Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Energie Cottbus

Energie Cottbus

0
:
2

Halbzeitstand
0:0
VfL Bochum

VfL Bochum


ENERGIE COTTBUS
VFL BOCHUM
15.
30.
45.


60.
75.
90.








Drei Aluminiumtreffer im Stadion der Freundschaft

Banovic und Dedic machen Neururer froh

In einer fairen Begegnung holte sich Bochum beim Neururer-Debüt in Cottbus einen nicht unverdienten und im Abstiegskampf immens wichtigen Dreier. Energie hatte im ersten Durchgang gegen den defensiven VfL mehr vom Spiel und ein Plus an klaren Chancen, musste aber bald nach Wiederanpfiff den Rückstand schlucken. Bis auf Ausnahmen enttäuschten die Lausitzer im zweiten Abschnitt in der Offensive, dennoch hätte die mäßige Partie auch mit einem Remis enden können.

Mosquera scheitert an Luthe
Wartet weiter auf sein erstes Saisontor: John-Jairo Mosquera vergab auch diese Großchance gegen Bochums Keeper Andreas Luthe.
© picture-allianceZoomansicht

FCE-Coach Rudolf Bommer tauschte im Vergleich zum 1:1 bei 1860 einmal Personal aus und schickte Mosquera an Stelle von Sanogo auf den Rasen.

Der neue Bochumer Trainer Peter Neururer, der am Montag Karsten Neitzel abgelöst hatte, drehte nach dem 0:3 gegen Erzgebirge Aue viermal am Personalkarussell: Für Rothenbach, Eyjolfsson, Chaftar und Iashvili kamen Acquistapace, Lumb, Tasaka und Dedic zum Zug. Freier rückte von der offensiven Außen- auf die Rechtsverteidigerposition.

Im Stadion der Freundschaft prägten viele Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten die Anfangsphase. Der VfL war aktiver, Rzatkowskis Knaller von der Strafraumgrenze war nach zwölf Minuten die einzige nennenswerte Torszene in der ersten Viertelstunde - Kirschbaum war auf dem Posten.

Das Tempo war überschaubar, der FCE kam zunächst gegen nach und nach defensivere Westfalen über Ansätze nicht hinaus, weil es der Bommer-Elf gegen die stabile Deckung des VfL an Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen fehlte.

Erst ab Mitte des ersten Durchgangs wurde Cottbus energischer und hatte nun klar mehr vom Spiel. Bittroff sprang der Ball nach Stiepermanns Geistesblitz vom Fuß (24.), und die bis dorthin größte Chance zur Führung sollte kurz darauf folgen: Stiepermanns 18-Meter-Schuss prallte Mosquera vor die Füße. Luthe lenkte den Schuss des Stürmers aus sieben Metern an den Innenpfosten. Acquistapaces Befreiungsschlag misslang, doch Fomitschow schoss aus sieben Metern von halbrechts links vorbei (27.).

Wenn bei den Lausitzern etwas ging, war oft Stiepermann beteiligt. Nach Freiers Fehlpass verfehlte der Offensivspieler das Tor per Fernschuss nur knapp (36.), wenig später blieb Luthe im Privatduell gegen den halblinks freigespielten Mosquera erneut Sieger (42.). Zwischenzeitlich freilich Glück für die Gastgeber, dass nach einem der seltenen Angriffsaktionen der Neururer-Elf Rzatkowskis Volleyschuss ebenfalls nur am Pfosten landete und Dedic den Abpraller nicht richtig erwischte (39.).

Der zweite Durchgang, zunächst ohne weiteren Personalwechsel, begann mit einem Paukenschlag: Rzatkowski brachte das Leder nach innen, wo Banovic der Ball über den hohen Scheitel rutschte und aus elf Metern ins linke Eck flog (50.).

Cottbus suchte nach einer Antwort, konnte aber nur wenig Akzente setzen. Bommer brachte Sanogo für Kruska (59.), die erste Möglichkeit zum Ausgleich aber hatte Stiepermann, dessen 30-Meter-Freistoß an die Latte klatschte (63.). Auf der Gegenseite prüfte Kramer per sattem Fernschuss Kirschbaum (66.).

Energie ließ es im zweiten Durchgang meist an Zielstrebigkeit fehlen. Zu umständlich und oft auch unpräzise waren die Aktionen, um die kompakte Deckung der Gäste ernsthaft zu gefährden. Bochum konterte gefährlich, Dedic verpasste nach Lumbs Rückpass aus sieben Metern den Ball und die Vorentscheidung (78.).

So blieb es in der Schlussphase in einer Partie auf überschaubarem Niveau wenigstens spannend. Banovics Fernschuss strich knapp vorbei (79.), nach Maltritz' Einsatz gegen Farina im Strafraum entschied Referee Cortus nicht auf Strafstoß (88.), über den sich der VfL nicht beschweren hätte dürfen.

Stattdessen sorgte ein Konter für die endgültige Entscheidung: Goretzka schickte Dedic nach Lumbs Ballgewinn steil. Am Strafraum zog der Slowene vor Hünemeier ab und traf ins linke untere Eck (90.+2).

Energie gastiert im Ost-Schlager am Sonntag (13.30 Uhr) bei Dynamo Dresden, Bochum empfängt am Freitag (18 Uhr) den FC St. Pauli.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Kirschbaum (3,5) - 
M. Schulze (3,5) , 
Hünemeier (4) , 
Möhrle (4) , 
Bittroff (4) - 
Banovic (4,5) , 
Kruska (4,5)        
Bickel (4)    
Stiepermann (3,5) , 
Fomitschow (3)    

Einwechslungen:
34. Farina (4)     für Bickel
59. Sanogo (4,5) für Kruska
76. Rivic für Fomitschow

Trainer:
Bommer
VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe (3)    
Freier (4) , 
Maltritz (3,5) , 
Acquistapace (3,5) , 
Lumb (3,5) - 
Kramer (4)    
Goretzka (3) - 
Tasaka (4)    
Rzatkowski (2,5)    
Dedic (3,5)    
Aydin (3)    

Einwechslungen:
68. Rothenbach für Tasaka
71. Scheidhauer für Aydin
80. Dabrowski für Rzatkowski

Trainer:
Neururer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Banovic (49., Eigentor, Kopfball, Rzatkowski)
0:2
Dedic (90. + 2, Rechtsschuss, Goretzka)
Gelbe Karten
Cottbus:
Farina
(2. Gelbe Karte)
Bochum:
Kramer
(7. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
14.04.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
8555
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 4,5
die Entscheidung, bei Hünemeiers Einsatz gegen Aydin nicht auf Strafstoß zu entscheiden (17.), ging noch in Ordnung. Allerdings war es ein Fehler, bei Maltritz gegen Farina (88.) nicht Elfmeter zu pfeifen.
Spieler des Spiels:
Marc Rzatkowski
brandgefährliche Standards, links offensiv fleißig und um Impulse bemüht.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine