Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.01.2019, 11:22

Fabbiano zieht in 3. Australian-Open-Runde ein

67:2 Asse und trotzdem verloren: Opelkas kurioses Aus

Reilly Opelka schlägt Asse für die Geschichtsbücher und scheidet trotzdem in der zweiten Runde der Australian Open aus - gegen einen 38 Zentimeter kleineren Kontrahenten.

Reilly Opelka bei den Australian Open
Furchteinflößende Geste: Reilly Opelka in Melbourne beim Aufschlag.
© Getty ImagesZoomansicht

Weil die theoretisch unendlichen fünften Sätze bei drei von vier Grand-Slam-Turnieren abgeschafft sind, wird John Isner seinen Rekord wohl auf ewig behalten: 113 Asse schlug der US-Amerikaner bei seiner legendären Elf-Stunden-Erstrundenschlacht gegen Nicolas Mahut 2010 in Wimbledon. Doch ein junger Landsmann bewies am Mittwoch, dass ihm diese Fußstapfen nicht zu klein sind, und Isner trägt immerhin Schuhgröße 50.

Reilly Opelka heißt der Mann, der am dritten Turniertag für die bisher kurioseste Niederlage bei den diesjährigen Australian Open sorgte. Der 21-Jährige aus St. Joseph, Michigan, die aktuelle Nummer 97 der Welt, unterlag in der zweiten Runde dem Italiener Thomas Fabbiano in 3:32 Stunden mit 7:6 (17:15), 2:6, 4:6, 6:3, 6:7 (5:10), obwohl er sensationelle 67 Asse schlug - und sein Gegner nur zwei.

Opelka schlug mehr Asse als im ganzen Jahr 2018

Opelka ist 2,11 Meter groß, Asse sind seine Spezialität; doch mit diesem Auftritt stieß er in ganz neue Dimensionen vor. Im ganzen Jahr 2018 waren ihm auf der Tour "nur" 66 Asse gelungen. Mit seinen 67 in einem Match ist er neuer Fünfter im Allzeit-Ass-Ranking des Profi-Tennis. Auf Hartplatz war nur Ivo Karlovic, der unter den Top 13 siebenmal auftaucht, einmal mit 75 besser, ebenfalls in Melbourne.

Der spielerisch überlegene und weniger fehleranfällige Fabbiano, in der Weltrangliste fünf Plätze hinter Opelka notiert, ertrug das Ass-Feuerwerk auf dem Nebenplatz nahezu stoisch und feierte einen buchstäblichen David-gegen-Goliath-Sieg: Er ist 38 Zentimeter kleiner als Opelka, den bei seiner erst zweiten Grand-Slam-Turnierteilnahme überhaupt im entscheidenden Tiebreak der Aufschlag urplötzlich im Stich gelassen hatte. Insgesamt verbuchte Fabbiano zehn Punkte mehr (172:162).

In der ersten Runde hatte Opelka bereits angedeutet, dass er in der Lage ist, Karlovic (39) und Isner (33) eines Tages zu beerben: Er gewann bei einer Ass-Statistik von 40:47 mit 7:6, 7:6, 6:7, 7:6 - gegen Rekordhalter Isner.


Opelka gegen Fabbiano - hier gibt's die Daten zum Match

jpe

Von Isner bis Opelka
Diese Spieler schlugen die meisten Asse in einem Match
Aufschlag im Tennis

Reilly Opelka schaffte bei den Australian Open Erstaunliches: 67 Asse in einem Spiel - und dennoch schied der US-Amerikaner aus. Seine vielen Asse bescherten ihm aber auch einen Eintrag in die Bestenlisten der ATP, denn nur drei Spieler schafften mehr Asse in einem Match - zwei hatten aber auch mehr Zeit als Opelka.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu R. Opelka

Vorname:Reilly
Nachname:Opelka
Nation: USA
Profi seit:2015
Weltranglistenplatz:56

weitere Infos zu T. Fabbiano

Vorname:Thomas
Nachname:Fabbiano
Nation: Italien
Profi seit:2005
Weltranglistenplatz:87

Australian Open

Austragungsort:Melbourne
Land: Australien
Modus:Grand Slam
Die letzten Sieger:
2019  Novak Djokovic
2018  Roger Federer
2017  Roger Federer
2016  Novak Djokovic
2015  Novak Djokovic


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine