Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Deutschland

Deutschland

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
Italien

Italien


DEUTSCHLAND
ITALIEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.











Klose erzielt Länderspieltor 59

Rossi straft die deutsche Abwehr

Die deutsche Fußballnationalmannschaft verspielte in den Schlussminuten des Prestigeduells mit Italien einen sicher geglaubten 1:0-Erfolg. Lange Zeit präsentierte sich die Löw-Elf mit einem Plus an Feldanteilen, spielte vor allem in Durchgang eins gut auf, doch der knappe Vorsprung hielt nicht bis zum Schlusspfiff. So muss die DFB-Elf weiter auf den ersten Erfolg gegen Italien seit 1995 warten.

Bonucci hetzt DFB-Youngster Götze hinterher.
Bonucci hetzt DFB-Youngster Götze hinterher.
© picture-allianceZoomansicht

Deutschland trat im Vergleich zum letzten Länderspiel, dem 0:0 in Schweden, fast komplett neuformiert an. Bundestrainer Joachim Löw beließ nur Schweinsteiger und Khedira im Team - Lahm, Mertesacker, Neuer, Badstuber, Aogo, Müller, Podolski, Özil und Klose durften gegen Italien von Beginn an ran.

Die Squadra Azzurra begann das Jahr 2011 unter Coach Cesare Prandelli ohne die ganz großen Namen. Kein Totti, Gattuso oder Pirlo hatte die Reise über die Alpen mitgemacht, nur das Tor hütete noch Weltmeister Buffon, der auch im letzten Vergleich der beiden Teams im Sommer 2006 an Ort und Stelle das Tor gehütet hatte.

Ohne großes Abtasten ging die deutsche Nationalmannschaft gleich in die Vollen. Auf dem holprigen, mitgenommenen Rasen in Dortmund wurde Italien sofort nach dem Anpfiff unter Druck gesetzt. Die Löw-Elf agierte engagiert gegen den Ball, presste und spielte direkt und zielstrebig nach vorne. Eine erste gute Idee von Özil führte zu einem schnellen Eckball, im Strafraum klammerte bei der Flanke der jüngst eingebürgerte Brasilianer Thiago Motta Badstuber zu Boden, ein Strafstoß blieb jedoch aus (2.).

Video zum Thema
kicker.tv Analyse- 10.02., 09:07 Uhr
Wieder kein Sieg gegen Italien
Die schwarze Serie hält an: Deutschland ist seit 16 Jahren ohne Sieg gegen Italien. Daran änderte auch das Testspiel am Mittwoch in Dortmund nichts. Es war ein wechselhafter Auftritt. Anfangs viel Licht, wie das genial herausgespielte 1:0 durch Klose, der sein 59. Länderspieltor markierte. Später viel Schatten gegen aufkommende Italiener, für die Rossi den nicht unverdienten Ausgleich erzielte.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Der nächste kluge Pass von Real-Star Özil brachte dann Khedira in Position, dessen Schuss geriet aber zu schwach (4.). Die Südeuropäer konnten sich nur mühsam und mit großem Aufwand in der Partie anmelden. Erste Warnschüsse über Chiellini (8.) und Montolivo (15.) blieben jedoch folgenlos, das Spiel machte weiter die DFB-Elf: Müller und Özil überlisteten mit einem feinen Doppelpass die gegnerische Abwehrreihe, Klose staubte in der Mitte ab zum 1:0 (16.). Nur zwei Minuten später hätte Klose nachlegen können - nur eine Glanztat von Altmeister Buffon verhinderte das 2:0.

Antreiber in Blau: De Rossi behauptet sich gegen den anstürmenden Klose.
Antreiber in Blau: De Rossi behauptet sich gegen den anstürmenden Klose.
© picture-allianceZoomansicht

Podolski (22.) und Klose (28.) war in der Folge wenig Glück im Abschluss vergönnt. Erst nach mehr als einer halben Stunde ließ der Druck der Gastgeber etwas nach und Italien fand etwas mehr Raum für eigene Angriffe. De Rossi zwang Neuer zu einer ersten wirklichen Parade (37.), nach Cassanos Fall im Strafraum gegen Mertesacker ließ Referee Eric Braamhaar aus Holland weiterspielen (43.) und kurz vor dem Pausenpfiff schoss Cassani nur den am Boden liegenden Aogo an (45.).

Im zweiten Durchgang begann die Zeit des munteren Wechselns. Bei Italien waren mit Rossi und Borriello gleich zwei neue Stürmer auf dem Platz (46.), für Deutschland beackerte Götze jetzt rechts den Flügel. Das ganz große Spiel sollte es aber nicht mehr werden. Italien hatte sich in der Defensive gefangen, ließ kaum noch eine Chance zu und stichelte von Zeit zu Zeit (Rossi, 53.; Aquilani, 67.) in Richtung Neuer.

Rossi macht es ganz genau

Deutschland spielte derweil kontrolliert, teils auch gefällig, blieb aber vor dem Strafraum der Gäste ohne Durchschlagskraft. Und das sollte sich in der Schlussphase rächen. Einen erfolgreich gewonnen Ball schenkte die deutsche Hintermannschaft in der eigenen Hälfte sehr einfach her und Rossi tauchte in der Folge alleine vor Neuer auf. Plötzlich stand es 1:1 (81.).

Bei allem Engagement gelang in der kurzen verbliebenen Spielzeit kein weiteres Tor. Khedira prüfte Buffon noch einmal mit einem Schuss aus spitzem Winkel (82.), dann war Schluss in Dortmund und der scheinbar sichere Sieg, der erste seit 1995 über Italien, verspielt.

Bilder zum Testspiel gegen Italien
Kein Sieger im Klassiker
Kulisse
Prachtvolle Kulisse

Fünf Dortmunder standen im Kader der Nationalelf, keiner davon in der Startelf. Den Fans in Dortmund war das egal, sie sorgten beim Klassiker gegen den vierfachen Weltmeister für eine tolle Kulisse.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Deutschland
Aufstellung:
Neuer (2) - 
Lahm (2)        
Mertesacker (4,5) , 
Badstuber (2,5)    
Aogo (4) - 
Khedira (4) , 
T. Müller (4)    
Özil (3) , 
Podolski (4) - 
Klose (2,5)        

Einwechslungen:
46. M. Götze (4) für T. Müller
64. J. Boateng für Lahm
64. Hummels für Badstuber
75. K. Großkreutz für Klose

Trainer:
Löw
Italien
Aufstellung:
Buffon (3)    
Cassani (4)    
Ranocchia (4) , 
Bonucci (4,5) , 
Chiellini (3)    
Motta (4)        
Montolivo (3) , 
de Rossi (2,5) - 
S. Mauri (4)    
Pazzini (4,5)    
Cassano (3)    

Einwechslungen:
46. Rossi (2)     für Cassano
46. Borriello (3) für Pazzini
53. Maggio (3,5) für Cassani
63. Aquilani für Motta
74. Giovinco für S. Mauri
78. Criscito für Chiellini

Trainer:
Prandelli

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Klose (16., Rechtsschuss, T. Müller)
1:1
Rossi (81., Linksschuss, Criscito)
Gelbe Karten
Deutschland:
-
Italien:
Motta
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
09.02.2011 20:45 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
60196
Spielnote:  3
kurzweilige und für ein Testspiel recht intensiv geführte Partie.
Chancenverhältnis:
3:4
Eckenverhältnis:
7:4
Schiedsrichter:
Eric Braamhaar (Niederlande)   Note 2
zog seine großzügige Linie konsequent durch. Vertretbar, Mertesackers Einsteigen gegen Cassano (43.) nicht mit Strafstoß zu ahnden.
Spieler des Spiels:
Philipp Lahm
Er ist auch zum Start 2011 der Kapitän der Nationalelf, und als solcher präsentierte sich der Münchner. Auf seiner rechten Seite war er ein engagierter Antreiber, machte viel Dampf in der Offensive und stand für den schnellen Löw-Fußball.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine