Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Eintracht Braunschweig

 - 

FSV Frankfurt

 

2:2 (1:1)

Seite versenden

Eintracht Braunschweig
FSV Frankfurt
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









Kapllani mit 11. Saisontreffer

Kruppkes Doppelpack beendet das Kapitel "2. Liga"

In einer durchaus ordentlichen Partie trennten sich Eintracht Braunschweig und der FSV Frankfurt leistungsgerecht mit 2:2. Nach frühem Rückstand zeigte die Möhlmann-Truppe eindrucksvoll, warum das Team zu den Überraschungsteams in dieser Saison gehörte. In Abwesenheit von Toptorjäger Kumbela avancierte schließlich Kruppke zu Braunschweigs Matchwinner. Für den BTSV steht nun nach 28 Jahren die Rückkehr in die erste Liga an.

- Anzeige -
Die "Löwen" sind zurück: Elabdellaoui (re.) und seine Eintracht bestritten das vorerst letzte Heimspiel in der 2. Liga.
Die "Löwen" sind zurück: Elabdellaoui (re.) und seine Eintracht bestritten das vorerst letzte Heimspiel in der 2. Liga.
© picture alliance Zoomansicht

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht nahm gegenüber der 1:5-Auswärtsniederlage gegen St. Pauli drei Änderungen vor: Henn, Vrancic und Erwig-Drüppel ersetzten Bicakcic, Pfitzner und Ademi. Sein Frankfurter Kollege Benno Möhlmann veränderte seine Startformation im Vergleich zum 2:1-Heimerfolg gegen den VfL Bochum auf zwei Positionen: Pirson und Huber begannen für Klandt und Jung.

Vor prächtiger Kulisse im heimischen Eintracht-Stadion erwischte der BTSV einen Start nach Maß: Boland bediente mit einem feinen Steilpass den durchstartenden Kruppke, welcher frei vor Pirson die Nerven behielt und überlegt einschob (2.). Mit der frühen Führung im Rücken dominierte die Lieberknecht-Truppe die Anfangsphase. Die Gäste leisteten sich im Mittelfeld immer wieder schnelle Ballverluste, sodass die Eintracht sich schnell ein optisches Übergewicht erarbeiten konnte. Etwas überraschend fiel dann aber der Ausgleich: Nach einer flachen Hereingabe von der linken Seite hämmerte Görlitz die Kugel vom rechten Strafraumeck in den linken Winkel (11.). Der Gegentreffer sorgte für einen kleinen Bruch im Braunschweiger Spiel, vor allem weil die Bornheimer nun in der Partie angekommen waren. Die Möhlmann-Elf stand in der Defensive sehr aufmerksam und agierte im Mittelfeld engagiert in den Zweikämpfen. Den Niedersachsen fehlte es im Angriffsspiel an Ideen und Durchsetzungsvermögen, um die Frankfurter Hintermannschaft in Verlegenheit zu bringen. Folglich blieben Torraumszenen für die Gastgeber Mangelware, welche zudem Glück hatten, dass Kapllani aus aussichtsreicher Position das Leder nicht richtig traf (28.).

Die Schlussphase des ersten Abschnitts brach an und die Löwen intensivierten noch einmal ihre Bemühungen: Vor allem Vrancic stand dabei immer wieder im Mittelpunkt, doch besaß der Bosnier (34., 36., und 39.) kein Abschlussglück. Weil die Möhlmann-Elf in der Offensive kaum noch in konstruktiv in Erscheinung trat, ging es mit einem Remis in die Kabinen.

Ohne personelle Änderungen begannen beide Mannschaften den zweiten Abschnitt. Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehörte den Gästen: Nachdem Starks 18-Meter-Schuss noch zu ungenau war (48.), machte es kurz darauf Kapllani besser, als der Albaner einen schnellen Konter über Gaus und Leckie vollendete (50.). Die Niedersachsen waren nun gefordert. Weil die Angriffsbemühungen aber zu durchsichtig blieben, wechselte BTSV-Coach Torsten Lieberknecht gleich doppelt: Merkel und Kluft ersetzten Erwig-Drüppel Vrancic und Erwig-Drüppel (61.). Doch auch mit den beiden Neulingen wollte sich im Braunschweiger Spiel keine Besserung einstellen. Die Gäste, bei denen mittlerweile Yelen und Bambara für Leckie und Schlicke (68.) mitspielten, verlagerten das Spielgeschehen geschickt weg vom eigenen 16er. Somit musste eine Standardsituation für den Braunschweiger Ausgleich herhalten: Kruppke zirkelte das Leder aus 20 Metern halblinker Position gefühlvoll in die Maschen (73.). Damit war die temporeiche Schlussphase eröffnet, in welcher beide Teams den "Lucky Punch" suchten. Weil Kluft sein Ziel jeweils verfehlte (74., 81.) und Yelen mit seinem Freistoß nur den rechten Außenpfosten traf (83.), blieb es schlussendlich beim gerechten Remis.

Der erste Spieltag der Zweitliga-Saison 2013/14 findet vom 19. bis 22. Juli statt.

17.05.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Davari (3) - 
Kessel (3,5) , 
Henn (4) , 
Dogan (3,5) , 
Theuerkauf (3) - 
Kratz (3) - 
Vrancic (3,5)    
Boland (3) - 
Erwig-Drüppel (4,5)    
Elabdellaoui (4) - 
Kruppke (1,5)                

Einwechslungen:
61. Merkel für Vrancic
61. Kluft für Erwig-Drüppel
81. Turan für Kruppke

Trainer:
Lieberknecht
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Pirson (3) - 
Huber (3) , 
Schlicke (3,5)        
Heitmeier (3,5) , 
Teixeira (4) - 
Konrad (3)    
Y. Stark (4) - 
M. Görlitz (2)        
Gaus (2,5) - 
Kapllani (2)        
Leckie (3)    

Einwechslungen:
68. Yelen für Leckie
68. Bambara für Schlicke
81. Roshi für Kapllani

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kruppke (2., Rechtsschuss, Boland)
1:1
M. Görlitz (11., Rechtsschuss, Kapllani)
1:2
Kapllani (50., Rechtsschuss, Leckie)
2:2
Kruppke (73., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Braunschweig:
-
FSV Frankfurt:
Konrad
(10. Gelbe Karte, gesperrt)
,
M. Görlitz
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
19.05.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
21000
Schiedsrichter:
Christian Dietz (Kronach)   Note 2
souveräner Leiter einer fairen Partie ohne Nickligkeiten.
Spieler des Spiels:
Dennis Kruppke
traf doppelt und überzeugte auch spielerisch.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -