Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
1. FC NÜRNBERG
15.
30.
45.

60.
75.
90.








Braunschweig feiert fünften Sieg in Folge - Rückschlag für FCN

Nielsen ballert den BTSV auf Rang zwei

Braunschweigs Siegesserie geht weiter: Zum fünften Mal in Folge verließ die Eintracht den Rasen als Sieger und feierte am Montagabend einen verdienten 1:0-Sieg gegen Nürnberg. Dank eines Nielsen-Treffers katapultierte sich der BTSV auf Rang zwei - der Club musste hingegen einen Rückschlag hinnehmen, kassierte bereits die achte Saisonniederlage und versumpft im Niemandsland der Tabelle.

Rasenschach in Niedersachsen

Havard Nielsen
Schuss ins Glück: Braunschweigs Havard Nielsen (l.) trifft zum 1:0 gegen Nürnberg.
© Getty ImagesZoomansicht

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht musste nach dem 3:0-Auswärtserfolg beim FSV Frankfurt auf den gesperrten Kessel (5. Gelbe) verzichten und überraschte mit Sauer (Zweitliga-Debüt) in der Startaufstellung. Nürnbergs Coach René Weiler konnte im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen den FC Ingolstadt nicht auf Linksverteidiger Pinola (Rot-Sperre) zurückgreifen und brachte dafür Bulthuis.

Beide Mannschaften starteten mit einer durchaus offensiven Grundidee in diese Partie. Erste mutige Vorstöße wurden aber sofort konsequent mit intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld unterbunden. So war die Partie durchaus umkämpft, das Rasenschach bot aber kaum Torraumszenen. Nürnberg zog sich immer wieder schnell und geschlossen zurück und brachte so viele Spieler hinter den Ball. Braunschweig stand mit der Viererkette etwas höher und attackierte ab der Mittellinie mit Pressing. Dadurch konzentrierte sich das Geschehen auf wenige Meter im Mittelfeld. Ein Durchkommen war so kaum möglich.

Nielsens Direktabnahme passt

Entsprechend setzten beide Teams auf hohe Bälle und Standards - allerdings nicht mit durchschlagendem Erfolg. Ein abgefälschter Polak-Schuss (22.), ein Flachschuss von Schöpf (29.) sowie ein Distanzknaller von Füllkrug (31.) stockten das Chancen-Konto des FCN auf. Danach startete die Eintracht ein Powerplay und baute durch schnelle Vorstöße über die Flügel Druck auf. Ein frecher Schuss von Ryu aus spitzem Winkel (33.) und ein Kopfball von Zuck aus kurzer Distanz (34.) wurde von Club-Keeper Rakovsky entschärft.

Besser machte es Nielsen ein wenig später: Hedenstad bediente Zuck an der linken Strafraumkante. Letzterer flankte flach nach innen, wo Nielsen direkt abnahm und aus etwa neun Metern ins rechte Eck traf (38.). Das Tor spielte dem BTSV voll in die Karten: Hinten verließen sich die Löwen weiterhin auf die grundsolide Defensive, vorne setzten die Hausherren Nadelstiche. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Füllkrug aufs Tordach - Ryu verpasst es, nachzulegen

Auch nach Wiederbeginn blieb Braunschweig seiner Linie treu und agierte aus einer sattelfesten Defensive heraus mit Kontern nach vorne. Die Franken blieben aber geduldig und boten nur wenig an. Selbst entwickelte der Club aber kaum Durchschlagskraft. Immer wieder setzte der FCN auf Flanken und lange Bälle. Diese fanden aber nur selten einen Abnehmer. Eine Ausnahme machte Füllkrug, der einen direkten Freistoß aufs Tordach setzte (51.).

Ansonsten überzeugte die Eintracht weiterhin mit einer guten Raumaufteilung und konnte sich sogar leisten, den Nürnbergern phasenweise den Ball zu überlassen. Die Gäste bauten immer wieder über die Viererkette auf - diese wurde von Nielsen und Ryu angelaufen, dahinter spannten die Niedersachsen ein engmaschiges Netz auf und fingen sämtliche Angriffsversuche zuverlässig ab. Vorne sollten es schnelle Gegenstöße richten: Ryu ließ zwei gute Möglichkeiten liegen (60., 70.).

Keine Ideen beim Club

Auch in der Schlussphase fehlte es dem FCN an zündenden Ideen gegen das Braunschweiger Bollwerk. Mittlerweile verteidigte der BTSV mit elf Mann und zog sich weit und rund um den eigenen Strafraum zurück. Der Club verlagerte das Geschehen zwar dauerhaft in die gegnerische Hälfte, fand aber nach wie vor keinen Weg an der blau-gelben Mauer vorbei.

Für Braunschweig geht es am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim Karlsruher SC weiter. Nürnberg empfängt tags darauf (20.15 Uhr) den TSV 1860 München.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Gikiewicz (2,5) - 
Sauer (3) , 
Correia (2,5) , 
Reichel (3)    
Theuerkauf (3,5) , 
Boland (3) - 
R. Korte (4)    
Zuck (2,5) - 
Ryu (3,5)    
Nielsen (2)        

Einwechslungen:
71. Bakenga für Ryu
81. Pfitzner für R. Korte
90. + 2 Kruppke für Nielsen

Trainer:
Lieberknecht
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Rakovsky (2,5) - 
Celustka (5)    
Mössmer (4) , 
Hovland (3,5) , 
Bulthuis (3) - 
Polak (4)    
R. Koch (5)        
Candeias (4)    
Füllkrug (4)    
Schöpf (4) - 
Sylvestr (4,5)

Einwechslungen:
61. Ramirez für Füllkrug
77. Dittgen für Candeias
87. Stark für R. Koch

Trainer:
Weiler

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Nielsen (38., Rechtsschuss, Zuck)
Gelbe Karten
Braunschweig:
-
Nürnberg:
R. Koch
(2. Gelbe Karte)
,
Celustka
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
01.12.2014 20:15 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
21515
Spielnote:  3,5
Braunschweig war in der kampfbetonten Partie nach anfänglichem Abtasten das gefährlichere Team, ging verdient in Führung, nach dem Wechsel kam Nürnberg auf, ließ aber Zug zum Tor vermissen.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 1,5
hatte in der fairen Partie keine Mühe, leitete unauffällig und sehr sicher.
Spieler des Spiels:
Havard Nielsen
immer anspielbar, wich viel auf die Flügel aus und krönte seine Leistung mit seinem siebten Saisontreffer.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine