Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
1860 München

1860 München


1. FC HEIDENHEIM
1860 MÜNCHEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.











FCH feiert gelungenen Saisonstart

Kraus bezwingt starken Eicher spät

Heidenheim und 1860 begegneten sich beim Saisonstart in einer Partie auf mäßigem Niveau, die die Ostalbstädter mit einem energischen Schlussspurt verdient zu ihren Gunsten entschieden. Der meist planlose FCH enttäuschte vor allem spielerisch und blieb bei seiner Chancenverwertung zunächst ohne Effizienz. Die Löwen, erst gleichwertig, legten ihr Hauptaugenmerk nach der Pause auf eine kompakte Defensive, die in der Endphase aber immer mehr Risse zeigte - mit späten Folgen.

Frahn (r.) vs. Kovac
Kaum etwas zu bestellen hatte Heidenheims Daniel Frahn (r.), hier gegen Löwen-Verteidiger Vladimir Kovac.
© picture-allianceZoomansicht

Heidenheims Cheftrainer Frank Schmidt setzte mit Feick, Theuerkauf und Frahn auf drei neuverpflichtete Akteure.

Löwen-Coach Torsten Fröhling nominierte mit Degenek einen Sommer-Transfer in seine Startelf.

Heidenheim versuchte 1860 mit einem Blitzstart zu überraschen, die Löwen - die sich kurzfristig ungeliebte rote Stutzen überziehen mussten - stemmten sich den Angriffswellen der Hausherren entgegen und konnten sich zunächst kaum befreien. Allerdings mangelte es Schnatterer & Co. an Struktur, die Münchner stellten sich schnell besser auf den Kontrahenten ein, waren in der Folge ballsicherer und wurden selbst offensiv aktiv. Erste Chancen durch Claasen (13.) und Rama (17.) entsprangen aus einer guten Kombination und einem Sololauf.

Die bis dorthin beste Gelegenheit hatte dann auf der Gegenseite Schnatterer, der Frahns aufspringenden Querpass von halblinks knapp über das leere Tor schoss (18.). Getoppt wurde die Chancenqualität noch durch Morabit, der frei vor Eicher den Keeper umkurvte, sich den Ball dann allerdings zu weit vorlegte (22.).

Langeweile bis zum Wechsel

Es war für lange Zeit die letzte nennenswerte Torszene vor dem Kabinengang. Spielerisch hatte sich die Partie bis dorthin auf mäßigem Niveau bewegt, aber wenigstens Unterhaltung in Form von Torszenen geboten. Zu wenig Bewegung und Tempo war sodann auf beiden Seiten im Spiel, dazu garnierten die Kontrahenten ihre Offensivaktion mit zu vielen Fehlpässen, die Abwehrreihen hatten meist leichtes Spiel. Ein Abschluss hüben (Rama, 44.) und drüben (Griesbeck, 45.+1), dann war Pause.

In Durchgang zwei setzte sich der Leerlauf fort. Die Schwaben mühten sich zwar gegen die Münchner, die ihr Hauptaugenmerk auf defensive Stabilität legten. Aber eine richtige Spielidee entwickelten die Schmidt-Schützlinge nicht, ließen zudem einige gute Freistoßgelegenheiten liegen. Nur eine Theuerkauf-Volleyabnahme (58.) und ein Frahn-Kopfball (65.) durchbrach sich ausbreitende Lethargie.

Eicher stemmt sich FCH-Schlussoffensive entgegen

Ohne großen Plan, aber unermüdlich rannte der FCH an und packte mit frischen Kräften in der Schlussphase die Brechstange aus. Nun wankte die Abwehr der Giesinger. Feick köpfte aus fünf Metern daneben (74.), danach erwies sich Gäste-Keeper Eicher als Meister seines Fachs und war weder von Voglsammer und Schnatterer binnen Sekunden (77.) noch erneut vom Kapitän (78.) und vom Joker (85.) zu überwinden.

Am Ende hatte die Münchner Nummer eins aber doch das Nachsehen: Gegen den Kopfball von Kraus nach Schnatterer-Ecke war kein Kraut gewachsen (86.) - und so fuhr Heidenheim spät den ersten Saison-Dreier ein.

Für die Heidenheimer geht es am kommenden Freitag (18.30 Uhr) in Nürnberg mit dem 2. Spieltag weiter, die Löwen aus München treffen in ihrem ersten Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) der neuen Spielzeit auf den SC Freiburg.

KICKER SONDERHEFT BUNDESLIGA 2015/16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Zimmermann (3) - 
Strauß (3,5) , 
Wittek (3,5)    
K. Kraus (2,5)    
Feick (4) - 
Griesbeck (3) , 
Theuerkauf (4) - 
Schnatterer (3,5)    
Leipertz (3,5)    
Frahn (4)    
Morabit (4)    

Einwechslungen:
69. Halloran für Leipertz
75. Voglsammer für Frahn
86. Grimaldi für Morabit

Trainer:
Schmidt
1860 München
Aufstellung:
Eicher (2,5) - 
V. Kovac (3,5)    
Schindler (3)    
Degenek (3,5)    
Wittek (3,5) - 
Kagelmacher (3,5) , 
Adlung (3,5)    
Simon (3,5)        
Claasen (3) , 
Rama (3)        
Okotie (5)    

Einwechslungen:
64. Vollmann     für Adlung
66. M. Wolf für Rama
81. Bülow für Simon

Trainer:
Fröhling

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
K. Kraus (86., Kopfball, Schnatterer)
Gelbe Karten
Heidenheim:
Wittek
(1. Gelbe Karte)
TSV 1860:
Degenek
(1. Gelbe Karte)
,
Simon
(1.)
,
Okotie
(1.)
,
Rama
(1.)
,
V. Kovac
(1.)
,
Vollmann
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
26.07.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Voith-Arena, Heidenheim
Zuschauer:
14500
Spielnote:  3,5
die Gäste beschränkten sich auf die Defensive, Heidenheim rannte an und siegte wegen der vielen Chancen absolut verdient.
Chancenverhältnis:
8:3
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Gries)   Note 2
ließ zu keiner Zeit Hektik aufkommen und gefiel durch sein herausragendes Stellungsspiel.
Spieler des Spiels:
Kevin Kraus
agierte im Abwehrzentrum gewohnt sicher, zweikampfstark und köpfte kurz vor Schluss das Tor des Tages.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine