Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
23.11.2017, 21:28

Handball-Bundesliga, 14. Spieltag

Flensburg neuer Tabellenführer - Kiel verliert

Am 14. Spieltag der Handball-Bundesliga hat die SG Flensburg-Handewitt durch einen Sieg gegen den SC Magdeburg die Tabellenführung übernommen. Dagegen erlitt der THW Kiel einen Rückschlag, der Pokalsieger unterlag in Gummersbach. Göppingen schickte den Meister Rhein Neckar Löwen nach Hause.

Mattias Andersson
Flensburgs Goalie Mattias Andersson jubelt über die Tabellenführung.
© imagoZoomansicht

Die SG Flensburg-Handewitt ist der große Gewinner des aktuellen Spieltags in der Handball-Bundesliga. Durch einen 29:24 (15:12)-Heimsieg über den SC Magdeburg übernahmen die Norddeutschen am Donnerstag von den mit 23:5 Zählern punktgleichen Füchsen Berlin die Tabellenführung. "Ich bin total stolz auf die Jungs und könnte jeden einzelnen Spieler küssen", sagte SG-Trainer Maik Machulla nach der Partie im TV-Sender "Sky".

Der aktuelle Meister Rhein-Neckar Löwen musste bei Frisch Auf Göppingen beim 26:28 (14:14) die zweite Bundesliga-Niederlage in Serie hinnehmen und fiel auf Rang vier zurück. Zählt man das verlorene Spiel in der Champions League bei Vardar Skopje hinzu, sind es sogar drei Schlappen hintereinander. "Wir waren in der Summe nicht gut genug, um gegen Göppingen zu gewinnen", sagte Teammanager Oliver Roggisch. "Dazu sind wir an einem überragenden Torhüter gescheitert." Göppingens Schlussmann Primoz Prost kam auf zwölf Paraden aus dem Feld und drei gehaltene Siebenmeter.

Eine erstklassige Torhüterleistung war auch beim 31:27 (16:11) des VfL Gummersbach über den THW Kiel einer der ausschlaggebenden Gründe. Beim ersten Heimsieg der Oberbergischen über den deutschen Rekordmeister seit dem 21. November 2003 agierte VfL-Keeper Carsten Lichtlein überragend. Für THW-Trainer Alfred Gislason kamen noch zwei weitere Gründe hinzu: "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr schlecht gedeckt und den Kampf nicht angenommen." Beim 18:27 (47.) hatte sich für die "Zebras" bereits ein Debakel angedeutet, doch in der Endphase gestalteten die Kieler, die zuvor in sechs Spielen ungeschlagen waren, das Resultat noch erträglich.

Die TSV Hannover-Burgdorf hält durch das 29:27 (15:11) beim TBV Lemgo als Tabellendritter Anschluss an das Spitzenduo aus Flensburg und Berlin. TSV-Regisseur Morten Olsen führte einmal mehr klug Regie. Kaum Probleme hatte der SC DHfK Leipzig in der Auswärtspartie bei den Eulen Ludwigshafen, die mit 35:21 (17:8) gewonnen wurde.

dpa

 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Füchse Berlin457:40325:5
 
2SG Flensburg-Handewitt413:34223:5
 
3TSV Hannover-Burgdorf394:36921:7
 
4Rhein-Neckar Löwen390:33120:6
 
5MT Melsungen380:36220:8
 
6SC DHfK Leipzig425:40319:11
 
7SC Magdeburg458:42218:12
 
8THW Kiel404:36217:11
 
9TBV Lemgo367:38213:15
 
10TSV GWD Minden365:38113:15
 
11HSG Wetzlar362:35312:16
 
12Frisch Auf Göppingen387:39511:17
 
13VfL Gummersbach365:39310:18
 
14TVB 1898 Stuttgart343:3819:19
 
15HC Erlangen327:3877:21
 
16TSG Friesenheim333:3866:22
 
17TV Hüttenberg359:4075:23
 
18TuS N-Lübbecke313:3835:23

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine