Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.06.2018, 23:50

Modric & Co. wecken Erinnerungen an das Team von 1998

Dalic: "Sie waren nicht konfus, wir waren exzellent"

Ein kroatischer Journalist wollte nicht lockerlassen nach dem 3:0 gegen Argentinien. Ob das kroatische Volk eine Wiederholung des Turniers von 1998 erwarten dürfe, fragte er nacheinander Luka Modric und Trainer Zlatko Dalic. Die Antworten der beiden Protagonisten standen stellvertretend für die aktuelle Situation der "Vatreni": Man müsse auf dem Boden bleiben. Und: "Argentinien war nicht konfus, wir waren exzellent."

Zlatko Dalic
"Argentinien mit dem besten Spieler der Welt geschlagen": Zlatko Dalic ist stolz auf sein Team.
© Getty ImagesZoomansicht

Bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich waren die Kroaten erst im Halbfinale am Gastgeber und späteren Sieger ausgeschieden (1:2). Die aktuelle Mannschaft weckt wieder Hoffnungen auf einen historischen Erfolg, nachdem 2002, 2006 und 2014 jeweils nach der Vorrunde Schluss war.

Sowohl Modric als auch Dalic wehrten sich gegen Analogien zur 1998er Mannschaft um Torschützenkönig Davor Suker (sechs Tore). Doch die Vergleiche sprechen für sich: Das Team um die Topspieler Modric, Ivan Rakitic, Ivan Perisic, Mario Mandzukic und den Frankfurter Ante Rebic präsentiert sich in einer starken Form, überzeugte in taktischer wie spielerischer Hinsicht und steht nach zwei Spielen und 5:0 Toren bereits im Achtelfinale.

Modric beschwichtigt

Sollten die Kroaten die Gruppe auf Platz 1 abschließen, würden im Achtelfinale die Dänen oder Australier warten - und der Traum vom Viertelfinale wäre zum Greifen nahe. Alles Zukunftsmusik, meinte Antreiber Modric auf der Pressekonferenz nach der Partie. "Wir sollten auf dem Boden bleiben und nicht euphorisch werden", beschwichtigte der Torschütze zum 2:0, "der Sieg sah am Ende leicht aus, aber er war es nicht." Modric hob den Teamgedanken und die geschlossene Mannschaftsleistung hervor und prophezeite: "Das wird uns noch mehr Selbstvertrauen geben. Es war ein fantastisches Spiel."

Und auch sein Trainer trat auf die Bremse: "Wir müssen ruhig und demütig bleiben", wusste Dalic, der nachschob, dass seine Auswahl nur mit Hunger und dem Verlangen nach Siegen etwas erreichen könne. Trotzdem war dem 51-Jährigen anzumerken, wie sehr er von der Leistung seiner Schützlinge angetan war: "Wir haben Argentinien mit dem besten Spieler der Welt geschlagen und ein fantastisches Spiel gemacht. Alles war Extraklasse." Auf die Nachfrage, ob Argentiniens Fehler seinem Team in die Karten gespielt hätte, entgegnete er: "Argentinien war nicht konfus, wir waren exzellent."

Dalic: "Wir sollten es genießen"

Seine Spieler hätten Caballero zu dessen Fehler gezwungen und abgesehen davon auch in der ersten Hälfte schon drei Chancen gehabt ("Für Mandzukic war es schwerer, das Tor nicht zu machen"). Für Dalic eine klare Sache: "Wir haben es verdient. Wir sollten diesen Moment genießen."

Gut möglich, dass Modric, Rakitic & Co. das letzte Spiel gegen Island von der Bank aus genießen dürfen, Dalic kündigte an, seinen Stars am Dienstag (20 Uhr) eine Ruhepause zu gönnen.

psz

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Modric

Vorname:Luka
Nachname:Modric
Nation: Kroatien
Verein:Real Madrid
Geboren am:09.09.1985

weitere Infos zu Dalic

Vorname:Zlatko
Nachname:Dalic
Nation: Kroatien


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine