel traf er das Außennetz (52.). Dies blieb lange Zeit der einzig nennenswerte Abschluss, denn nach wie vor blieben beide Teams vieles schuldig. Braunschweig war zwar bemüht und aktiver als die Roten Teufel, vom Glanz eines Spitzenreiters war aber nichts zu sehen. Der personell gebeutelte FCK indes war limitiert.

Die Pfälzer benötigten einen Impuls von außen, Korkut aber reagierte erst nach 71 Minuten und wechselte Angreifer Görtler ein. Kurz darauf eine Möglichkeit - allerdings für die Eintracht: Hernandez legte für Kumbela ab, der Angreifer zielte aus der zweiten Reihe über den Kasten (76.). Lautern indes erspielte sich keine einzige Gelegenheit - und musste sich den Niedersachsen somit im neunten Duell erstmals im Unterhaus geschlagen geben. Braunschweig hingegen wahrte seinen Heimnimbus und feierte im vierten Heimspiel den vierten Sieg.

Ob Lieberknechts Elf diese Serie auch kommenden Sonntag (13.30 Uhr) gegen die SpVgg Greuther Fürth verteidigen kann? Der FCK spielt kommenden Montag (20.15 Uhr) gegen den VfL Bochum.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Fejzic (3) - 
Correia (3)    
Decarli (3) , 
Valsvik (3)    
Reichel (3) - 
Moll (3)    
Schönfeld (3,5) - 
Omladic (2,5)    
Khelifi (4)    
Kumbela (4)    
Hernandez (3)    

Einwechslungen:
77. Zuck für Khelifi
81. Nyman für Kumbela
90. Boland für Hernandez

Trainer:
Lieberknecht
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Pollersbeck (3) - 
R. Koch (4)    
Ewerton (3)    
Heubach (3) - 
Mwene (3,5) , 
Aliji (5)    
Moritz (4,5)    
Ziegler (4,5) - 
Stieber (5)    
Kerk (4,5) - 
Jacob (5)    

Einwechslungen:
71. L. Görtler für Stieber
76. Glatzel für Jacob

Trainer:
Korkut

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Omladic (18., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Braunschweig:
Moll
(4. Gelbe Karte)
,
Valsvik
(2.)
K'lautern:
Ewerton
(1. Gelbe Karte)
,
R. Koch
(1.)
,
Aliji
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
17
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
17
7x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
17
7x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
17
5x
 
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
17
5x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
17.10.2016 20:15 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
20790
Spielnote:  4
einseitige Begegnung, da Kaiserslautern nur defensiv stattfand; wenige Höhepunkte und Spannungsmomente.
Chancenverhältnis:
5:0
Eckenverhältnis:
7:0
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 2,5
hatte die faire Partie bis auf wenige kleine Schwächen bei Strafmaß und Abseits im Griff.
Spieler des Spiels:
Nik Omladic
sehr umtriebig auf Braunschweigs rechter Seite, entschied mit seinem sehenswerten Freistoß die Partie.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine