Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.03.2017, 19:50

75. Paris-Nizza: Favoriten verlieren Zeit

Demaré siegt - Deutsche Fahrer chancenlos

Paris-Nizza ist das erste Etappenrennen in Europa und wird auch als "Fahrt zur Sonne" tituliert. Zum Auftakt der 75. Ausgabe am Sonntag versteckte sich aber die Sonne, vielmehr bestimmten Regen und Wind die Szenerie. Und auch das Ergebnis, denn eine Windkante sorgte für eine Aufsplitterung des Pelotons. Arnaud Demaré kam mit den Verhältnissen am besten zurecht und holte sich den Tagessieg. Die deutschen Fahrer waren ohne Chance, auch etliche Favoriten auf den Gesamtsieg verloren viel Zeit.

Julian Alaphilippe und Arnaud Demaré
Tagessieger Arnaud Demaré (re.) jubelt vor Julian Alaphilippe.
© picture allianceZoomansicht

Der Wettergott meinte es nicht gut für die 176 Fahrer, die sich am Mittag in Bois-d'Arcy auf den Weg machten. Einstellige Temperaturen, Regen und ein böiger Wind sorgten für mehr als ungemütliche Bedingungen.

Drei Fahrer ließen sich davon aber nicht beirren, die beiden Franzosen Romain Hardy (Vital Concept) und Sylvain Chavanel (Direct Energie) machten sich gemeinsam mit dem Slowenen Kristijan Koren (Cannondale-Drapac) auf die Flucht. Das Trio konnten sich zwischenzeitlich einen Maximalvorsprung von über sechs Minuten herausfahren.

Dann aber sorgte der teils orkanartige Wind für eine Aufsplitterung des Feldes in mehrere Gruppen. Dabei hatten die Mit-Favoriten Alberto Contador (Trek-Segafredo) und Richie Porte (BMC) Pech, denn sie verpassten den Anschluss. Die vordere Gruppe machte mächtig Tempo und hatte die Ausreißer schnell gestellt. Die hinteren Gruppen versuchten, die Lücken wieder zu schließen, das Rennen war sehr schnell und hektisch. Was dazu führte, dass immer mehr Fahrer aus den jeweiligen Gruppen abreißen lassen mussten.

So wurde es nichts mit der eigentlich im Vorfeld erwarteten Sprintankunft. Vielmehr setzte sich Arnaud Demaré (FDJ) in 3:22,43 Stunden knapp vor Julian Alaphilippe (Quickstep-Floors) sowie Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) durch. Porte verlor 47 Sekunden auf den Tagessieger, noch schlimmer erwischte es Contador, der erst nach über einer Minute ins Ziel kam.

Die deutschen Sprinter Andre Greipel (Lotto-Soudal) und Marcel Kittel (Quickstep-Floors) hatten so keine Chance auf den Tagessieg, waren aber in der ersten Gruppe vertreten und hielten so den Rückstand in Grenzen. Ganz übel erwischte es dagegen John Degenkolb, der mit knapp zehn Minuten Rückstand ins Ziel kam.

Am Montag rechnen sich Greipel und Kittel auf den flachen 192 Kilometern von Rochefort-en-Yvelines nach Amilly mehr Chancen aus. Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Katusha-Alpecin) richtet sein Augenmerk dagegen auf das Zeitfahren am Mittwoch. Am kommenden Sonntag endet Paris-Nizza dann an der Cote d'Azur.


1. Etappe, Bois-d'Arcy (148,5 km):

1. Arnaud Demare (Frankreich) - FDJ 3:22:43 Std.; 2. Julian Alaphilippe (Frankreich) - Quick-Step + 0; 3. Alexander Kristoff (Norwegen) - Katusha-Alpecin + 9; 4. Philippe Gilbert (Belgien) - Quick-Step; 5. Romain Hardy (Frankreich) - Fortuneo - Vital Concept; 6. Daniel Martin (Irland) - Quick-Step; 7. Tony Gallopin (Frankreich) - Lotto; 8. Marco Haller (Österreich) - Katusha-Alpecin; 9. Sergio Henao Montoya (Kolumbien) - Sky; 10. Rudy Molard (Frankreich) - FDJ; ... 13. André Greipel (Hürth) - Lotto + 37; 26. Marcel Kittel (Erfurt) - Quick-Step + 1:17; 28. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) - Katusha-Alpecin + 1:28; 30. Christian Knees (Bonn) - Sky + 1:57; 47. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek + 9:05; 76. Robert Wagner (Magdeburg) - Lotto NL-Jumbo + 16:10; 92. Nikias Arndt (Buchholz in der Nordheide) - Team Sunweb; 145. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb

Gesamtwertung:

1. Arnaud Demare (Frankreich) - FDJ 3:22:33 Std.; 2. Julian Alaphilippe (Frankreich) - Quick-Step + 4; 3. Alexander Kristoff (Norwegen) - Katusha-Alpecin + 15; 4. Philippe Gilbert (Belgien) - Quick-Step + 16; 5. Tony Gallopin (Frankreich) - Lotto + 17; 6. Romain Hardy (Frankreich) - Fortuneo - Vital Concept + 18; 7. Daniel Martin (Irland) - Quick-Step + 19; 8. Marco Haller (Österreich) - Katusha-Alpecin; 9. Sergio Henao Montoya (Kolumbien) - Sky; 10. Rudy Molard (Frankreich) - FDJ; ... 13. André Greipel (Hürth) - Lotto + 46; 26. Marcel Kittel (Erfurt) - Quick-Step + 1:27; 28. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) - Katusha-Alpecin + 1:38; 30. Christian Knees (Bonn) - Sky + 2:07; 47. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek + 9:15; 76. Robert Wagner (Magdeburg) - Lotto NL-Jumbo + 16:20; 92. Nikias Arndt (Buchholz in der Nordheide) - Team Sunweb; 145. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb

jer

 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Das kommt für mich darauf an von: magical - 17.08.17, 12:03 - 1 mal gelesen
Das kommt für mich darauf an von: magical - 17.08.17, 12:02 - 5 mal gelesen
Re (3): Jeremy Toljan von: GIadbacher - 17.08.17, 11:55 - 14 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
12:30 EURO Radsport
 
12:30 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
13:00 SDTV ZSKA Moskau - Spartak Moskau
 
13:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
13:00 SKYS2 Handball: Velux EHF Champions League
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun