Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Schachtar Donezk

Schachtar Donezk

Ukraine
2
:
2

Halbzeitstand
1:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Deutschland

SCHACHTAR DONEZK
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.





60.
75.
90.









Stepanenko und Kryvtsov fehlen Donezk im Rückspiel

2:2 nach langer Überzahl: Hinteregger und Kostic treffen

Eintracht Frankfurt sicherte sich mit einem 2:2 im Hinspiel bei Schachtar Donezk eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. Nach turbulenter Anfangsphase agierten die Hessen lange in Überzahl, gegen effektive Ukrainer konnte die SGE diese allerdings nur phasenweise ausspielen.

Andriy Pyatov (li.), Martin Hintergger (2.v.li.)
Durchgerutscht: Andriy Pyatov (li.) beim 1:0 der SGE durch Martin Hintergger (2.v.li.).
© imagoZoomansicht

Schachtar-Coach Paulo Fonseca nahm im Vergleich zum 1:1 gegen Olympique Lyon zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase zwei Änderungen vor: Rechtsverteidiger Butko ersetzte Matviienko (Bank), auf der Doppelsechs begann Alan Patrick statt Maycon (Bank).

Frankfurts Trainer Adi Hütter entschied sich nach dem 0:0 bei RB Leipzig zu einer Umstellung: Haller nahm auf der Bank Platz, Gacinovic rückte in die Anfangself.

Zwei Tore und Platzverweis

Die Partie, in der beide Mannschaften sofort versuchten, das Mittelfeld mit sehr hohem Tempo zu überwinden, begann turbulent. Gleich mit der ersten Chance ging die Eintracht in Führung - unter gütiger Mithilfe von Schachtar-Keeper Pyatov, der einen eher harmlos anmutenden Hinteregger-Kopfball im rechten Eck durchrutschen ließ (7.). Fast im direkten Gegenzug gab es Strafstoß für Donezk nach einem Rempler von Ndicka gegen Junior Moraes - Marlos verwandelte, obwohl Trapp noch mit den Fingerspitzen am Ball war (10.). Wiederum nur wenige Sekunden später handelte sich der bereits kurz zuvor nach Foul an Rebic verwarnte Stepanenko nach ungestümem Einsatz gegen Rode seine zweite Gelbe Karte und damit den Platzverweis per Ampelkarte ein (11.).

Gegen die dezimierten Hausherren, die fortan vor allem auf eine gesicherte Defensive im Zentrum Wert legten, taten sich die Frankfurter im weiteren Verlauf der ersten Hälfte allerdings schwer. Kostic verfehlte das Tor per Freistoß (14.), Jovic schlenzte in der 24. Minute nur knapp vorbei. Schon in der 41. Minute zwang Gacinovic Pyatov aus der Distanz zum Eingreifen. Insgesamt fehlte es den Hessen trotz Feldvorteilen an zündenden Ideen und Passgenauigkeit, um die numerische Überzahl besser auszunutzen. So ging es mit 1:1 in die Halbzeit.

Kostic volley, doch Taison kontert

Nach der Pause brachte Hütter Willems für Rode. Und wieder erwischten die Frankfurter einen Start nach Maß. Jovic fand mit einer angeschnittenen Flanke am zweiten Pfosten Kostic, der gekonnt volley vollstreckte - 2:1 (50.). Nach der erneuten Führung verfehlten wieder Kostic nach Eckballvariante (53.) sowie Jovic per Kopf (61.) das Tor nur knapp, Rebic zwang Pyatov per Freistoß zu einer Parade (60.). Doch auch Trapp musste gegen die nach einer Stunde plötzlich wieder aktiveren Ukrainer eingreifen: Der Keeper parierte nach starker Einzelleistung von Ismaily gekonnt gegen den Brasilianer (62.). Fünf Minuten später stand es 2:2. Taison veredelte einen gelungenen Spielzug der Ukrainer trocken (67.).

Nur langsam gelang es den Hessen, nach und nach wieder mehr Spielanteile zu übernehmen. Hinteregger verpasste seinen zweiten Treffer per Kopf nach einem Eckball nur knapp (78.). Kurz zuvor hatte bei Schachtar Kryvtsov die Gelbe Karte gesehen (76.) - und sich damit zugleich eine Gelbsperre für das Rückspiel eingehandelt. In der Schlussphase übernahm die Eintracht zwar wieder das Kommando auf dem Feld, kam aber nur noch zu einer Chance: Da Costa zielte per Volleyabnahme vorbei (89.). So blieb es beim 2:2, das der SGE eine gute, aber auch nicht ungefährliche Ausgangslage für das Rückspiel beschert.

Für Donezk geht es noch vor dem Ende der Winterpause in der ukrainischen Liga mit dem Rückspiel in Frankfurt am nächsten Donnerstag (18.55 Uhr) weiter. Die Hessen haben zuvor in der Bundesliga am Sonntag (15.30 Uhr) noch Borussia Mönchengladbach zu Gast.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Schachtar Donezk
Aufstellung:
Pyatov (5) - 
Butko (4) , 
Kryvtsov (4)    
Khocholava (4) , 
Ismaily (3,5) - 
Stepanenko (6)    
Marlos (3,5)        
Kovalenko (4)    
Taison (2,5)        
Junior Moraes (3,5)    

Einwechslungen:
68. Solomon für Marlos
81. Malyshev für Kovalenko
90. Bolbat für Junior Moraes

Trainer:
Paulo Fonseca
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2,5) - 
Hinteregger (2,5)    
Hasebe (3) , 
Ndicka (3,5) - 
G. Fernandes (3,5)            
Rode (3)    
da Costa (4) , 
Kostic (3)    
Gacinovic (3,5)    
Jovic (4) , 
Rebic (4)

Einwechslungen:
46. Willems (4) für Rode
82. de Guzman für G. Fernandes

Trainer:
Hütter

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hinteregger (7., Kopfball, Rode)
1:1
Marlos (10., Foulelfmeter, Linksschuss, Junior Moraes)
1:2
Kostic (50., Linksschuss, Jovic)
2:2
Taison (67., Rechtsschuss, Junior Moraes)
Gelb-Rote Karten
Schachtar:
Stepanenko
(11.)
Frankfurt:
-
Gelbe Karten
Schachtar:
Kryvtsov
(3. Gelbe Karte, gesperrt)
Frankfurt:
G. Fernandes
(2. Gelbe Karte)
,
Gacinovic
(1.)

Spieldaten

Schachtar Donezk       Eintracht Frankfurt
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 5 : 21 Torschüsse
 
gespielte Pässe 343 : 477 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 267 : 407 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 76 : 70 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 41% : 59% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 8 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
Ecken 1 : 12 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
14.02.2019 21:00 Uhr
Stadion:
Metalist, Charkiw
Zuschauer:
13059
Spielnote:  3
eine Partie auf eher mäßigem Niveau, vier Tore und viele Frankfurter Chancen sorgten aber für einen ordentlichen Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
4:11
Eckenverhältnis:
1:12
Schiedsrichter:
Anthony Taylor (England)   Note 3,5
beim Duell zwischen Ndicka und Junior Moraes auf Strafstoß zu entscheiden, war sehr streng, aber vertretbar (9.). Er leistete sich einige kleinere Fehler bei Zweikampfbeurteilungen, zeigte insgesamt aber eine solide Leistung.
Spieler des Spiels:
Martin Hinteregger
zeigte eine abgeklärte Leistung und sorgte nach seinem Kopfballtor bei weiteren Standards für Gefahr. Einen kleinen Abzug gibt es für die Teilschuld am Gegentor zum 2:2.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine