Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Energie Cottbus

 
1. FC Köln

0:1 (0:1)

Energie Cottbus
Seite versenden

1. FC Köln
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Köln bleibt unten hängen, Cottbus beißt sich oben fest

Dank Kirschbaum hält der Höhenflug an

Köln schaffte auch gegen Cottbus die Trendwende nicht, hätte aber nach engagierter Vorstellung mindestens ein Remis verdient gehabt. Die Lausitzer zeigten sich der jungen Stanislawski-Elf im ersten Durchgang spielerisch überlegen und gingen nach effektiver Chancenverwertung mit der Führung in die Kabine. Nach Wiederanpfiff erstarrte Energie in Passivität. Doch trotz bester Möglichkeiten gelang es dem leidenschaftlichen Bundesliga-Absteiger nicht, zumindest den Ausgleich zu erzielen.

Adlung (Cottbus, re.) vs. Kölns Strobl
Vorteil Cottbus: Daniel Adlung ist vor Tobias Strobl am Ball.
© Getty ImagesZoomansicht

Kölns Trainer Holger Stanislawski brachte im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Aue drei Neue: Für Pezzoni, Lehmann und Jajalo kamen Eichner, Royer und Strobl zum Zug.

Energie-Coach Rudi Bommer vertraute nach dem 2:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli exakt auf dieselbe Anfangsformation.

Wegen eines Autounfalls vor dem Stadion verzögerte sich der Spielbeginn auch wegen des ansehnlichen Zuschauerzuspruchs um eine Viertelstunde. Bei Regenwetter legten die Geißböcke dann gut los. Royer stand nach toller Kombination ganz dicht vor der Führung, Banovic rettete vor der Linie (4.). Cottbus, das durch Adlung einen ersten Warnschuss abfeuerte (6.), baute auf Ballkontrolle, versuchte das Tempo zu drosseln, das Köln bei überfallartigen Kontern immer wieder anzuziehen versuchte.

- Anzeige -

Energie agierte ruhig und sachlich, zog das Spiel in die Breite und ließ den Ball mit seiner routinierten Mittelfeldachse Banovic und Kruska zirkulieren. Die Bommer-Elf zeigte gute spielerische Ansätze, schaffte es aber zunächst nicht, das gegnerische Tor ernsthaft zu bedrohen.

Sanogo mit dem Oberschenkel zur Stelle

Die Rheinländer liefen eine ganze Zeit lang der Musik hinterher, kamen kaum in die Zweikämpfe. Erst nach Marohs von Kirschbaum entschärftem Kopfball nach einer Ecke (23.) begann sich das Blatt wieder zu wenden. Der Bundesliga-Absteiger intensivierte seine Angriffsbemühungen, rannte aber in einen Gäste-Konter: Nach einem Pass von Kruska aus dem Mittelkreis spielte Adlung halblinks in den Sechzehner zu Stiepermann, der Horn umkurvte und in die Mitte flankte. Sanogo bugsierte die Kugel mit dem linken Oberschenkel ins leere Tor - vierter Saisonteffer des Ivorers (30.).

Das kurze Kölner Zwischenhoch ebbte mit dem Rückstand wieder ab. Zwar bemühte sich die Heimelf bis zur Pause um eine Antwort, blieb aber bei ihren Aktionen zu hektisch und unpräzise, um echte Torgefahr zu erzeugen. Lediglich Ishak rief per Kopf Kirschbaum auf den Plan (42.).

Mit Przybylko für Ishak kam Köln aus der Kabine und erwischte wieder den besseren Start. Und wieder war es Royer, der eine Riesenchance nicht zum Ausgleich nutzen konnte, als er den Ball aus sieben Metern nach zu kurzer Abwehr von FCE-Keeper Kirschbaum an die Oberkante der Latte setzte (48.).

Cottbus tat wenig, war viel zu passiv. Und fast hätte die Bommer-Elf die Quittung kassiert, einzig Kirschbaums Weltklasse-Parade gegen Clemens' fulminanten 16-Meter-Schuss war es zu verdanken, dass die mit Leidenschaft immer wieder anlaufenden Hausherren nicht zum Ausgleich kamen (55.).

Der FCE enttäuschte im zweiten Durchgang - Entlastung blieb lange Zeit ein Fremdwort, bis Wimmers Fehler Sanogo eine Möglichkeit bescherte (64.). Auf der Gegenseite blieb die Pfeife von Referee Hartmann nach Kruskas Strafraumduell gegen Brecko zurecht stumm (65.), und Przybylkos Heber flog klar am Tor vorbei (71.).

Kirschbaums Paraden sorgen für den FCE-Sieg

Die Schlussphase brach an, Chong Tese ersetzte Strobl (78.) und sollte neuen Schwung bringen. Und fast wäre der überfällige Ausgleich gelungen. Doch Przybylko scheiterte per Volleyschuss aus neun Metern am erneut glänzend reagierenden Kirschbaum (80.), der letztlich den Dreier rettete, weil Möhrle Chong Teses Volleyschuss in der Schlussminute zur Ecke ablenkte.

Der 1. FC Köln empfängt nach der Länderspielpause in zwei Wochen am Montag (17. September, 20.15 Uhr) den FC St. Pauli - dann voraussichtlich mit den Neuzugängen Bigalke und Ujah. Cottbus trifft bereits am Freitag (14. September, 18 Uhr) zuhause auf den FSV Frankfurt.

31.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (3) - 
Brecko (3,5)    
Maroh (3,5) , 
Wimmer (4,5) , 
Eichner (2,5) - 
Strobl (5)    
Hector (3,5) - 
Royer (4,5)    
Bröker (4,5) , 
Clemens (4) - 
Ishak (5)        

Einwechslungen:
46. K. Przybylko (4) für Ishak
61. Jajalo für Royer
78. Chong Tese für Strobl

Trainer:
Stanislawski
Energie Cottbus
Aufstellung:
Kirschbaum (1,5) - 
Engel (4) , 
Hünemeier (3,5)    
Möhrle (3)    
Bittroff (4) - 
Kruska (3) , 
Banovic (2,5) - 
Farina (3,5)        
Adlung (3,5)    
Sanogo (3)            

Einwechslungen:
67. Sörensen für Farina
76. Rivic für Adlung
84. Glasner für Sanogo

Trainer:
Bommer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sanogo (30., Linksschuss, Stiepermann)
Gelbe Karten
Köln:
Ishak
(2. Gelbe Karte)
Cottbus:
Hünemeier
(1. Gelbe Karte)
,
Farina
(1.)
,
Sanogo
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
31.08.2012 18:15 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
34000
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 4
keine entscheidenden, aber mehrere kleinere Fehler, zudem nicht souverän im Auftritt und nicht einheitlich im Strafmaß.
Spieler des Spiels:
Thorsten Kirschbaum
sicherer Rückhalt, rettete mit seiner Glanztat gegen Przybylko (80.) Energie den Sieg.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -