Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Jahn Regensburg

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

1. FC Köln
Jahn Regensburg
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.














FC seit 15 Partien ungeschlagen - SSV nahe am Remis

Royer ist der glücklichere Joker

In einer mäßigen Partie erfüllte Köln gegen Regensburg glücklich seine Pflicht, auch wenn der knappe 2:1-Sieg letztlich verdient war. Die Stanislawski-Elf war gegen den defensiven Jahn das aktivere Team und ging nach einer knappen halben Stunde in Führung. Nach Wiederanpfiff öffnete der SSV sein Visier, der FC konterte, wusste mit besten Chancen inklusive eines Elfmeters nichts anzufangen und kassierte mit dem Ausgleich die Quittung, ehe kurz vor Schluss ein Joker den Schaden reparierte. Die Rheinländer ziehen zunächst an Lautern vorbei und krallen sich Rang drei.

McKenna und Clemens
Führungstorschütze und Siegtorvorbereiter: Kevin McKenna und Christian Clemens.
© imagoZoomansicht

FC-Trainer Holger Stanislawski tauschte im Vergleich zum 2:0-Sieg bei Dynamo Dresden einmal Personal aus. Für den erkrankten Toptorjäger Ujah (11 Treffer) rückte Jajalo ins Team.

Jahn-Coach Franciszek Smuda stellte nach dem 1:1 gegen Aue dreimal um. Nachreiner, Rahn und Smarzoch kamen für Laurito (Gesichtsfraktur), Haag und Machado zum Zug.

Der FC war vor gut besetzten Rängen - gut 45.000 Fans waren im Stadion - in der Anfangsphase die aktivere Elf. Gegen defensive Gäste näherte sich Clemens nach dem ersten erfolgversprechenden Angriff per 16-Meter-Schuss erstmals der Führung an (8.). Der SSV verlor das runde Leder meist früh, daraus resultierte viel Ballbesitz der Kölner, die damit aber nur selten etwas anfangen konnten. Nach einem Eichner-Solo und verpatztem Abschluss von Clemens (14.) verflachte das Spiel merklich.

- Anzeige -

Wenig Tempo, wenig Bewegung machte es den Oberpfälzern leicht, die statischen Angriffe des Aufstiegsaspiranten zu unterbinden. Offensiv machte sich der Jahn das Leben mit oft unpräzisen Zuspielen selbst schwer und trat so vor dem gegnerischen Tor kaum in Erscheinung. Glück dann für Maierhofer, dessen rüdes Einsteigen gegen Nachreiner auch mit mehr als Gelb geahndet hätte werden können (22.).

Nach einigem Leerlauf initiierte Brecko Clemens' Chance, Ochs lenkte den Knaller des Youngsters aus 13 Metern zur Ecke. Die verlängerte Strobl vorne am Fünfer ins Zentrum, wo der freistehende McKenna keine Mühe hatte, aus drei Metern einzunicken - 1:0 (28.)!

Mehr passierte in einem mäßigen ersten Durchgang nicht mehr. Der SSV brachte nichts zustande. Und die "Geißböcke" gingen offensiv kein Risiko - Maierhofer, der am Rande eines Platzverweises stand, musste in den Zweikämpfen nach letzter Ermahnung von Referee Martin Petersen höllisch aufpassen.

Mit Djuricin und Machado für Smarzoch und Carlinhos öffnete Regensburg nach Wiederanpfiff sein Visier - Djuricin bewies gleich Torgefahr, platzierte aber von der Strafraumgrenze genau auf Horn (49.). Die offensivere Ausrichtung des SSV verschaffte Köln mehr Räume. Nach der Einwechslung von Przybylko für Maierhofer hatten nacheinander Clemens (56.) und zweimal der Joker (58., 62.) die frühzeitige Vorentscheidung auf dem Fuß.

Wie auch Bröker: Der Flügelspieler "krönte" seinen ohnehin unglücklichen Auftritt nach Altinays Strafraumfoul an Clemens damit, dass er den folgenden Elfmeter zu schwach schoss und Ochs parieren konnte (67.). Und es kam, wie es kommen musste: Der Jahn bestrafte die schwache Chancenverwertung des FC, als Djuricin sich nach Sembolos Pass im Zweikampf gegen Maroh geschickt behauptete und aus 13 Metern flach einschoss (73.).

Beim FC kamen mit Chihi und Royer frische Kräfte, aber die Gastgeber waren geschockt und fanden den Faden zunächst nicht mehr. Die Smuda-Schützlinge wollten am Ende zu viel - und liefen in einen Konter: Der eingewechselte Chihi schickte Clemens rechts auf die Reise. Nachreiner kam nicht hinterher, und in der Mitte vollendete Royer das maßgenaue Zuspiel des Youngsters im Fünfer zum 2:1-Siegtreffer.

Köln hat Lautern, das in Sandhausen nur 1:1 spielte, zunächst überholt. Am Freitag (18 Uhr) herrscht Hochspannung, es kommt zum direkten Duell um den Relegationsplatz auf dem Betzenberg. Einen Tag später (13 Uhr) empfängt Regensburg den FSV Frankfurt.

31.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (3) - 
Brecko (3,5)    
Maroh (3,5) , 
McKenna (2)    
Eichner (2) - 
Strobl (4) - 
Matuschyk (3) , 
Clemens (2) - 
Jajalo (5)    
Maierhofer (5)        
Bröker (5,5)    

Einwechslungen:
55. K. Przybylko (3,5) für Maierhofer
69. Royer         für Jajalo
80. Chihi     für Bröker

Trainer:
Stanislawski
Jahn Regensburg
Aufstellung:
T. Ochs (2,5) - 
Altinay (5,5) , 
Nachreiner (3,5)    
Kamavuaka (2,5) , 
C. Rahn (3,5)    
de Guzman (3,5) - 
Smarzoch (4,5)    
Carlinhos (5)    
Hein (3,5) , 
Sembolo (4) - 
Koke (5)    

Einwechslungen:
46. Djuricin (3)     für Smarzoch
46. Machado (5) für Carlinhos
77. Amachaibou für Koke

Reservebank:
Wiegers (Tor)
,
Erfen

Trainer:
Smuda

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
McKenna (28., Kopfball, Strobl)
1:1
Djuricin (73., Rechtsschuss, Sembolo)
2:1
Royer (87., Linksschuss, Clemens)
Gelbe Karten
Köln:
Maierhofer
(2. Gelbe Karte)
,
Royer
(2.)
,
Chihi
(3.)
Regensburg:
Nachreiner
(6. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
T. Ochs hält Foulelfmeter von Bröker (67.)

Spielinfo

Anstoß:
31.03.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
45600
Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)   Note 3,5
hätte Maierhofer, dessen mit Gelb bedachtes Einsteigen gegen Nachreiner (23.) schon grenzwertig war, für seinen Ellenbogeneinsatz (44.) per Ampelkarte vom Platz stellen müssen. Sonst ohne große Fehler.
Spieler des Spiels:
Christian Clemens
lange alleiniger Aktivposten in der Kölner Offensive. Herausragend seine Vorarbeit beim 2:1.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -