Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.06.2017, 15:30

Löwen sollen in der Regionalliga starten - mit Bierofka

1860 setzt Geschäftsführer Fauser gegen Ismaik durch

Der TSV 1860 München hat einen neuen Geschäftsführer. Unter Wirtschaftswissenschaftler Markus Fauser wollen die Löwen künftig in der Regionalliga Bayern starten.

TSV 1860 München, Markus Fauser
Neuer Geschäftsführer des TSV 1860 München: Markus Fauser.
© picture allianceZoomansicht

Das Engagement Fausers erfolgte auf Basis der 50+1-Regel gegen den Willen von Investor Hasan Ismaik. "In einer Beiratssitzung kam es zu einer Pattsituation, dann haben wir die Option gezogen, einen Geschäftsführer einzusetzen. Wir haben jetzt nicht die Zeit, mit unserem Gesellschafter über Personen zu diskutieren", erklärte Interims-Präsident Robert Reisinger.

Fauser ist Geschäftsführer des Unternehmens "Anchor" - und Fachmann für Insolvenz und Sanierung. Der 39-jährige Wirtschaftswissenschaftler soll nach dem Absturz in den Amateurbereich die Handlungsfähigkeit der KGaA bei 1860 wiederherstellen. Der Geschäftsführer bei den Löwen hat eine wichtige Funktion, weil er dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) gegenüber einen Antrag stellen muss, in welcher Liga der Verein künftig spielen möchte.

Fauser machte klar, dass es die Regionalliga sein soll. "In den nächsten Tagen müssen wir die Voraussetzungen schaffen. Es sieht aber gut aus, dass wir in der Regionalliga Bayern starten können." Das bedeute auch, "dass wir am 13. Juli eine Mannschaft haben und einen möglichst guten Saisonstart in die Regionalliga Bayern vorbereiten können", versicherte der für einen Übergangszeitraum bestellte Geschäftsführer.

Es geht einzig und allein darum, die Fortführung von 1860 zu bewerkstelligen.Markus Fauser

Eine mögliche Insolvenz stehe "überhaupt nicht im Fokus. Es geht einzig und allein darum, die Fortführung von 1860 zu bewerkstelligen", so Fauser bei seiner offiziellen Vorstellung am Dienstag. "Wir befinden uns in einer aktuell wirklich schwierigen Situation. Der Verein muss wieder in ruhiges Fahrwasser gelangen."

Fauser folgt auf Ian Ayre, der sein Amt beim TSV 1860 nach nur knapp achtwöchiger Amtszeit noch vor dem Zweitliga-Abstieg geräumt hatte. Fauser erklärte, dass der Kontakt zu 1860 von Ayre hergestellt wurde.

Reisinger legt seinen Fokus auf den e.V.

Der kommissarische Präsident: Robert Reisinger (l.).
Der kommissarische Präsident: Robert Reisinger (l.).
© picture allianceZoomansicht

Als kommissarischer Präsident wurde Robert Reisinger vorgestellt. "Ich werde mich auch am 2. Juli zur Wahl stellen, um die Amtszeit von Peter Cassalette zu Ende zu bringen", sagte Reisinger. Er werde sein Amt "anders" ausführen - mit Fokus auf den e.V., ins Tagesgeschäfts der KGaA werde er sich nicht einmischen, denn genau das habe er bei seinem Vorgänger kritisiert.

Zu einer möglichen Zukunft ohne den Geldgeber Hasan Ismaik sagte Reisinger: "Das können wir uns nicht aussuchen. Ich gehe davon aus, dass wir weiter mit einem Investor arbeiten werden."

Bierofka Favorit auf Trainerposten

Überdies deutete Reisinger an, dass U-21-Coach Daniel Bierofka der Favorit auf den vakanten Trainerposten ist. "Biero hat noch Vertrag, ist letztes Jahr Zweiter geworden - ich wüsste nicht, warum er nicht Trainer sein sollte", sagte Reisinger. Die künftige Mannschaft werde aus dem Kern der U 21 und U 19 bestehen, ergänzt mit einigen erfahrenen Akteuren. Gehandelt wird etwa Ex-Löwe Timo Gebhart, der sich nicht mit Hansa Rostock auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages einigen konnte.

cfl

Rückblick: Der Weg von 1860 in den Amateurbereich
Der Absturz der Münchner Löwen
Der Absturz der Münchner Löwen

Investor Hasan Abdullah Mohamed Ismaik sprach von Champions-League-Träumen, Trainer Vitor Pereira wollte den TSV 1860 München unter die "Großen im deutschen Fußball" führen. Nach dem 0:2 im Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg heißt die bittere Realität für den Deutschen Meister von 1966: Amateurbereich. Ein Rückblick zum Löwen-Absturz...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

19 Leserkommentare

cefix64
Beitrag melden
08.06.2017 | 18:57

Raus aus der Arena

Ich bin ziemlich sicher, dass die Bayern die 60er gerne aus dem Vertrag entlassen. Natürlich muss der [...]
Kopperle
Beitrag melden
07.06.2017 | 13:27

@werner1860

...jaaaaaaa...so ist es...alleine für die Verträge mit der Allianrarena gehen ja wieder Millionen über [...]
werner1860
Beitrag melden
07.06.2017 | 13:14

Gaunerkomödie triffts

@ToppiTrainergott
"So einfach ist das alles nicht, ganz abgesehen davon, dass die teuren Verträge m[...]
Kopperle
Beitrag melden
07.06.2017 | 11:34

@Toppi

...nein, die Idee war nicht von mir, ich fand sie aber schon mal nachdenkenswert...schließlich ist da [...]
ToppiTrainergott
Beitrag melden
07.06.2017 | 10:21

@tino267, Kopperle

Es gibt einen Vertrag zwischen der Arroganz Arena und dem Olympiastadion: Keine Rockkonzerte in der [...]

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1860 München
Gründungsdatum:17.05.1860
Mitglieder:22.449 (01.04.2018)
Vereinsfarben:Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau
Anschrift:Grünwalder Straße 114
81547 München
Telefon 0 18 05 - 60 18 60
Telefax: (0 89) 64 27 85 22 9
E-Mail: info@tsv1860.de
Internet:http://www.tsv1860.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine