Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
FSV Frankfurt

FSV Frankfurt


FORTUNA DÜSSELDORF
FSV FRANKFURT
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Düsseldorf tritt weiter auf der Stelle

Kenia trifft nur den Pfosten

In einer Partie auf mäßigem Niveau kam Düsseldorf gegen Frankfurt nicht über eine Nullnummer hinaus. Die überlegene Fortuna agierte im ersten Abschnitt offensiv zu fehlerhaft, wusste zudem zwei gute Chancen gegen die kompakte Deckung des FSV nicht zu nutzen. Mit Dampf kam die Büskens-Elf aus der Kabine, prallte aber auch in einer viertelstündigen Drangphase an der Defensive der Hessen ab. Die Möhlmann-Schützlinge befreiten sich und standen in der Schlussphase vor einem Treffer, ehe Referee Leicher in den Blickpunkt rückte.

Leckie vs Ramirez
Duell auf der Außenbahn: Cristian Ramirez (r.) gegen den Frankfurter Odise Roshi.
© picture-allianceZoomansicht

Fortuna-Coach Mike Büskens musste nach dem 1:1 bei St. Pauli auf Bruno Soares (Oberschenkelprobleme) und Lambertz (Sprunggelenkstauchung) verzichten. Für die beiden Verletzten durften Bomheuer und Gianniotas von Beginn an ran.

Frankfurts Trainer Benno Möhlmann gab fast derselben Elf eine Bewährungschance, die im Pokal durch eine 0:2-Niederlage gegen Ingolstadt ausgeschieden war. Lediglich Kauko machte für Roshi Platz.

Frankfurt empfing die Fortuna in der Anfangsphase knapp vor der Mittellinie. Die Hausherren ließen es langsam angehen, viel Quergeschiebe resultierte auch daraus, dass im Zentrum eine Anspielstation fehlte. Während Düsseldorf Probleme hatte, sich nach vorne zu kombinieren, setzte der FSV auf schnelles Umschalten, das aber meist auch schon im Ansatz stecken blieb.

Viel passierte also nicht bis zur 15. Minute. In der blieb Kenia Sieger im Luftduell gegen Frankfurts letzten Mann, Oumari, und lief gehetzt von der FSV-Verteidiger-Meute frei aufs Tor zu. Aus 14 Metern traf der Regisseur nur den Pfosten.

Dies blieb zunächst das einzige echte Highlight. Das Büskens-Team war zwar überlegen, spielerische Lösungen aber hatten gegen kompakt verteidigende Hessen Seltenheitswert. Erst Fink hatte eine zündende Idee, doch Gianniotas konnte dies nach gelungenem Dribbling aus spitzem Winkel nicht nutzen (30.).

Danach nahm das Spiel des FSV an Konstruktivität zu. Düsseldorf war nach Görlitz' Freistoßflanke (32.) und wenig später bei Leckies mangelnder Ballkontrolle (36.) im Glück, Giefer bei einem Schrägschuss von Görlitz auf dem Posten (39.).

Die Halbzeitansprache von Büskens schien die Fortunen wachgerüttelt zu haben. Energischer ging es nun in die Zweikämpfe, mehr Tempo und Zug war in den Aktionen der Hausherren. Ramirez' Flanke wäre abgefälscht von Schlicke fast im Tor gelandet (53.).

Die Intensität der Partie nahm zu, erste Wechsel wurden vorgenommen: Djengoue sollte für Roshi beim FSV die Defensive stärken (57.), Benshop für den unglücklich agierenden Bancé bei Fortuna frischen Offensiv-Wind bringen (59.). Und die Rheinländer drückten nun vehement, Kenias Volley-Knaller blieb im Fünfer an Malezas hängen (62.).

Die Hessen überstanden die Angriffswellen des Kontrahenten und befreiten sich. Leckie stand nach Bomheuers Patzer dicht vor dem 0:1, schoss aber Zentimeter daneben (76.).

Bellinghausen (80.) und Hoffer (83.) sollten in der Schlussphase noch einmal für Dampf sorgen beim Bundesliga-Absteiger. Doch wieder Leckie sorgte für höchste Gefahr, Giefers Fußabwehr verhinderte den Einschlag (86.). Dann ließ auf der Gegenseite Referee Leicher nach Konrads Handspiel im Strafraum weiterlaufen und zog sich naturgemäß den Unmut der Fortuna zu (87.). Nach hektischen Schlussminuten war schließlich Schluss.

Düsseldorf empfängt am Montag, den 7. Oktober (20.15 Uhr) die SpVgg Greuther Fürth, Frankfurt hat bereits am Sonntag (13.30 Uhr) Erzgebirge Aue zu Gast.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (3)    
Levels (5)    
Bomheuer (3,5) , 
Malezas (3)    
Ramirez (4,5) - 
Bodzek (5) , 
O. Fink (3)    
Reisinger (5)    
Kenia (3)    
Gianniotas (4) - 
Bancé (4,5)    

Einwechslungen:
59. Benschop (5) für Bancé
80. Bellinghausen     für Kenia
83. Hoffer für Reisinger

Trainer:
Büskens
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Klandt (3) - 
Huber (3,5) , 
Schlicke (3)        
Oumari (3,5) , 
Teixeira (4) - 
Konrad (4) - 
Roshi (5)        
M. Görlitz (4,5)    
Epstein (5) - 
Kapllani (5)    
Leckie (3)

Einwechslungen:
58. Djengoue (4) für Roshi
74. Kauko für Schlicke
85. Rukavytsya für M. Görlitz

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Düsseldorf:
Levels
(3. Gelbe Karte)
,
Malezas
(1.)
,
Giefer
(1.)
,
Bellinghausen
(2.)
FSV Frankfurt:
Roshi
(1. Gelbe Karte)
,
Kapllani
(3.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
28.09.2013 13:00 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
30254
Schiedsrichter:
Christian Leicher (Landshut)   Note 4,5
leistete sich einen spielentscheidenden Fehler, hätte in der 87. Minute nach einem Handspiel von Konrad Elfmeter für Fortuna geben müssen.
Spieler des Spiels:
Levan Kenia
eine durchschnittliche Leistung des kleinen Georgiers, immerhin hob er sich mit seinem Bemühen in Sachen Kreativität und Tempo wohltuend vom Rest der Akteure ab.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine