Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.08., 18:44
Siegerlächeln: Tim Wellens durfte sich nach der siebten und letzten Etappe freuen.

Belgier Wellens behauptete seinen Vorsprung

Tim Wellens hat am Sonntag als erster Belgier die Benelux-Rundfahrt durch Belgien und die Niederlande gewonnen. Der Sieger der Vortagesetappe verteidigte bei der zehnten Auflage der Tour auf dem Schlussabschnitt seine sieben Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Lars Boom. Den letzten Tagessieg holte sich Guillaume Van Keirsbulck, Danilo Hondo kam als Achter ins Ziel.

Weitere Meldungen
Tim Wellens

Eneco Tour: Belgier übernimmt Gesamtführung

Wellens perfekter Tag
Tom Dumoulin streift sich das Trikot des Gesamtführenden über

Führungswechsel bei Benelux-Rundfahrt

Dumoulin löst Boom ab
Nacer Bouhanni

Benelux-Rundfahrt: Boom verteidigt Gesamtführung

Bouhanni gewinnt, Stybar stürzt, Greipel steigt aus

- Anzeige -
18.08., 14:49
Froome tritt gegen Contador an
Chris Froome
Möchte bei der Vuelta nach der verpatzten Tour angreifen: Chris Froome.

Bei der Tour de France fand in diesem Jahr das große Favoritensterben statt. Denn sowohl Titelverteidiger Chris Froome als auch Alberto Contador mussten die "Große Schleife" verletzungsbedingt aufgeben. Nun sind beide wieder fit und treten bei der Vuelta gegeneinander an. Denn nach Contador hat auch Froome seinen Start bekanntgegeben.


- Anzeige -
28.07., 11:11
Ein Drittel dank Kittel
Marcel Kittel feiert seinen Triumph in Paris am Sonntag
"Das gibt dir das Recht, dich zu den besten Sprintern der Welt zu zählen": Marcel Kittel nach seinem Sieg in Paris.

In der Gesamtwertung dominierten andere, und doch haben die deutschen Radprofis der 101. Tour den France einen fetten Stempel aufgedrückt: Nach sieben von 21 Etappen stand ein deutscher Fahrer ganz oben auf dem Treppchen - Verbandspräsident Rudolf Scharping reagierte begeistert. Die nächsten Herausforderungen für Marcel Kittel & Co. warten schon.


01.06., 18:37
Quintana gewinnt als erster Kolumbianer den Giro Nairo Quintana
In Italien war er nicht zu stoppen: Nairo Quintana.

Nairo Quintana hat in 105 Jahren Giro d'Italia als erster Kolumbianer die zweitwichtigste Rundfahrt der Welt gewonnen. Nach 21 Etappen und 3445 Kilometern verwies der 24 Jahre alte Senkrechtstarter, der die große Radsportbühne im Vorjahr auf Platz zwei der Tour de France betreten hatte, seinen Landsmann Rigoberto Uran (+2:58) auf den zweiten Platz.


12.08., 17:53
Zdenek Stybar
Fertig machen zum Jubeln: Zdenek Stybar übernimmt Rang 1.

Die 1. Etappe der 10. Auflage der Benelux-Rundfahrt hatte am Montag Andrea Guardini vom Team Astana für sich entschieden, am Dienstag musste der Italiener anderen den Vortritt lassen. Zdenek Stybar setzte sich beim zweiten Teilabschnitt über 177,4 Kilometer in den Niederlanden von Waalwijk nach Heusden im Schlussspurt durch. Der Vorjahressieger übernimmt damit auch Platz eins der Gesamtwertung.

09.08., 19:06
Rafal Majka
Er ließ sich den Sieg in der Heimat nicht nehmen: Rafal Majka.

Sieg vor heimischem Publikum: Radprofi Rafal Majka hat die Gesamtwertung der Polen-Rundfahrt gewonnen. Beim abschließenden Einzelzeitfahren über 25 Kilometer am Samstag in Krakau konnte der 24 Jahre alte Kletterspezialist acht Sekunden seines Vorsprungs auf seinen größten Kontrahenten, Jon Izaguirre aus Spanien, ins Ziel retten.

02.08., 20:35
Roman Kreuziger
Roman Kreuziger wurde von der UCI suspendiert und wird nicht bei der Polen-Rundfahrt starten.

Der unter Dopingverdacht stehende Roman Kreuziger wurde am Samstag vom Radsport-Weltverband (UCI) vorläufig suspendiert. Die UCI begründete die Maßnahme mit Unregelmäßigkeiten im Blutpass des Tschechen. Kreuziger war von seinem Team Tinkoff-Saxo eigentlich für die am Sonntag beginnende Polen-Rundfahrt ausgewählt, wird dort nun aber nicht an den Start gehen können.

02.08., 20:30
Alejnadro Valverde
Alejandro Valverde durfte sich zum zweiten Mal nach 2008 die Baskenmütze als Sieger der Clasica Ciclista in San Sebastian aufsetzen.

Alejandro Valverde hat zum zweiten Mal nach 2008 die Clasica Ciclista San Sebastian gewonnen. Bei der 34. Ausgabe des Eintagesrennens setzte sich der 34-Jährige am Samstag nach 219,2 Kilometern rund um die baskische Hafenstadt San Sebastian in 5:31,11 Stunden im Alleingang vor dem Niederländer Bauke Mollema und seinem spanischen Landsmann Joaquim Rodriguez durch.

02.08., 18:45
Marco Pantani
Fiel Marco Pantani - hier im Jahr 2001 - einem Verbrechen zum Opfer?

Italienischen Medienberichten zufolge hat die Staatsanwaltschaft Rimini die Ermittlungen des im Jahr 2004 verstorbenen italienischen Rad-Idols Marco Pantani wieder aufgenommen. Bislang gingen die Behörden nach einem Autopsie-Bericht vom März 2004 davon aus, dass der Toursieger von 1998 an einer Überdosis Kokain gestorben ist. Nun besteht aber der Verdacht, Pantani könnte einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein.

23.07., 12:35
Alberto Contador
Hat keine Chance auf ein schnelles Comeback: Alberto Contador.

Es kommt also doch nicht zum verspäteten Showdwon zwischen Chris Froome und Alberto Contador bei der Vuelta (23.8. bis 14.9.). Der Spanier hatte nach seinem Schienbeinbruch bei der Tour de France infolge eines schweren Sturzes zuletzt zwar noch Hoffnung gemacht, muss jetzt aber einsehen, dass die Zeit erwartungsgemäß nicht ausreicht.

27.07., 19:18
Marcel Kittel
Sackte seinen vierten Etappensieg ein: Marcel Kittel gewann den Sprint in Paris.

Vincenzo Nibali hat als erster Italiener 16 Jahre nach Marco Pantani die Tour de France gewonnen. Der 29-jährige Sizilianer setzte sich am Sonntag nach 3660,5 Kilometern souverän vor den Franzosen Jean-Christophe Peraud und Thibaut Pinot durch. Im Ziel der 21. und letzten Etappe feierte der Arnstädter Marcel Kittel seinen vierten Etappensieg und egalisierte seine Bestleistung aus dem Vorjahr. Die deutschen Profis holten insgesamt sieben Etappensiege - so viel wie noch nie in 111 Jahren Tour de France.

26.07., 17:38
Tony Martin
Donnerte mit einem Schnitt von 48,8 km/h ins Ziel: Tony Martin.

Die 101. Tour de France ist entschieden. Vincenzo Nibali hat im Zeitfahren zwischen Bergerac und Perigueux seine komfortable Führung weiter ausgebaut und wird das Gelbe Trikot am Sonntag nach Paris tragen. Den souveränen Tagessieg schnappte sich erwartungsgemäß Tony Martin. Der Zeitfahrspezialist dominierte das Feld und gewann in 1:06,21 Stunden (Schnitt: 48,8 km/h) mit großem Vorsprung.

24.07., 17:48
Seinem Angriff hielt keiner Stand: Vincenzo Nibali gewann die letzte Pyrenäen-Etappe und steht vor dem Gewinn der diesjährigen Tour de France.
Seinem Angriff hielt keiner Stand: Vincenzo Nibali gewann die letzte Pyrenäen-Etappe und steht vor dem Gewinn der diesjährigen Tour de France.

Im Nebel von Hautacam hat Vincenzo Nibali der Konkurrenz zum Abschied aus den Pyrenäen eine demoralisierende Lektion erteilt und den entscheidenden Schritt zu seinem ersten Tour-Triumph gemacht. Der 29-jährige Sizilianer stürmte im Stile seines Vorgängers Marco Pantani mit beeindruckender Leichtigkeit die bis zu zehn Prozent steilen Rampen hinauf und beseitigte mit seinem vierten Etappensieg bei der 101. Frankreich-Rundfahrt letzte Zweifel am ersten italienischen Gesamtsieg seit 1998.

23.07., 18:00
Rafal Majka
Fuhr in den Pyrenäen zu seinem zweiten Tageserfolg: Der Pole Rafal Majka.

Nach einer Machtdemonstration in den Pyrenäen ist Vincenzo Nibali der erste italienische Triumph bei der Tour de France seit 1998 kaum mehr zu nehmen. Der 29-jährige Sizilianer wehrte auf der Königsetappe der 101. Frankreich-Rundfahrt am Mittwoch nicht nur die halbherzigen Angriffe auf das Gelbe Trikot souverän ab, sondern distanzierte auf dem Schlussanstieg nach Saint-Lary Pla d'Adet auch noch seine größten Rivalen. Den Tagessieg auf der nur 124 Kilometer langen, aber mit vier schweren Bergwertungen äußerst schweißtreibenden 17. Etappe sicherte sich der polnische Ausreißer Rafal Majka vor dem Italiener Giovanni Visconti.

22.07., 18:30
Thomas Voeckler, Jose Serpa und Michael Rogers
Der spätere Tagessieger Michael Rogers (re.) im Schlussanstieg vor Jose Serpa und Thomas Voeckler.

Der Australier Michael Rogers hat die erste von drei Pyrenäen-Etappen der 101. Tour de France gewonnen. Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister holte sich auf dem 16. Teilstück nach 237,5 Kilometern von Carcassonne nach Bagnères-de-Luchon den Sieg als Solist vor dem Franzosen Thomas Voeckler und Vasili Kiryienka aus Weißrussland. Rogers war ursprünglich mit 20 Fahrern ausgerissen, ehe er sich am Port de Bales absetzte und seinen ersten Tour-Etappensieg holte.

20.07., 17:10
Alexander Kristoff
Maßarbeit: Rauschte auf der Zielgeraden seinem zweiten Sieg entgegen.

Auf der 15. Etappe von Tallard nach Nimes wurde ein Ausreißer-Duo in einem dramatischen Finale erst auf den allerletzten Metern vom heranrauschenden Feld geschluckt. Letztlich war es Alexander Kristoff (Katusha), der den größten Punch hatte. Der deutsche Seriensieger Marcel Kittel spielte keine Rolle. In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Vincenzo Nibali geht als souveräner Spitzenreiter in den Ruhetag.

19.07., 17:50
Rafal Majka
Rafal Majka gewann die letzte Alpenetappe der diesjährigen Tour de France.

Als König der Alpen fährt Vincenzo Nibali weiter unbeirrt dem ersten Gewinn der Tour de France entgegen. Einen Tag nach seinem Sieg in Chamrousse hatte der 29-jährige Italiener auch bei der Bergankunft im 1855 Meter hoch gelegenen Risoul die Konkurrenz fest im Griff und muss auf dem Weg nach Paris als größte Herausforderung nur noch die Pyrenäen überstehen. Den Sieg auf der 14. Etappe holte sich der polnische Ausreißer Rafal Majka, der nach 177 Kilometern einen Tag nach seinem zweiten Platz als Solist gewann.

18.07., 17:25
Vincenzo Nibali
Herr der Tour: Etappensieger Vincenzo Nibali ist der Gesamtsieg kaum noch zu nehmen.

Die diesjährige Tour scheint so gut wie entschieden: Einen Angriff auf das Gelbe Trikot bei der Ankunft in den Alpen wusste Vincenzo Nibali zu verhindern - vielmehr gewann der Astana-Fahrer die 13. Etappe mit dem Schlussanstieg nach Chamrousse. Dabei waren satte 1400 Höhenmeter bei einer durchschnittlichen Steigung von 7,3 Prozent zu bewältigen. Großer Verlierer des Tages war Richie Porte, der nicht mehr mithalten konnte.

17.07., 18:02
Alexander Kristoff
Alexander Kristoff gewann die letzte Sprintankunft vor den Alpen.

Einen Tag vor den ersten beiden schweren Alpenetappen schlug auf der 12. Etappe der Tour de France am Donnerstag über 185,5 Kilometer von Bourge-en-Bresse nach St. Etienne noch einmal die Stunde der Sprinter: Nach 4:32,17 Stunden jubelte Alexander Kristoff vor Peter Sagan, John Degenkolb wurde eingeklemmt und hatte ebenso wie André Greipel, der kurz vor dem Ziel zu Sturz kam, keine Chance. An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen.

16.07., 18:40
Tony Gallopin
Maßarbeit: Tony Gallopin kämpfte sich über die Zielgerade zum Tagessieg.

Tony Gallopin hat die elfte Etappe der 101. Tour de France vor dem Deutschen John Degenkolb gewonnen. Der Franzose holte sich nach 187,5 Kilometern von Besancon nach Oyonnax den Sieg im Sprint einer kleinen Spitzengruppe vor dem Erfurter und Matteo Trentin aus Italien. Das Gelbe Trikot verteidigte der Italiener Vincenzo Nibali ohne Mühe.

14.07., 18:02
Vincenzo Nibali
Keine Gnade mit der Konkurrenz: Vincenzo Nibali fuhr am letzten Berg allen davon.

Der italienische Radprofi Vincenzo Nibali hat die zehnte Etappe der 101. Tour de France gewonnen. Der 29-Jährige vom Team Astana setzte sich bei der schweren zehnten Etappe über 161,5 km bei der Bergankunft in La Planche des Belles Filles durch und holte sich wieder das Gelbe Trikot. Für Nibali war es der zweite Etappensieg bei der Tour. Mitfavorit Alberto Contador stieg nach einem Sturz aus.

13.07., 18:07
Er landete einen Überraschungscoup: Tony Martin.
Er landete einen Überraschungscoup: Tony Martin.

Tony Martin hat das Stillhalteabkommen der Tour-Favoriten für einen fulminanten Überraschungscoup genutzt. Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister startete auf der zweiten Vogesen-Etappe von Gérardmer nach Mulhouse eine denkwürdige Attacke, die er unweit der Heimat nach 170 Kilometern als umjubelter Solosieger abschloss. Er war der große Alleinunterhalter der neunten Etappe der 101. Tour de France und 155 Kilometer allein unterwegs.

12.07., 10:38
Chris Froome
Hat es übel erwischt: Chris Froome.

Der bei der 101. Tour de France ausgestiegene Vorjahressieger Chris Froome hat bei seinen Stürzen Brüche am linken Handgelenk und an der rechten Hand erlitten. Das teilte der Brite am späten Freitagabend mit. Damit wird der Sky-Kapitän einige Wochen pausieren müssen. Ob Froome bei der Vuelta in Spanien starten wird, ist noch unklar. Die dritte und letze große Rundfahrt in diesem Jahr findet vom 23. August bis 14. September statt.

11.07., 18:15
Spektakulärer Zieleinlauf
Spektakulärer Zieleinlauf: Am Ende reichten Matteo Trentin wenige Zentimeter für den Tageserfolg.

Die bisher erdrückende Dominanz der deutschen Radprofis bei der 101. Tour de France ist auf dem Weg von Epernay nach Nancy gebrochen worden. Der Italiener Matteo Trentin holte am Freitag den ersten Etappensieg für die Tony-Martin-Mannschaft und fügte dem unglücklichen Slowaken Peter Sagan eine weitere schmerzliche und knappe Niederlage zu. Der Kapitän des italienischen Cannondale-Teams unterlag im Ziel der siebten und zweitlängsten Etappe nach 234,5 Kilometern nur um Zentimeter.

10.07., 17:15
Andre Greipel
Hatte den besten Punch: Andre Greipel schnappte sich den Tagessieg.

Die Tour de France bleibt in der ersten Woche weiterhin fest in deutscher Hand, wenn es zum Massensprint kommt. Auch auf der sechsten Etappe von Arras nach Reims hatte die Konkurrenz keine Chance. Seriensieger Marcel Kittel kam zwar mit einem Rückstand ins Ziel, dafür sprang André Greipel auf der Zielgeraden ein und sicherte sich seinen ersten Sieg bei der diesjährigen Rundfahrt. Im Gesamtklassement bleibt Vincenzo Nibali vorn.


- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Ooch A(l)ki heul doch... von: stfn_r - 21.08.14, 08:25 - 1 mal gelesen
Tippspiel 2. Bundesliga 3. Spieltag von: Deecee44 - 21.08.14, 07:21 - 9 mal gelesen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
08:30 EURO Schwimmen
 
09:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
09:30 EURO Schwimmen
 
09:30 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
10:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
- Anzeige -

- Anzeige -