Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
MSV Duisburg

MSV Duisburg

2
:
1

Halbzeitstand
0:0
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf


MSV DUISBURG
FORTUNA DÜSSELDORF
15.
30.
45.

60.
75.
90.















Obinna und Onuegbu treffen gegen harmlose Düsseldorfer

MSV erhält den Traum vom Klassenerhalt am Leben

Der MSV Duisburg hat im Abstiegskracher gegen Fortuna Düsseldorf einen überlebenswichtigen Dreier eingefahren. Beim 2:1-Erfolg der Zebras sahen die Zuschauer im ersten Durchgang eine eher ereignisarme Partie, doch das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Die Hausherren legten doppelt vor, die Rheinländer konnten zwar verkürzen, zeigten sich aber insgesamt offensiv zu harmlos.

Düsseldorfs Akpoguma (re.) hält Duisburgs Onuegbu fest.
Hiergeblieben: Düsseldorfs Akpoguma (re.) hält Duisburgs Onuegbu fest.
© imagoZoomansicht

MSV-Coach Ilia Gruev nahm nach der 0:3-Niederlage in Freiburg zwei Änderungen vor: Kapitän Bajic kehrte zurück in die Startelf und ersetzte den rot-gesperrten Hajri, Feltscher begann für Bohl, der nicht dabei war, weil seine Frau ein Kind erwartet.

Auch Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen St. Pauli zweimal: Bodzek und Bebou liefen für Gartner und Mavrias (beide Bank) von Beginn an auf.

Wolze lässt Großchance liegen

Beide Mannschaften begannen verhalten, es war schnell zu sehen, dass hier keiner den ersten Fehler machen wollte. Dementsprechend gab es im ersten Durchgang kaum gefährliche Szenen in beiden Strafräumen zu sehen. Nach 20 Minute brannte es aber plötzlich im Sechzehner der Düsseldorfer: Chanturia steckte fein durch auf Wolze, der das Leder alleine vor Rensing über den Kasten setzte.

Von den Fortunen war offensiv recht wenig zu sehen, eine Kopfball-Bogenlampe von Akpoguma war zunächst die einzige Chance (24.). Auf der Gegenseite versuchte es Obinna aus 20 Metern, traf das Spielgerät aber nicht richtig (31.). Nachdem Pohjanpalo wenig später eine Bellinghausen-Flanke nicht aufs Tor brachte, war Pause. Es kam in Abschnitt eins wenig Spielfluss auf, beide Teams agierten im Offensivbereich zu ungenau.

Duisburg gleich voll da

Die zweite Hälfte hatte kaum angefangen, da zappelte der Ball schon im Netz der Rheinländer. Feltscher setzte sich über rechts durch und fand im Zentrum Onuegbu, der sich vor Schauerte am Spielgerät war und dieses zur Führung einnickte (46.). Die Düsseldorfer versuchten sofort zu antworten, Bebous Schuss holte Ratajczak aus dem rechten Eck (50.). In der gleichen Minute wurde im Gästeblock gezündelt und es flogen Böller, daraufhin unterbrach Schiedsrichter Christian Brand das Spiel für einige Minuten. Mit Ecke für die Gäste ging es weiter, diese setzte Madlung per Kopf knapp über den Kasten (54.).

Obinna erhöht - Pohjanpalo antwortet

Doch die Gastgeber verteidigten die Führung in der Folgezeit nicht nur, sondern setzten immer wieder Akzente nach vorne. Nach Flanke von Albutat landete der Ball im Zentrum über Umwege bei Obinna, der ihn ins rechte Toreck setzte - 2:0 (58.). Direkt nach dem Gegentor wechselte Funkel doppelt, brachte Iyoha und Mavrias für Bebou und Bellinghausen (59.). Und einer dieser Wechsel machte sich wenig später bezahlt: Mavrias flankte von rechts ins Zentrum, Pohjanpalo nahm die Kugel an, drehte sich um die eigene Achse und setzte sie aus etwa elf Metern ins rechte Toreck (67.).

Doch wer dachte, die Düsseldorfer hatten nun Oberwasser, der sah sich getäuscht. Zwar hatten die Rheinländer mehr vom Spiel, auch weil die Zebras sie ließen, doch wirklich gefährlich vor das Tor der Gastgeber kamen sie kaum. Das änderte sich in der 87. Minute, doch der Abschluss von Mavrias aus elf Metern wurde geblockt. So brachte der Tabellenletzte das Ergebnis über die Zeit und fuhr einen immens wichtigen Dreier im Abstiegskampf ein. Der MSV hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Rang 15.

Duisburg spielt am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) in Sandhausen. Gleichzeitig empfängt die Fortuna den FSV Frankfurt.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (3) - 
Feltscher (2) , 
Meißner (4) , 
Bajic (3)    
Poggenberg (2,5) - 
Holland (3)    
Özbek (4)    
Chanturia (3,5) , 
Wolze (4) - 
Obinna (2,5)        
Onuegbu (3)        

Einwechslungen:
46. Albutat (3,5)     für Özbek
81. Janjic für Onuegbu
86. Bröker     für Obinna

Trainer:
Gruev
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Rensing (3,5) - 
Schauerte (5,5) , 
Akpoguma (4)    
Madlung (4) , 
Schmitz (4,5) - 
Bodzek (5)        
Sobottka (5) , 
Demirbay (4)    
Bebou (5,5)    
Bellinghausen (5)        
Pohjanpalo (4)        

Einwechslungen:
59. Mavrias (4) für Bellinghausen
59. Iyoha (4,5) für Bebou
83. Rüzgar für Bodzek

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Onuegbu (46., Kopfball, Feltscher)
2:0
Obinna (58., Linksschuss, Chanturia)
2:1
Pohjanpalo (67., Linksschuss, Mavrias)
Gelbe Karten
Duisburg:
Holland
(12. Gelbe Karte)
,
Bröker
(1.)
,
Albutat
(8.)
Düsseldorf:
Bodzek
(6. Gelbe Karte)
,
Akpoguma
(2.)
,
Pohjanpalo
(5., gesperrt)
,
Demirbay
(6.)

Besondere Vorkommnisse
Das Spiel wurde wegen Pyrotechnik im Düsseldorfer Block für mehrere Minuten unterbrochen (51.).

Spielinfo

Anstoß:
29.04.2016 18:30 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
28500 (ausverkauft)
Spielnote:  3
spielerisch nicht hochwertig, aber sehr intensiv, interessant und spannend.
Chancenverhältnis:
3:4
Eckenverhältnis:
3:5
Schiedsrichter:
Benjamin Brand (Unterspiesheim)   Note 1,5
nahezu fehlerlos in einer kniffligen Partie, behielt in hitziger Atmosphäre einen kühlen Kopf und beruhigte die Gemüter.
Spieler des Spiels:
Rolf Feltscher
defensiv stark und mit vielen Impulsen nach vorne, fädelte unter anderem das 1:0 ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine