Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.07.2013, 13:44

Afrikaner müssen auch Geldstrafe hinnehmen

Punktabzug: Äthiopien bangt um Play-offs

Wie der Fußball-Weltverband FIFA am Montag mitteilte, wird der 2:1-Erfolg von Äthiopien am 8. Juni in Botswana wegen des Einsatzes des nicht spielberechtigten Spielers Minyahile Teshome Beyene nunmehr mit einem 3:0-Sieg für die Gastgeber gewertet. Die Äthiopier müssen dadurch wieder um den schon sicher geglaubten Platz in Afrikas Play-offs für die WM-Endrunde 2014 bangen. Zudem sprach der Verband eine Geldstrafe von 6000 Schweizer Franken aus.

Minyahile Teshome Beyene
War Gelb-gesperrt und wurde doch eingesetzt: Äthiopiens Minyahile Teshome Beyene.
© imagoZoomansicht

Zwar ist Äthiopien in der Qualifikationsgruppe A nach wie vor Tabellenführer, doch aufgrund des Punktabzugs ist der Vorsprung auf Verfolger Südafrika auf zwei Zähler zusammengeschmolzen und erhöht so die Spannung am letzten Spieltag. Am 6. September kommt es im Fernduell zum Kampf um Platz eins: Äthiopien gastiert bei der Zentralafrikanischen Republik, Südafrika empfängt Botswana und kann nun wieder auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Brasilien hoffen.

Grund für die neue Wertung der Partie ist der Einsatz des nicht spielberechtigten Äthiopiers Minyahile Teshome Beyene, der eine Gelb-Sperre hätte verbüßen müssen. Als Konsequenz will die komplette Führung des äthiopischen Fußballverbands ihre Ämter räumen. Die Spitzenfunktionäre würden sich im September nicht zur Wiederwahl stellen, hatte Verbandschef Sahilu Gebremariam vor einer Woche gesagt.

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Teamname:Äthiopien


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun