Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Energie Cottbus

Energie Cottbus

0
:
3

Halbzeitstand
0:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


ENERGIE COTTBUS
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.

60.
75.
90.








33. Spieltag: Energie Cottbus - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:1)

Meier bringt Frankfurt dem Aufstieg näher

Energie-Coach Petrik Sander nahm gegenüber dem torlosen Unentschieden in Burghausen eine Änderung vor. Szelesi kehrte in die Startelf zurück und ersetzte Bandrowski. Friedhelm Funkel brachte bei seinen Frankfurtern notgedrungen ebenfalls einen neuen Akteur. Bei der 0:1-Niederlage in Duisburg sah Vasoski seine fünfte Gelbe Karte, Cimen lief an seiner Stelle von Beginn an auf.


Der 33. Spieltag im Überblick


Die Ausgangslage vor der Partie war klar: Während Cottbus zumindest einen Punkt einfahren wollte, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern, zählte für die Gäste aus Hessen nur ein Sieg, um im Aufstiegsrennen den knappen Vorsprung vor den Verfolgern aus München und Fürth zumindest zu wahren. In den Anfangsminuten sahen die Zuschauer im gut gefüllten Stadion der Freundschaft ein verteiltes Spiel, doch mehr und mehr übernahmen die Gäste die Kontrolle. Nach zwei kleineren Möglichkeiten durch van Lent (9., 12.) war es Meier, der ein frühes Ausrufezeichen setzte. Der 22-Jährige sah, von van Lent mit einer Kopfballverlängerung bedient, Piplica zu weit vor seinem Kasten stehen und überwand den Bosnier mit einem tollen Heber aus 18 Metern (14.). Die Eintracht setzte nach der Führung direkt nach, Cha verpasste aber das schnelle 2:0, als er von Meier steil geschickt an Piplica scheiterte (16.). In der Folge hatten die Hessen die Partie gut im Griff, ohne sich allerdings große Möglichkeiten zu erspielen. Mit konsequenter Zweikampfführung hielten die Gäste Energie vom eigenen Tor fern. Allenfalls ein Schuss von Brunnemann nach einem Hoffmann-Fehler versprühte Torgefahr (23.). In einer von vielen Freistößen geprägten Partie fehlten über weite Strecken die spielerischen Höhepunkte. Als die Frankfurter doch einmal ihr Potenzial aufblitzen ließen, wurde es prompt gefährlich. Über wenige Stationen initiierten sie nach 38 Minuten einen viel versprechenden Konter, aber erneut scheiterte Cha frei vor Piplica am erfahrenen Schlussmann. Zum zweiten Durchgang brachte Energie-Coach Petrik Sander mit Meszaros für Iordache einen frischen Offensivmann. Und der 24-Jährige führte sich gleich prächtig ein. Baumgart verlängerte einen Befreiungsschlag von Piplica per Kopf in den Lauf des Ungarn, der sich zwar gegen Hoffmann durchsetzte, aber dann an Eintracht-Schlussmann Pröll scheiterte (51.). Von der Funkel-Elf war in dieser Phase nur wenig zu sehen. Aber der Aufstiegsaspirant zeigte sich im Stile einer Spitzenmannschaft. Cottbus’ Schöckel verlängerte einen weiten Ball unglücklich Richtung eigenes Tor, wo urplötzlich zwei Frankfurter frei durch waren. Köhler behielt die Ruhe, schob quer auf Meier, der locker zum 0:2 einschob (64.). Anders als in der ersten Hälfte setzte die Eintracht diesmal erfolgreich nach. Mit einer schnellen Kombination wurde Cimen freigespielt, der den Ball an Piplica vorbeispitzelte. Erneut stand Meier goldrichtig und erzielte seinen dritten Treffer (66.). Damit war bereits die Vorentscheidung gefallen. Frankfurt hatte die Partie fortan wieder im Griff, Cottbus zeigte zwar weiterhin Bemühungen, blieb aber ein ums andere Mal in der dichten Gästedefensive hängen. Cha, der zum dritten Mal frei vor Piplica scheiterte (70.), und Köhler mit einem Schuss aus rund zehn Metern (80.) hatten noch Möglichkeiten, das Ergebnis noch zu erhöhen. Es blieb letztlich aber beim 0:3.

Mit einem verdienten Erfolg und dank eines ungemein treffsicheren Alexander Meier macht Eintracht Frankfurt einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg. Im abschließenden Heimspiel gegen Burghausen können die Hessen mit einem Sieg alles klar machen. Energie Cottbus konnte den anvisierten Punkt nicht ergattern und muss so in der letzten Partie beim KSC noch um den Ligaverbleib zittern.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Piplica (4) - 
Schöckel (4,5) , 
da Silva (5,5)    
Hysky (5,5) , 
Berhalter (5) - 
Rost (5) - 
Szelesi (5) , 
Gunkel (4,5) - 
Brunnemann (4)        
Baumgart (5)    
Iordache (5,5)    

Einwechslungen:
46. Meszaros (4,5) für Iordache
61. Sahin für Baumgart
82. Jungnickel für Brunnemann

Trainer:
Sander
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Pröll (3) - 
Ochs (3) , 
Chris (2) , 
T. Hoffmann (2,5)    
Wiedener (3)    
Cimen (3) , 
J. Jones (2,5)    
Meier (1,5)            
D.-R. Cha (4,5)    
van Lent (2,5) , 
Köhler (3)    

Einwechslungen:
61. Husterer für T. Hoffmann
72. Lexa für D.-R. Cha
88. Weissenberger für Köhler

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
0:2
Meier (64., Köhler)
0:3
Meier (66., Cimen)
Gelbe Karten
Cottbus:
Brunnemann
(3. Gelbe Karte)
,
da Silva
(4.)
Frankfurt:
J. Jones
(7. Gelbe Karte)
,
Wiedener
(3.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
15.05.2005 15:00 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
18200
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2
leitete die Partie sicher und umsichtig

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine