Routinier kommt aus Kaiserslautern

Ziel 3. Liga: Kessel wechselt zum FCS

Regionalliga - 25.06. 14:45

Geballte Erfahrung für den 1. FC Saarbrücken: Benjamin Kessel wechselt nach dem Abstieg mit dem 1. FC Kaiserslautern aus der 2. Bundesliga zum Südwest-Regionalligisten.

Vergangene Saison noch in Liga zwei, künftig für den FCS viertklassig unterwegs: Benjamin Kessel. © imago

Der FCS vermeldete den Transfer am Montag. Kessel kommt nach dem Abstieg mit den Roten Teufeln ablösefrei an die Saar. Über die Laufzeit des Vertrag gab Saarbrücken keine Informationen heraus.

Der gebürtige Bad Kreuznacher bringt jede Menge Erfahrung mit zu seinem neuen Klub, kann sowohl in der Innenverteidigung als auch als Rechtsverteidiger eingesetzt werden. "Wir haben bewusst noch nach einem erfahrenen Spieler für die Verteidigung gesucht", wird Marcus Mann zitiert. Der Sportliche Leiter des FCS sagte ferner: "Mit Benjamin konnten wir nun einen Akteur gewinnen, der bereits weitreichende Erfahrungen auf höherem Niveau gesammelt hat. Wir erwarten von ihm, dass er auf und neben dem Platz Verantwortung übernimmt und uns zusätzliche Qualität verleiht."

Vor einem Jahr war Kessel vom 1. FC Union zum FCK gekommen, davor spielte er fünf Jahre für Eintracht Braunschweig. Insgesamt bestritt der 30-Jährige 20 Erst- (zwei Tore), 121 Zweit- (12 Tore) und 24 Drittliga-Spiele (ein Tor). In der Abstiegssaison lief er in 24 Ligapartien für Lautern auf (ein Tor, drei Vorlagen, kicker-Notenschnitt 3,65). Eigener Aussage nach freut sich Kessel auf die Station Saarbrücken und die Herausforderung beim FCS. "Wir wollen zusammen den Sprung in die 3. Liga schaffen und dazu möchte ich meinen Beitrag leisten", erklärte er.

aho

weitere News und Hintergründe