Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
VfL Bochum

VfL Bochum


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
VFL BOCHUM
15.
30.
45.


60.
75.
90.







9. Spieltag, Eintr. Braunschweig - VfL Bochum 0:0

Graf und Kuru vergeben möglichen "Dreier"

Bei Eintracht Braunschweig gab es im Vergleich zum 0:0 gegen den SC Freiburg eine Änderung in der Startaufstellung. Trainer Michael Krüger konnte auf den wieder genesenen Siegert zurückgreifen, der Holsing in der Abwehrkette ersetzte. Auch in der Defensive des VfL Bochum standen im Gegensatz zum 1:0-Sieg gegen 1860 München zwei neue Gesichter auf dem Platz. Für Pallas und Drsek bot Coach Marcel Koller Meichelbeck und Bönig von Beginn an auf.


Der 9. Spieltag im Überblick


Vor toller Kulisse im ausverkauften Stadion an der Hamburger Straße entwickelte sich von Beginn an ein echtes Spitzenspiel mit anfänglich klaren Vorteilen für die Hausherren. Diese hätten bereits in der ersten Minute die Führung erzielen können, doch Kuru verpasste eine Hereingabe von Bick nur um Haaresbreite. Auch in der Folgezeit waren die Braunschweiger das spielbestimmende Team und setzten den Tabellenführer früh unter Druck. Eine Kopie der ersten Möglichkeit sahen die Zuschauer in der sechsten Minute, als wiederum Bick von der rechten Seite in die Mitte flankte. Dort fand er erneut Kuru, dessen Volley-Abnahme allerdings über den Kasten ging. Der VfL Bochum konnte sich in der Anfangsphase überhaupt nicht aus der Defensive befreien, da die Eintracht energischer in die Zweikämpfe ging und die eindeutig spiel- und lauffreudigere Mannschaft stellte. Erst nach einer guten Viertelstunde konnte die Elf von Marcel Koller durch einen Meichelbeck-Freistoß ihre erste Möglichkeit verzeichnen. Eintracht-Keeper Stuckmann tauchte aber rechtzeitig ab und konnte die Chance vereiteln (17.). Als die Gastgeber danach das Tempo etwas herausnahmen, kam auch der VfL Bochum besser in die Partie. Nach einer Zufallsproduktion kam van Hout an den Ball, dessen Schuss aus 13 Metern nur um Zentimeter am Pfosten des Eintracht-Gehäuses vorbeistrich (25.). Auf der Gegenseite vergab Graf nur wenige Zeigerumdrehungen später erneut eine hundertprozentige Torchance. Nach einer Hereingabe von der linken Seite durch den aufgerückten Tauer sprang der Ball vom Fuß des Kapitäns über das leere VfL-Tor (32.). Bis zur Halbzeit verlor der Aufsteiger dann allerdings etwas den Faden und ging nicht mehr so konsequent zu Werke wie zu Beginn der Partie. Doch die Bochumer konnten diese kleinere Schwächephase des Aufsteigers nicht nutzen, so dass es mit dem torlosen Unentschieden in die Halbzeit ging.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Koller-Schützlinge wie ausgewechselt aus der Kabine. Jetzt zeigte der Aufstiegsaspirant endlich sein gefälliges Kombinationsspiel und drängte die Braunschweiger in die Defensive. Bereits in der 47. Minute wären diese Angriffsbemühungen fast belohnt wurden, doch Navdikia traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten. Auch ein Schlenzer von Imhof, der nur knapp am langen Eck vorbeiging, demonstrierte die Torgefährlichkeit der Gäste in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts. Erst nach einer gespielten Stunde besonnen sich die Braunschweiger wieder auf ihre Offensivstärke und kamen zu guten Einschussmöglichkeiten. Zunächst vergab Kuru gegen den herauseilenden van Duijnhoven (60.), danach warf sich Bönig in letzter Sekunde in einen Schuss von Kapitän Graf (64.), ehe erneut Stürmer Kuru mit einer Kopfballchance scheiterte (66.). Bochum überstand diese brenzligen Situationen also schadlos und konnte sich danach wieder selbst in der Offensive beweisen. Nach einem Zuckerpass von Edu mit der Hacke kam der Ball zu Misimovic, doch Bick warf sich rechtzeitig in den Schuss des Bochumers und nahm Torwart Stuckmann die Arbeit ab (75.). In den letzten zehn Minuten starteten die Braunschweiger dann ihre Schlussoffensive. Doch Kuru mit einem Schuss aus spitzem Winkel (82.) sowie Graf aus kurzer Distanz (84.) scheiterten am guten Schlussmann van Duijnhoven.

Eintracht Braunschweig verpasst nach einer guten Partie den möglichen Sieg gegen den VfL Bochum, bleibt aber im heimischen Stadion in dieser Saison ungeschlagen. Die Gäste bleiben als einziges Team in der Zweiten Liga ohne Niederlage, müssen die Tabellenführung allerdings an die punktgleichen Cottbuser abgeben.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Stuckmann (3) - 
Siegert (4) , 
Amedick (2) , 
M. Grimm (2,5) , 
Tauer (2,5) - 
Brinkmann (3) - 
D. Graf (4,5) , 
Rodrigues (3,5)    
Bick (2)        
Rische (4) , 
Kuru (5)

Einwechslungen:
78. Hauswald für Bick
85. Celikovic für Rodrigues

Trainer:
Krüger
VfL Bochum
Aufstellung:
Butscher (3,5) , 
Maltritz (2,5)    
Meichelbeck (2,5) , 
Bönig (3,5)    
Zdebel (3)    
Navidkia (4)    
Imhof (3,5)    
Misimovic (3,5) - 
van Hout (4) , 
Edu (4)

Einwechslungen:
72. Bechmann     für Imhof
83. Trojan für Navidkia
90. Czyszczon für Zdebel

Trainer:
Koller

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Braunschweig:
Bick
(4. Gelbe Karte)
Bochum:
Maltritz
(2. Gelbe Karte)
,
Bönig
(1.)
,
Bechmann
(2.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
16.10.2005 15:00 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
22100
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 3,5
leistete sich mehrere kleine, keine spielentscheidenden Fehler

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine