Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

- Anzeige -
29.03., 18:28
Richie Porte

Porte: Ein Australier erobert Katalonien

Vor 14 Tagen hat er Paris-Nizza gewonnen, jetzt legte Radprofi Richie Porte bei der 95. Katalonien-Rundfahrt nach. Der 30 Jahre alte Sky-Profi gewann die Traditions-Tour durch Nordspanien als erster Australier und wehrte sich erfolgreich gegen die letzten Attacken vor allem des Spaniers Alejandro Valverde.


- Anzeige -
14.09., 21:39
Contador gewinnt zum dritten Mal die Vuelta
Alberto Contador
Ließ im abschließenden Zeitfahren nichts mehr anbrennen: Vuelta-Sieger Alberto Contador.

Zum dritten Mal in sechs Jahren hat Alberto Contador die Spanien-Rundfahrt gewonnen. Er siegte vor dem Briten Chris Froome, der wie Contador bei der Tour de France im Juli nach einem bösen Sturz aufgeben musste, sich von einer schweren Verletzung aber bemerkenswert schnell erholt hat. John Degenkolb eroberte das Grüne Trikot. Den letzten Tagessieg sicherte sich der Italiener Adriano Malori in 11:12 Minuten, der vor allem davon profitierte, noch auf trockenen Straßen unterwegs gewesen zu sein.


- Anzeige -
28.07., 11:11
Ein Drittel dank Kittel
Marcel Kittel feiert seinen Triumph in Paris am Sonntag
"Das gibt dir das Recht, dich zu den besten Sprintern der Welt zu zählen": Marcel Kittel nach seinem Sieg in Paris.

In der Gesamtwertung dominierten andere, und doch haben die deutschen Radprofis der 101. Tour den France einen fetten Stempel aufgedrückt: Nach sieben von 21 Etappen stand ein deutscher Fahrer ganz oben auf dem Treppchen - Verbandspräsident Rudolf Scharping reagierte begeistert. Die nächsten Herausforderungen für Marcel Kittel & Co. warten schon.


01.06., 18:37
Quintana gewinnt als erster Kolumbianer den Giro Nairo Quintana
In Italien war er nicht zu stoppen: Nairo Quintana.

Nairo Quintana hat in 105 Jahren Giro d'Italia als erster Kolumbianer die zweitwichtigste Rundfahrt der Welt gewonnen. Nach 21 Etappen und 3445 Kilometern verwies der 24 Jahre alte Senkrechtstarter, der die große Radsportbühne im Vorjahr auf Platz zwei der Tour de France betreten hatte, seinen Landsmann Rigoberto Uran (+2:58) auf den zweiten Platz.


26.03., 20:17
Tejay van Garderen
Auf dem Weg zum Tagessieg: Tejay van Garderen.

US-Radprofi Tejay van Garderen hat die Königsetappe der 95. Katalonien-Rundfahrt nach La Molina gewonnen. Der BMC-Fahrer verwies auf 1725 Meter Höhe den Australier Richie Porte und den Spanier Alberto Contador, dessen Attacke auf den letzten beiden der 188,4 Kilometer gestoppt wurde, auf die Plätze zwei und drei. Neuer Träger des Leadertrikots nach der 4. Etappe ist der Belgier Bart de Clerq 21 Sekunden vor Porte.

25.03., 18:55
Domenico Pozzovivo
Domenico Pozzovivo gewinnt aus einer Spitzengruppe heraus die 3. Etappe.

Der Italiener Domenico Pozzovivo hat die 3. Etappe der 95. Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Der Profi des französischen Teams Ag2r-La Mondiale setzte sich am Mittwoch nach 156,6 Kilometern in 3:52,37 Stunden vor Rigobero Uran (Etixx-Quickstep) und Daniel Martin (Cannondale-Garmin) durch. In der Gesamtwertung löste Pierre Rolland (Europcar) den Polen Maciej Paterski ab.

24.03., 19:01
Alejandro Valverde jubelt nach der zweiten Etappe der Katalonien-Rundfahrt
Nach der zweiten Etappe bei der Katalonien-Rundfahrt auf dem Podium: Alejandro Valverde.

Der polnische Radprofi Maciej Paterski hat sein Leadertrikot bei der 95. Katalonien-Rundfahrt verteidigt. Im Ziel der 2. Etappe in Olot genügte Paterski am Dienstag ein Platz im Hauptfeld. Nach 191,8 Kilometern sicherte sich Alejandro Valverde den Tagessieg.

23.03., 17:40
Peloton
Das Peloton bei der ersten Etappe der 95. Katalonien-Rundfahrt.

Am Sonntag war Maciej Paterski noch beim Klassiker Mailand - Sanremo im Einsatz, beim Sieg von John Degenkolb kam er als 22. mit der Spitzengruppe ins Ziel. Die knapp 300 Kilometer durch den Nordwesten Italiens konnten dem Polen aber nichts anhaben, denn am Montag gewann er die erste Etappe der Katalonien-Rundfahrt im Sprint einer Ausreißergruppe und übernahm dadurch die Führung im Gesamtklassement.

22.03., 17:09
John Degenkolb
Erster großer Klassiker-Triumph: John Degenkolb gewann am Sonntag Mailand-San Remo.

John Degenkolb war nach fast sieben Stunden im Sattel am Ziel seiner Träume: Der 26 Jahre alte Radprofi aus Frankfurt gewann am Sonntag die 106. Auflage des ersten und längsten Frühjahrs-Klassikers Mailand-Sanremo. "Bähm", lautete sein Facebook-Eintrag unter seinem Jubelfoto. Degenkolb siegte als vierter deutscher Profi in Sanremo nach Rudi Altig, Erik Zabel und Gerald Ciolek, der vor zwei Jahren triumphierte.

17.03., 16:59
Nairo Quintana
Er gewann am Ende den Tirreno-Adriatico: Nairo Quintana.

Mit dem Sieg im abschließenden Zeitfahren der Fernfahrt Tirreno-Adriatico bekam Fabian Cancellara Rückenwind für den ersten Frühjahrs-Klassiker am Sonntag in Mailand. Einen Tag vor seinem 34. Geburtstag siegte der Radprofi aus der Schweiz in San Benedetto del Tronto über die zehn Kilometer in 11:23 Minuten. Gesamtsieger wurde Nairo Quintana trotz einer Schwächephase im Zeitfahren.

16.03., 23:59
Wies seine Gegner in die Schranken: Peter Sagan.
Wies seine Gegner in die Schranken: Peter Sagan.

Der frühere Mailand-San-Remo-Sieger Gerald Ciolek hat bei der italienischen Fernfahrt Tirreno-Adriatico den Tagessieg auf der sechsten Etappe knapp verpasst. Der Kölner Radprofi musste sich am Montag nach 210 Kilometern von Rieti nach Porto Sant'Elpidio nur dem Slowaken Peter Sagan geschlagen geben. Den dritten Platz belegte der belgische Meister Jens Debusschere.

16.03., 11:13
Winterliche Bergankunft: Die Rennradler wurden vom Schnee überrascht.
Winterliche Bergankunft: Die Rennradler wurden vom Schnee überrascht.

Beim Traditionsrennen Tirreno-Adriatico mussten sich die Fahrer nicht nur einer fast 200 Kilometer langen Etappe stellen, die mit einer Bergankunft in über 2000 Metern Höhe endete. Nein, der italienische Frühling hatte ein ganz besonderes Schmankerl parat. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wurden die letzten Kilometer zu einer eiskalten Rutschpartie.

15.03., 19:15
Wetterkapriolen: Quintana kam mit den Bedingungen am besten zurecht.
Wetterkapriolen: Quintana kam mit den Bedingungen am besten zurecht.

Der kolumbianische Radprofi Nairo Quintana hat der winterlichen Witterung beim italienischen Traditionsrennen Tirreno-Adriatico am besten getrotzt. Im Schneetreiben holte er sich am Sonntag mit seinem Sieg auf der Königsetappe das Blaue Trikot des Spitzenreiters im Gesamtklassement.

14.03., 17:32
Tony Gallopin
Am Samstag nicht zu schlagen: Tony Gallopin.

Mit einem couragierten Alleingang hat sich Radprofi Tony Gallopin den Tagessieg und die Spitze der Gesamtwertung in der Fernfahrt Paris-Nizza gesichert.

14.03., 16:55
Holte sich den Tagessieg beim Tirreno-Adriatico: Wouter Poels.
Holte sich den Tagessieg beim Tirreno-Adriatico: Wouter Poels.

Mit einem Tagessieg hat sich Wouter Poels im Ziel der 4. Etappe der Rad-Fernfahrt Tirreno-Adriatico auch das Blaue Trikot des Spitzenreiters gesichert. Der Radprofi aus den Niederlanden löste auf der 218 Kilometer langen Strecke von Arrezzo nach Castelraimondo den Belgier Greg van Avermaet ab.


- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): ????? von: seelenwinter - 30.03.15, 08:25 - 5 mal gelesen
Re (2): Relegations-Countdown 7: von: Brazzo72 - 30.03.15, 08:24 - 1 mal gelesen
Widerlich! von: RudyMentaire - 30.03.15, 08:23 - 3 mal gelesen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
08:30 EURO Rallye
 
08:30 SKYS1 Fußball: DFB-Pokal
 
08:30 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
08:45 EURO Snooker
 
08:50 SDTV Greatest International Teams
 
- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -