Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.06., 21:01
Statt Bahncard im Straßenkader: Maximilian Levy.

BDR nominiert Bahnfahrer Levy für Straßen-Kader

Bahnfahrer Maximilian Levy ist vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in den vierköpfigen Straßen-Kader für die Olympischen Spiele in Rio berufen worden. Der viermalige Weltmeister aus Cottbus wurde am Samstag im Erfurter Rathaus neben Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin, dem noch amtierenden deutschen Straßenmeister Emanuel Buchmann aus Ravensburg und Tour-de-France-Etappengewinner Simon Geschke aus Berlin nominiert.


99. Giro d'Italia
01.06., 00:15
Nibali feiert zweiten Giro-Sieg - Arndt jubelt in Turin
Vincenzo Nibali
Giro-Sieger Vincenzo Nibali küsst die Trophäe.

Mit einer beispiellosen Aufholjagd sichert sich der Italiener Vincenzo Nibali zum zweiten Mal nach 2013 den Gesamtsieg beim Giro. Der Toursieger von 2014 verwies den Kolumbianer Chaves auf Rang zwei. Die deutschen Sprinter holten sieben Siege. Die letzte Etappe am Sonntag holte sich Nikias Arndt, der Giant-Alpecin-Profi setzte sich in 3:48,18 Stunden durch.


102. Tour de France
26.07., 20:55
Was Froome widerfuhr, ist ungeheuerlich Chris Froome
Mal bejubelt, mal bepöbelt: Toursieger Christopher Froome.

Man muss Christopher Froome weder mögen noch seinen Triumph bei der Tour de France glorifizieren. Aber Respekt verdient er allemal. Deswegen ist ungeheuerlich, was ihm in den vergangenen Tagen widerfahren ist. Ein Kommentar von Chris Biechele.


14.09., 14:45
Hitze, Eis, Nebel und ein deutscher Schlussakkord
Extreme: Die Vuelta hielt Fahrer wie Helfer drei Wochen in Atem.

Die 70. Vuelta ist zu Ende und war wie immer eine Veranstaltung der Extreme. Vor allem die Hitze hielt die Fahrer und Helfer in Atem. Aber auch Steigungen von über 20 Prozent forderten das Peloton. Und so schrieb die Rundfahrt viele kleine Geschichten, ehe ein glücklicher Sieger in Madrid auf dem Podest stand und John Degenkolb für seinen langen Atem belohnt wurde. Die Bilder zur Rundfahrt...


15.06., 19:14
Darwin Atapuma
Zeigte in den Alpen seine Kletterkünste: Darwin Atapuma.

Der Kolumbianer Darwin Atapuma hat die fünfte Etappe der Tour de Suisse gewonnen und damit seinen bislang größten Erfolg gefeiert. Der 28-Jährige rettete am Mittwoch im Schlussanstieg des 126,4 Kilometer langen Teilstücks von Brig nach Cari im Tessin seinen zum Schluss immer kleiner werdenden Vorsprung ins Ziel. Auf Rang zwei landete der Franzose Warren Barguil mit vier Sekunden Rückstand vor seinem Landsmann Pierre-Roger Latour.

14.06., 18:55
Maximiliano Richeze
Ließ Weltmeister Sagan (links) hinter sich: Maximiliano Richeze.

Maximiliano Richeze hat die vierte Etappe der 80. Tour de Suisse gewonnen. Der 33 Jahre alte Argentinier vom Team Etixx-QuickStep setzte sich nach 193 Kilometern von Rheinfelden nach Champagne im Sprint vor seinem Teamkollegen Fernando Gaviria (Kolumbien) durch. Weltmeister Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff) wurde Dritter, Johannes Fröhlinger (Giant-Alpecin) fuhr auf Platz 27.

13.06., 18:13
Peter Sagan
Zum Tagessieg gab es für Peter Sagan noch die obligatorischen Küsschen.

Weltmeister Peter Sagan hat am Montag den dritten Tagesabschnitt der Tour des Suisse der Radprofis im Spurt entschieden. Auf dem 193 Kilometer langen Teilstück von Grosswangen nach Rheinfelden mit sechs Bergwertungen setzte sich der Slowake im Sprint einer Ausreißergruppe vor Albasani aus der Schweiz und dessen Landsmann Silvan Dillier durch. Mit seinem zweiten Tagessieg landete er bereits seinen insgesamt 13. Etappensieg bei der Schweiz-Rundfahrt.

12.06., 18:10
"Im Sprint habe ich einen taktischen Fehler gemacht": André Greipel.
"Im Sprint habe ich einen taktischen Fehler gemacht": André Greipel.

Topsprinter André Greipel hat den Sieg bei der 100. Auflage des deutschen Radklassikers "Rund um Köln" knapp verpasst. Der 33 Jahre alte Lokalmatador aus Hürth musste sich bei der Jubiläumsausgabe nach 205,8 Kilometern am Sonntag im Sprint dem niederländischen Nobody Dylan Groenewegen beugen. Giro-Etappensieger Nikias Arndt aus Buchholz wurde Dritter.

11.06., 19:15
Rudi Altig
Verstarb mit 79 Jahren: Rudi Altig.

Radsport-Legende Rudi Altig ist tot. Wie Altigs Familie dem SID mitteilte, ist der frühere Weltmeister am Samstag nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben. Der gebürtige Mannheimer war einer der größten deutschen Sportstars der 60er Jahre. Bei der Tour de France gewann er acht Etappen und fuhr 18 Tage im Gelben Trikot. Größter Erfolg war der WM-Titel 1966 im Straßenrennen auf dem Nürburgring.

12.06., 15:39
Chris Froome
Rundfahrt-Sieger bei der Dauphiné: Chris Froome.

Der 31 Jahre alte Chris Froome aus Großbritannien hat zum dritten Mal die Tour-de-France-Generalprobe Critérium du Dauphiné gewonnen. Den Sieg auf der siebten und letzten Etappe am Sonntag in Superdévoluy sicherte sich Froomes Landsmann Stephen Cummings nach 151 Kilometern im Alleingang. Der Brite kam mit 3:58 Minuten Vorsprung ins Ziel.

11.06., 19:26
Chris Froome
Weiter im Gelben Trikot: Chris Froome geht als Gesamtführender in die Schlussetappe.

Chris Froome steht dicht vor seinem dritten Erfolg beim Critérium du Dauphiné der Radprofis. Der Brite kam am Samstag auf dem sechsten Tagesabschnitt nach 141 Kilometern von La Rochette nach Meribel auf den vierten Platz und baute seinen Vorsprung auf den Australier Richie Porte und den zeitgleich zweitplatzierten Franzosen Romain Bardet auf 21 Sekunden aus. Bei der Tour de Suisse gewann Fabian Cancellara das Auftaktzeitfahren.

09.06., 21:12
Edvald Boasson-Hagen
Er gewann die vierte Dauphiné-Etappe: Edvald Boasson-Hagen.

Vor Beginn des heißen Wochenendes beim 68. Critérium du Dauphiné schmilzt der Vorsprung für Alberto Contador an der Spitze des Gesamtklassements. Der zweifache Tour-de-France-Gewinner Chris Froome machte am Donnerstag auf der 4. Etappe in Belley neun Sekunden auf den Spanier gut, weil das Feld in der Schlussphase auseinandergerissen war. Edvald Boasson-Hagen gewann die vierte Etappe.

08.06., 17:45
Fabio Aru
Entschied die 3. Etappe beim Criterium du Dauphine nach 182 Kilometern für sich: Fabio Aru.

Der italienische Rad-Profi Fabio Aru hat am Mittwoch nach einer Solofahrt über zwölf Kilometer die 3. Etappe beim Criterium du Dauphine gewonnen. Nach 182 Kilometern zwischen Boen-sur-Lignon und Tournon-sur-Rhone rettete er noch zwei Sekunden Vorsprung ins Ziel auf den Norweger Alexander Kristoff, der den Sprint des Hauptfeldes für sich entschied.

07.06., 18:08
Jesus Herrada
Hat die erste Bergankunft des Critérium du Dauphiné für sich entschieden: Jesus Herrada.

Der spanische Radprofi Jesus Herrada hat die erste Bergankunft des Critérium du Dauphiné in den französischen Alpen für sich entschieden. Der Movistar-Profi siegte am Dienstag nach 168 Kilometern vor dem Franzosen Tony Gallopin am Ende einer 23 Kilometer langen Schlusssteigung.

06.06., 18:05
Nacer Bouhanni (M.) setzte sich im Massensprint durch.
Nacer Bouhanni (M.) setzte sich im Massensprint durch.

Der französische Radprofi Nacer Bouhanni hat die erste Etappe des Rennens Critérium du Dauphiné für sich entschieden. Der 25-Jährige setzte sich am Montag auf dem 186 Kilometer langen Teilstück von Cluses nach Saint-Vulbas im Schlussprint gegen Jens Debusschere aus Belgien und den Iren Sam Bennett durch.

05.06., 15:25
Sieger des Prologs zum Auftakt des 68. Criterium du Dauphiné: Alberto Contador.
Sieger des Prologs zum Auftakt des 68. Criterium du Dauphiné: Alberto Contador.

Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador hat den Prolog zum Auftakt des 68. Criterium du Dauphiné in den französischen Alpen gewonnen. Der Spanier war beim Bergzeitfahren über 3,9 Kilometer in Les Gets in 11:36 Minuten der Schnellste und bewies einen knappen Monat vor dem Tour-Start bereits ansprechende Form.

04.06., 15:42
John Degenkolb
Erster großer Auftritt seit seinem Horrorunfall im Januar: John Degenkolb.

Mit dem Critérium du Dauphiné geht ab Sonntag einer der letzten Härtetests vor der 103. Tour de France über die Bühne. Für John Degenkolb ist es zugleich der erste Saisonauftritt in einem World-Tour-Rennen. Mit Spannung wird das Duell Christopher Froome gegen Alberto Contador erwartet.

28.05., 17:02
Schock: Beim Team Lotto-Soudal herrschte große Betroffenheit im Zielraum.
Schock: Beim Team Lotto-Soudal herrschte große Betroffenheit im Zielraum.

Nach einem durch zwei Begleitmotorrädern verursachten Massensturz ist die dritte Etappe der 86. Belgien-Rundfahrt abgebrochen worden. 19 Fahrer wurden in dem Crash verwickelt. Am schlimmsten erwischte es den Belgier Stig Broeckx, der mit Verdacht auf einen Schädelbruch im Krankenhaus von Aachen im Koma liegt.

25.05., 19:53
Tony Martin
Er kam beim Prolog nicht über den zweiten Platz hinaus: Tony Martin.

Dem dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin blieb zum Auftakt der fünftägigen Belgien-Rundfahrt ein Etappensieg verwehrt. Der 31-Jährige vom Team Etixx-Quick Step blieb beim sechs Kilometer langen Prolog in Beveren in 6:54 Minuten überraschend zwei Sekunden hinter der Bestzeit des belgischen Cross-Weltmeisters Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice) zurück und fuhr auf Platz zwei.

23.05., 17:25
Geleitschutz: Marcel Sieberg (rechts) schirmt seinen Kapitän André Greipel im Rennen ab.
Geleitschutz: Marcel Sieberg (rechts) schirmt seinen Kapitän André Greipel im Rennen ab.

André Greipel (Rostock) und Marcel Sieberg (Castrop-Rauxel) gehen auch in Zukunft gemeinsam auf die Jagd nach Etappensiegen. Der 33 Jahre alte Top-Sprinter Greipel und sein ein Jahr älterer Adjutant Sieberg verlängerten ihre auslaufenden Verträge beim Team Lotto-Soudal um zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2018. Das gab der belgische Rennstall am Montag bekannt.

13.05., 16:00
Kontrolle beim Giro: Motor-Doping hält das Peloton in Atem.
Kontrolle beim Giro: Motor-Doping hält das Peloton in Atem.

Das Thema "Motor-Doping" hat nun auch die Tour de France erreicht. Jean-Pierre Verdy, der bis 2015 Direktor des Kontrollbereichs der französischen Anti-Doping-Agentur AFLD war, bestätigte am Freitag dem Magazin "Tour" Vorwürfe, die zuvor in einem TV-Beitrag des französischen Senders France 2 geäußert worden waren. Danach waren bei der Tour de France 2015 rund ein Dutzend Fahrer teilweise mit verstecktem Motor gefahren.

26.05., 11:50
Roger Kluge
Wo bleiben sie denn? Roger Kluge verblüffte nicht nur sich selbst.

Am Start der 17. Etappe in Molveno war Roger Kluge ziemlich bedient. Am Abend vorher hatte Michel Thétaz, der Chef seines Schweizer Rennstalls IAM, das Aus für 2017 angekündigt. Fünf Stunden nach dem Startschuss war der lange Sprinter aus Eisenhüttenstadt so glücklich wie noch nie in seinen sechs Profijahren.

25.05., 18:51
Roger Kluge
Unglaublich glücklich: Roger Kluge.

Mit 30 Jahren hat es Radprofi Roger Kluge endlich geschafft und ist beim Giro d'Italia zum ersehnten Etappensieg gespurtet. Der Olympia-Zweite auf der Bahn von Peking sorgte am Mittwoch auf dem 17. Teilstück nach 196 Kilometern in Cassano d'Adda für eine große Überraschung: Er gewann mit wenigen Metern Vorsprung vor dem Fahrerfeld mit Giacomo Nizzolo und Nikias Arndt aus Buchholz an der Spitze.

24.05., 19:15
Steven Kruijswijk und Alejandro Valverde
Tagessieger Alejandro Valverde (re.) jubelt, Steven Kruijswijk verteidigt sein Rosa Trikot.

Im Anstieg zur Skistation Andalo hat der souveräne Steven Kruijswijk seine Führung beim Giro d'Italia ausgebaut. Der 28 Jahre alte Niederländer wehrte auf der 16. Etappe von Brixen nach Andalo über lediglich 132 Kilometer alle Angriffe der Konkurrenten ab. Er ist seit vergangenen Samstag überraschend im Rosa Trikot.

22.05., 18:13
Steven Kruijswijk
Geht mit deutlichem Vorsprung in die letzte Woche: Steven Kruijswijk.

Damit hätten die italienischen Gastgeber nicht gerechnet. Nicht ihr großer Star Vincenzo Nibali, sondern der niederländische Außenseiter Steven Kruijswijk ist vor der letzten Woche des Giro d'Italia der große Favorit auf den Gesamtsieg.

21.05., 19:00
Georg Preidler, Steven Kruiswijk und Esteban Chaves
Esteban Chaves jubelt über seinen Sieg, hinter Steven Kruiswijk kommt Georg Preidler (li.) als Dritter ins Ziel.

Erneuter Führungswechsel beim Giro d'Italia: Der Niederländer Steven Kruiswijk hat am Samstag auf der schweren Alpen-Etappe über 210 Kilometer von Alpago nach Corvara überraschend das Rosa Trikot des Gesamtersten übernommen. Der Radprofi vom Team LottoNL belegte auf dem 14. Teilstück den zweiten Platz hinter dem zeitgleichen kolumbianischen Tagessieger Esteban Chaves und löste den bisherigen Führenden Andrey Amador an der Spitze ab.

20.05., 11:30
André Greipel
André Greipel schloss mit seinem insgesamt 20. Sieg bei großen Rundfahrten zum deutschen Rekordhalter Erik Zabel auf.

Auf dem Höhepunkt seiner Radsport-Karriere wird André Greipel zum Schlitzohr - und zum selbstbewussten Siegertypen. "Nicht schlecht für einen Underdog, oder?", fragte Greipel nach seinem dritten Etappensieg beim Giro d'Italia ironisch. "Aber in den Medien ist doch immer nur von Kittel und Cavendish die Rede", fügte er auf der Pressekonferenz am Donnerstag in Bibione noch hinzu, bevor er sich von der 99. Italien-Rundfahrt verabschiedete.

18.05., 17:07
Giro d'Italia
Da lässt er die Korken knallen: Bob Jungels verteidigt auf Etappe elf sein rosa Trikot.

Bei der elften Etappe des Giro d'Italia hat der Italiener Diego Ulissi nach 227 Kilometern als erster das Ziel erreicht. Die Führung hält weiterhin der Luxemburger Bob Jungels, der im Gesamtklassement 24 Sekunden vor Andrey Amador aus Costa Rica liegt. Giro-Favorit Tom Dumoulin hat die Tour aufgrund von körperlichen Beschwerden vorzeitig beendet.

17.05., 17:34
Hat jetzt einen satten Vorsprung: Bob Jungels.
Hat jetzt einen satten Vorsprung: Bob Jungels.

Bob Jungels aus Luxemburg hat am Dienstag auf der 10. Etappe das Rosa Trikot des Spitzenreiters beim 99. Giro d'Italia übernommen. Auf der Berg-Etappe über 219 Kilometer von Campi Bisenzio nach Sestola reichte dem Fahrer aus der Quick Step-Mannschaft ein 15. Platz, um im Gesamtklassement seinen Teamgefährten Gianluca Brambilla an der Spitze abzulösen.

15.05., 18:59
Schnellster im Zeitfahren auf der 9. Etappe: Primoz Roglic aus Slowenien.
Schnellster im Zeitfahren auf der 9. Etappe: Primoz Roglic aus Slowenien.

Außenseiter Primoz Roglic hat im Zeitfahr-Regenlotto die 9. Etappe beim Giro d'Italia für sich entschieden. Der 26-jährige Slowene profitierte am Pfingstsonntag beim Kampf gegen die Uhr wie der Österreicher Mathias Brändle als Zweiter und der Norweger Vergard Stake Laengen als Dritter von dem frühen Start bei noch besseren Wetterbedingungen.

14.05., 22:15
Marcel Kittel
Arriverderci Italia! Marcel Kittel steigt aus dem Giro aus, verspricht aber seine Wiederkehr.

Am vergangenen Wochenende war Marcel Kittel nach zwei Siegen und dem Sturm in das Rosa Trikot noch der Star des 99. Giro d'Italia, eine Woche später steigt der deutsche Topsprinter in Italien vom Rad. Um seine weiteren Saisonziele nicht zu gefährden, legt Kittel eine Regenerationspause ein und wird zur 9. Etappe am Sonntag nicht mehr antreten. Dies teilte sein Team Etixx-Quickstep am Samstagabend mit.

14.05., 18:15
Gianluca Brambilla
Stolz: Gianluca Brambilla durfte sich erstmals das Rosa Trikot überstreifen.

Der italienische Radprofi Gianluca Brambilla hat am Samstag mit dem Etappensieg in Arezzo erstmals das Rosa Trikot des Gesamtführenden beim 99. Giro d'Italia übernommen. Auf dem 186 Kilometer langen achten Tagesabschnitt mit Start in Foligno in die Toskana siegte er nach einer Solofahrt aus einer Ausreißergruppe heraus. Der bisherige Gesamtführende Tom Dumoulin konnte nicht mithalten und verlor viel Zeit.

13.05., 17:50
André Greipel
Zweiter Erfolg beim Giro: André Greipel zieht mit Kittel gleich.

Der 99. Giro bleibt weiter fest in deutscher Hand. Auf der siebten Etappe gab es am Freitag, den 13., den vierten deutschen Sprinterfolg. Erneut hatte Andre Greipel den besten Zielspurt. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Niederländer Tom Dumoulin mit 26 Sekunden vor dem Dänen Jakob Fuglsang und 28 Sekunden vor Ilnur Sakarin aus Russland.

12.05., 18:30
Tim Wellens
Tim Wellens freut sich über seinen Sieg auf der ersten Bergankunft des diesjährigen Giro.

Der belgische Radprofi Tim Wellens hat die erste Bergetappe beim diesjährigen Giro d'Italia für sich entschieden. Der 25-Jährige erreichte am Donnerstag auf dem sechsten Abschnitt von Ponte nach Roccaraso nach 157 Kilometern als Solist das Ziel. In der Gesamtwertung verteidigte der Niederländer Tom Dumoulin seine Spitzenposition.

11.05., 18:20
André Greipel
André Greipel gewinnt die 5. Etappe in überlegener Manier.

André Greipel hat am 28. Geburtstag seines Konkurrenten Marcel Kittel seinen ersten Etappensieg beim Giro d'Italia in diesem Jahr gefeiert. Der gebürtige Rostocker fuhr am Mittwoch ein sehr kluges Rennen und triumphierte am Ende der 233 Kilometer langen 5. Etappe auf der leicht ansteigenden Zielgeraden in Benevento so souverän wie Kittel bei seinen Etappenerfolgen am Samstag und Sonntag.

10.05., 18:50
Tom Dumoulin
Auf dem Teilstück von Catanzaro nach Praia a Mare Zweiter: Tom Dumoulin.

Die ersten italienischen Hügel waren zu steil, für Marcel Kittel fällt die Triumphfahrt in Rosa am 28. Geburtstag aus. Der deutsche Topsprinter hat auf der vierten Etappe des 99. Giro d'Italia die Gesamtführung wieder an Tom Dumoulin vom deutschen Giant-Alpecin-Team verloren. Kittel erreichte am Dienstag bei der Rückkehr der Rundfahrt nach Italien mit einem Rückstand von 8:10 Minuten auf Tagessieger Diego Ulissi das Ziel und musste damit das Rosa Trikot wieder hergeben.

09.05., 16:25
Marcel Kittel
Marcel Kittel steht in Italien derzeit hoch im Kurs.

Zwei souveräne Siege, das Rote Trikot als bester Sprinter und nicht zuletzt das Rosa Trikot als Gesamtführender: Für Marcel Kittel hätte das Auftaktwochenende beim Giro d'Italia nicht besser laufen können. Der Etixx-Quickstep-Sprinter hat sein Seuchenjahr 2015 endgültig hinter sich gelassen und die Herzen der italienischen Radsportfans im Sturm erobert. Dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) beschert er bei einer anstehenden Entscheidung aber wohl Kopfzerbrechen.

09.05., 16:30
Marcel Kittel
Eine Naturgewalt: Die italienische Presse feiert Marcel Kittel überschwänglich.

Marcel Kittel hat in überlegener Manier zwei Etappen beim diesjährigen Giro d'Italia für sich entschieden. Die Presse auf dem Stiefel feiert den Etixx-Quickstep-Sprinter überschwänglich ...

08.05., 18:39
Marcel Kittel
"Kittel fliegt zum Kuss": Hinter der Ziellinie wartete die Freundin von Marcel Kittel.

Zwei Etappensiege, dazu die Trikots in rosa und rot: Marcel Kittel ist der große Triumphator beim Auftakt-Wochenende des 99. Giro d'Italia. Das Seuchenjahr 2015 ist längst vergessen, die Rückkehr in die Weltspitze ist dem deutschen Sprinter eindrucksvoll gelungen.

07.05., 17:52
Marcel Kittel
Derzeit nicht zu schlagen: Marcel Kittel dominierte den ersten Massensprint.

Schon weit vor der Ziellinie riss Marcel Kittel die Arme in die Höhe und klopfte sich auf die Brust. Mit einem Sprint der Extraklasse hat der 27-Jährige seine Siegesserie auch beim 99. Giro d'Italia fortgesetzt und das Rosa Trikot ins Visier genommen. Der Kapitän des Etixx-Quickstep-Teams ließ den Sprintrivalen nicht den Hauch einer Chance und rückte durch die zehn Sekunden Zeitgutschrift als Gesamtdritter bis auf eine Sekunde an den führenden Niederländer Tom Dumoulin heran. Schon ein dritter Platz am Sonntag würde Kittel zum Sprung an die Spitze reichen.


Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: YES! von: KatzeZurueck - 26.06.16, 15:38 - 4 mal gelesen
You'll Never Beat the Irish von: Hoellenvaaart - 26.06.16, 15:36 - 3 mal gelesen
Re (5): RAF - vierte Generation ? von: Meikinho - 26.06.16, 15:36 - 0 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
16:00 EURO Tourenwagen
 
16:50 SDTV Corinthians (BRA) - Santa Fe (COL)
 
17:00 SKYS2 Formel 1: Großer Preis von Europa
 
17:00 SKYS1 Fußball: UEFA Europa League
 
17:00 EURO Tourenwagen