Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC St. Pauli

 - 

MSV Duisburg

 

4:1 (1:1)

Seite versenden

FC St. Pauli
MSV Duisburg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.














Pamic fliegt vom Feld

Bartels dreht nach der Pause auf

Überzeugend und verdient entschied der FC St. Pauli die Partie gegen den MSV Duisburg zu seinen Gunsten. Die Meidericher kamen im ersten Durchgang zwar noch glücklich zum Ausgleich, mussten nach dem Seitenwechsel aber die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen und drei weitere Gegentreffer zulassen. Zudem flog Pamic noch per Ampelkarte vom Platz.

- Anzeige -
Artistisch: Bartels trifft zum 2:1.
Artistisch: Bartels trifft zum 2:1.
© Getty Images Zoomansicht

Pauli-Coach Michael Frontzeck änderte sein Team nach der 0:1-Niederlage in Berlin bei der Hertha auf drei Positionen. Gyau, Buchtmann und Thorandt begannen für Kalla, Gogia und Schindler.

Drei Wechsel nahm auch MSV-Trainer Kosta Runjaic vor. Im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen Aue fehlten Hoffmann (Muskelfaserriss), Sukalo (Zerrung) und Keeper Wiedwald (Mittelhandbruch). Sie wurden durch Müller, Öztürk und Koch vertreten.

Bei ungemütlichem Hamburger Schmuddelwetter fanden die Gastgeber als erste Mannschaft in die Spur. St. Paulis Angriffsbemühungen beschränkten sich in der Anfangsphase zwar meist auf Standards, diese kamen aber gefährlich vor das Tor, etwa bei Schachtens Kopfballversuch (8.). Konkreter wurde es, als Bartels Ginczek einsetzte - der Stürmer kam im Sechzehner nur einen Schritt zu spät (13.). Erfolgreich war Ginczek schließlich wenig später aber doch. Nach einer unorthodoxen Hereingabe von Bartels kam Avevor am zweiten Pfosten noch an den Ball, legte klug zurück und der ehemalige Bochumer musste nur noch den Fuß hinhalten. Es stand 1:0 für die Hamburger (18.).

St. Pauli kontrollierte in der Folge Ball und Gegner. Der MSV machte sich das Leben meistens selber schwer, spielte zu kompliziert und umständlich nach vorne und kam eigentlich nur einmal gefährlich auf. Exslager vergab aus 15 Metern eine gute Schussgelegenheit (25.). Das 2:0 schien so nur eine Frage der Zeit zu sein - St. Pauli kam über Bartels (27., 34.) und über den Torschützen Ginczek (36., 43.) in schöner Regelmäßigkeit vor dem Gästetor auf. Dass es dennoch anders kam, lag an einer spektakulären Aktion des aufgerückten Kern. Dessen Flanke segelte vom linken Flügel aus in den Strafraum, sprang noch einmal auf und dann am düpierten Tschauner vorbei in die Maschen (45.+1). Umgehend danach bat Referee Stegemann aus Niederkassel in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb St. Pauli das reifere Team, der MSV schien sich früh mit dem Remis zu begnügen und verzichtete weitestgehend auf eigene Offensivaktionen. Derweil machten sich Ginczek (47.), Gyau (53.) und Kringe (59.) auf, den Gastgeber erneut in Front zu bringen. Nach einem Doppelwechsel - Daube und Gogia kamen für Kringe und Gyau (64.) - wurden die Weichen dann endgültig auf Sieg gestellt. Bartels traf artistisch nach einer schönen Kombination über Ginczek und Buchtmann (65.). Wenige Minuten später foulte Pamic Gogia und handelte sich so die Ampelkarte ein (67.). In Unterzahl kassierten die Zebras dann auch noch rasch das dritte Gegentor durch Bartels (74.).

St. Paulis hatte die drei Punkte nun sicher, setzte in der Schlussphase noch einen drauf. Die eingewechselten Daube mit der Vorlage und Saglik mit dem Abstauber sammelten noch Scorerpunkte und rundeten so einen aus Hamburger Sicht perfekten Nachmittag ab. Beim MSV, der auch Mittelfeldmann da Silva mit einer Zerrung verlor, spannt sich die Personalsituation immer weiter an.

Der FC St. Pauli gastiert am Mittwoch (17.30 Uhr) bei der Eintracht aus Braunschweig, während zeitgleich der MSV Duisburg die Union aus Berlin erwartet.

25.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Tschauner (4)    
Avevor (2,5) , 
Mohr (3) , 
Thorandt (3,5)    
Schachten (3) - 
Funk (3) , 
Kringe (4,5)    
Gyau (4)    
Buchtmann (3) , 
Bartels (1,5)            
Ginczek (2)            

Einwechslungen:
64. Gogia für Gyau
64. Daube für Kringe
82. Saglik     für Ginczek

Trainer:
Frontzeck
MSV Duisburg
Aufstellung:
Berberovic (4,5) , 
Lachheb (5) , 
Koch (5)    
B. Kern (3)        
T. Öztürk (4)    
da Silva (5)    
Brandy (4)    
Pamic (5)    
Brosinski (5) - 
Exslager (4,5)

Einwechslungen:
73. Baljak für B. Kern
76. Jovanovic für da Silva
82. Domovchiyski für Brandy

Trainer:
Runjaic

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ginczek (18., Rechtsschuss, Avevor)
1:1
B. Kern (45. + 1, Rechtsschuss)
2:1
Bartels (65., Rechtsschuss, Buchtmann)
3:1
Bartels (74., Rechtsschuss, Gogia)
4:1
Saglik (89., Rechtsschuss, Daube)
Gelb-Rote Karten
St. Pauli:
-
Duisburg:
Pamic
(67.)

Gelbe Karten
St. Pauli:
Ginczek
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Bartels
(4.)
,
Thorandt
(6.)
Duisburg:
T. Öztürk
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
25.11.2012 13:30 Uhr
Stadion:
Millerntor-Stadion, Hamburg-St. Pauli
Zuschauer:
21054 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 2
souveränes Auftreten, Gelb-Rot gegen Pamic war hart, aber regelkonform.
Spieler des Spiels:
Fin Bartels
nicht nur wegen seiner zwei Treffer der Matchwinner.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -