Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.06.2017, 18:00

1860 München: Investor exklusiv über die Probleme mit dem e.V. und 50+1

"Es ist nicht immer der böse, böse Ismaik"

Erstmals seit dem Absturz von 1860 München in den Amateurfußball hat sich Investor Hasan Ismaik in einem Interview geäußert. Im Gespräch mit dem kicker macht der Jordanier dem Hauptverein von 1860, neben ihm Gesellschafter an der ausgegliederten Profiabteilung, schwere Vorwürfe.

TSV 1860 München: Investor Hasan Ismaik
Sieht sich zu Unrecht angeklagt: Investor Hasan Ismaik.
© imagoZoomansicht

"Wäre die Vereinsseite nur ansatzweise kooperativ gewesen, gewisse Dinge in die richtige Richtung zu lenken, hätte ich das Geld sofort überwiesen", sagt Ismaik. Geld, das die Drittligalizenz der Löwen gesichert hätte. Nun sieht er sich zu Unrecht angeklagt: "Es ist nicht immer der böse, böse Ismaik."

Auch der Rücktritt des mit großen Vorschusslorbeeren in München gestarteten Ian Ayre sei auf die Probleme des e.V. zurückzuführen. "Nach kurzer Zeit hat er mich angerufen und gesagt: 'Hasan, ich sehe nur Baustellen und spüre verbitterte Gegenwehr.' Glauben Sie, dieser Mann will sich von Leuten wie Roman Beer (Abteilungsleiter Fußball im e.V., Anm. d. Red.) und Markus Drees (Verwaltungsratsvorsitzender im e.V., Anm. d. Red.) lächerlich machen? Das hat er nicht nötig. Sein Rücktritt war die einzig logische Konsequenz", sagt der 39-Jährige.

Nun plant Ismaik, die 50+1-Regel juristisch anzugehen. "Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem ich sage: So geht es nicht mehr weiter. Ich bereite die Klage gegen 50+1 vor", sagt Ismaik: "Ich hätte gerne einen anderen Weg gewählt."


Im exklusiven Interview in der Donnerstagausgabe des kicker spricht Ismaik zudem über den Neuaufbau in der Regionalliga mit Daniel Bierofka, das Vorbild RB Leipzig und Gespräche mit dem Bayerischen Fußball-Verband.

Patrick Kleinmann

Rückblick: Der Weg von 1860 in den Amateurbereich
Der Absturz der Münchner Löwen
Der Absturz der Münchner Löwen

Investor Hasan Abdullah Mohamed Ismaik sprach von Champions-League-Träumen, Trainer Vitor Pereira wollte den TSV 1860 München unter die "Großen im deutschen Fußball" führen. Nach dem 0:2 im Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg heißt die bittere Realität für den Deutschen Meister von 1966: Amateurbereich. Ein Rückblick zum Löwen-Absturz...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

23 Leserkommentare

Ossisailor
Beitrag melden
12.06.2017 | 13:43

@vanDribbels

Ich weiß nicht, ob Du diesen Thread nochmal aufrufst, weil er sich nun versteckt in der Regionalliga-Abteilung.
Ab[...]
ToppiTrainergott
Beitrag melden
10.06.2017 | 09:23

@Ossisailor, Kopperle

Gar keine schlechte Idee, vielleicht sollten wir mal bei den Verbänden anfragen, ob sie uns nicht künftig [...]
vanDribbels
Beitrag melden
10.06.2017 | 09:23

Das ist ja alles ganz nett, und auch sehr unterhaltsam, aber dennoch nichts weiter als eine infame und [...]
Kopperle
Beitrag melden
09.06.2017 | 22:58

@Ossisailor

...hahaha...ich schmeiß mich weg...die anderen, von Dir genannten wahrscheinlich auch...was Du jetzt [...]
Ossisailor
Beitrag melden
09.06.2017 | 21:24

@Kopperle, ToppiTrainergott

Nee, Willixxx ist ein ganz Schlauer und einer Verschwörung auf der Spur. Vom DFB/DFL beeinflußte oder [...]

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1860 München
Gründungsdatum:17.05.1860
Mitglieder:19.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau
Anschrift:Grünwalder Straße 114
81547 München
Telefon 0 18 05 - 60 18 60
Telefax: (0 89) 64 27 85 22 9
E-Mail: info@tsv1860.de
Internet:http://www.tsv1860.de

weitere Infos zu Vitor Pereira

Vorname:Vitor Manuel
Nachname:de Oliveira Lopes Pereira
Nation: Portugal

weitere Infos zu Bierofka

Vorname:Daniel
Nachname:Bierofka
Nation: Deutschland
Verein:1860 München


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine