Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.04.2017, 23:56

Europa League, Viertelfinal-Rückspiele

Schalker Mut wird nicht belohnt - ManUnited weiter

Der FC Schalke hat es nicht geschafft und ist im Viertelfinale der Europa League gescheitert. Die Knappen standen schon vor dem Triumph, führten in der Verlängerung in Überzahl mit 3:0 - und gingen letztlich doch leer aus, weil Ajax nicht aufgab. Manchester United kam gegen Anderlecht in der Verlängerung weiter, während Besiktas und Lyon ins Elfmeterschießen mussten. Nur Vigo machte alles in der regulären Spielzeit klar.

Vorwärts: Guido Burgstaller, Sead Kolasinac und Max Meyer (v.li.) jubeln.
Vorwärts: Guido Burgstaller, Sead Kolasinac und Max Meyer (v.li.) jubeln.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach dem 0:2 von Amsterdam hatte Schalkes Trainer Markus Weinzierl beteuert, dass "alles möglich" sei und die Hoffnung auf ein Weiterkommen gegen Ajax nie aufgegeben. Möglich war auch der Einsatz von Kolasinac und Höwedes, die beide rechtzeitig fit wurden. Und beinahe wäre S04 sogar der Traumstart geglückt, aber eben nur beinahe: Goretzka zielte knapp vorbei (1.), Meyer traf nur den Pfosten (2.). Der Blitzstart war den Königsblauen nicht vergönnt, und Ajax schaffte es im weiteren Verlauf das Spiel offener zu gestalten. In einem intensiven, spannenden und durchaus ausgeglichenen Duell lieferten sich beide Teams einen unterhaltsamen Schlagabtausch auf gutem Niveau. Schalke überzeugte durch Willensstärke und großes Engagement, Amsterdam glänzte mit Ballsicherheit und guter Raumaufteilung. Tore fielen aber in Hälfte eins keine.

War die Partie vor der Pause schon gut anzuschauen, so steigerte sich das nach dem Seitenwechsel. Das lag vor allem daran, dass die Gelsenkirchener endlich trafen - und das gleich zweimal binnen weniger Augenblicke: Zuerst glänzte Goretzka als Balleroberer, Initiator und Vollstrecker (53.), dann veredelte Burgstaller eine Flanke des agilen Kolasinac zum 2:0 (56.). Das Hinspiel war damit egalisiert!

Schalke schöpft Hoffnung und erreicht die Verlängerung

Bitterer Moment: Nick Viergever (re.) setzt gegen Matija Nastasic nach und trifft zum 1:3.
Bitterer Moment: Nick Viergever (re.) setzt gegen Matija Nastasic nach und trifft zum 1:3.
© Getty Images

In der Geschichte hatte S04 alle drei Europapokal-Heimspiele gegen niederländische Teams mit drei Toren Unterschied gewonnen - 2011/12 in der Europa League gegen Twente Enschede (3:0), 2005/06 in der Champions League gegen PSV Eindhoven (3:0) und 1996/97 gegen Roda Kerkrade (3:0), als man am Ende den UEFA-Pokal gewann. Ein Sieg mit drei Toren Unterschied gegen ein Team aus der Eredivisie, das Ziel war auf einmal auch diesmal in Reichweite, und das erst Recht, als Amsterdams Veltmann nach einem unbedachten Foul an Bentaleb Gelb-Rot sah (80.).

In der regulären Spielzeit war den Knappen aber kein weiterer Treffer vergönnt, was sich in der Verlängerung änderte: Caligiuri war bei einer Kolasinac-Hereingabe zur Stelle und nickte zum vielumjubelten 3:0 ein (101.). Das Momentum sprach für Schalke, doch Ajax schlug zurück! In der 111. Minute setzte Viergever stark gegen Nastasic nach und traf zum 3:1. Die Weinzierl-Elf warf danach alles nach vorne, konnte das Aus trotz großem Aufwand letztlich aber nicht mehr abwenden. Vielmehr schloss Younes einen Konter in der 120. Minute gekonnt ab und sorgte so für den 3:2-Endstand.

ManUnited bezwingt Anderlecht und verliert zwei Mann

Musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden: Manchester Uniteds Zlatan Ibrahimovic.
Musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden: ManUniteds Zlatan Ibrahimovic.
© Getty ImagesZoomansicht

Verkehrte Welt im Old Trafford: Nachdem sich Anderlecht vor einer Woche noch extrem ängstlich und defensiv präsentiert hatte (Endstand: 1:1), spielten die Belgier im Rückspiel bei Manchester United munter nach vorne. Anfangs fiel dem RSC die offensive Ausrichtung noch zur Last, einen Konter verwertete Mkhitaryan aus 15 Metern freistehend zum 1:0 - vier der vergangenen fünf Europa-League-Treffer gingen auf das Konto des Ex-Dortmunders. Doch das Team von René Weiler blieb selbstbewusst und beschäftigte die Abwehr der Red Devils, die ab der 23. Minute ohne den am Knie verletzten Rojo auskommen mussten. Das wirkte sich negativ auf die Grundordnung aus, Hanni behielt nach Tielemans' Lattentreffer den Überblick und besorgte das 1:1 (32.).

Nach Wiederanpfiff schraubte der RSC seine Bemühungen aber deutlich zurück, United erhöhte minütlich den Druck und kratzte an der erneuten Führung. Rashford (69.), Ibrahimovic (71.) und Pogba (78.) ließen drei Hochkaräter leichtfertig liegen, sodass es in die Verlängerung ging - ohne Starstürmer Ibrahimovic, der in der letzten Aktion der regulären Spielzeit böse im Rasen hängenblieb und verletzt ausgewechselt wurde. Auch ohne den Schweden rannte United unermüdlich an, Rashford belohnte den hohen Aufwand und traf nach feiner Einzelleistung in seinem x-ten Versuch zum letztlich entscheidenden 2:1, das Mourinhos Team ins Halbfinale hievte (107.).

Nur Vigo kann es in 180 Minuten

Celta Vigo hat als einzige Mannschaft das Halbfinale in den regulären 90 Minuten klargemacht. In einer im Vergleich zum Hinspiel nicht mehr ganz so spektakulären Partie hatten die Galicier in Genk von Beginn an die Kontrolle, brauchten jedoch bis zur 63. Minute, um durch Sisto mit 1:0 in Führung zu gehen. Genk war um eine direkte Antwort bemüht und schlug bereits vier Minuten später in Person von Trossard zurück (67.). Den Belgiern, die nur einen weiteren Treffer gebraucht hätten, war der Kräfteverschleiß mit zunehmender Spielzeit allerdings anzumerken, weshalb Vigo das Ergebnis über die Zeit brachte und verdient in die Vorschlussrunde einzog.

Mitrovic ist Besiktas' tragische Figur

Olympique Lyon hat das Halbfinal-Quartett als letzte Mannschaft komplettiert. Die Franzosen setzten sich in einer turbulenten Partie, in der Besiktas Istanbul nach 90 Minuten das 2:1-Hinspielergebnis egalisiert hatte, mit 7:6 im Elfmeterschießen durch. Beide Teams agierten in der Besiktas Arena, in der es über die komplette Spielzeit friedlich zuging, mit offenem Visier, ließen aber hüben wie drüben teils hochkarätige Großchancen liegen. Zur tragischen Figur avancierte Besiktas' Mitrovic, der im 15. Versuch an Lyons Lopes scheiterte.

drm

Europa League, 2016/17, Viertelfinale
Manchester United - RSC Anderlecht 2:1
Manchester United - RSC Anderlecht 2:1
"Together to Stockholm"

Auf nach Schweden: Manchester United erwartete am 20. April 2017 den belgischen Vertreter Anderlecht im Europa-League-Viertelfinalrückspiel.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Weinzierl

Vorname:Markus
Nachname:Weinzierl
Nation: Deutschland

weitere Infos zu Mourinho

Vorname:José
Nachname:Mourinho
Nation: Portugal
Verein:Manchester United


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun