Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.05.2017, 20:03

23-Jähriger will für den DFB spielen

Wirbel in der Türkei: Demirbay klärt auf

Bundestrainer Joachim Löw hat mit seiner Kadernominierung für den Confed Cup durchaus überrascht. Gleich sechs Neulinge berief Löw in den Kader für Russland. Einer davon ist Kerem Demirbay. Dessen Nominierung sorgte in der Türkei für Verwirrung, weshalb der 23-Jährige sich um Aufklärung bemühte.

Russland statt Kosovo: Kerem Demirbay hat sich für Deutschland entschieden.
Russland statt Kosovo: Kerem Demirbay hat sich für Deutschland entschieden.
© imagoZoomansicht

"Ich bin ausschließlich deutscher Staatsbürger und somit überhaupt nicht für die türkische Nationalelf spielberechtigt", teilte Demirbay über seine Berateragentur mit. Zuvor hatte der türkische Verband ein Schreiben des Hoffenheimers veröffentlicht, in dem er einen Wechsel zur türkischen Nationalmannschaft beantragt. Demirbay bestreitet nicht, dass es dieses Schreiben gegeben hat, allerdings habe er dieses "leichtsinnigerweise ohne inhaltliche Prüfung unterschrieben. Der Inhalt des Schreibens entspricht im Übrigen nicht den Tatsachen", wird erklärt. Demirbay wollte nur "prüfen, ob für mich überhaupt die Möglichkeit bestand, für die Türkei zu spielen".

Hintergrund ist, dass Demirbay zwar zwischen 2011 und 2013 einige Test-Länderspiele für die türkischen Junioren-Nationalmannschaften bestritten hat, allerdings nie ein Pflichtspiel, weil er nicht die türkische Staatsbürgerschaft besitzt. Diese hätte er aber beantragen müssen, hätte er für die Türkei spielen wollen. Und die Türken bemühten sich auch um den Mittelfeldmann, der aber bis zuletzt hoffte, dass doch der Ruf vom DFB kommt. Unter Horst Hrubesch war Demirbay Teil der deutschen Mannschaft bei der U-21-EM in Tschechien, kam dort aber in keinem Spiel zum Einsatz.

In der Türkei war man zuletzt davon ausgegangen, dass Demirbay im anstehenden WM-Qualifikationsspiel auswärts gegen den Kosovo (11. Juni) für die Türkei spielen könnte. Nun aber heißt es Russland anstatt Kosovo für den 23-Jährigen, zur Freude von Bundestrainer Joachim Löw. "Er hätte auch für die Türkei spielen können", sagte dieser am Mittwoch in der Frankfurter DFB-Zentrale: "Ich bin froh, dass er sich für uns entschieden hat."

Demirbay selbst macht kein Geheimnis daraus, wie sehr er sich über die Einladung des DFB freut: "Ich habe mich entschieden, für Deutschland zu spielen, da ich hier geboren wurde und aufgewachsen bin und mich auch mit der deutschen Nationalmannschaft identifiziere. Als der Anruf kam, konnte ich es zuerst gar nicht richtig glauben."

drm

Das ist der deutsche Kader für Russland 2017
Mit fünf Neulingen zum Confed Cup
Confed Cup - mit neuen Gesichtern
Confed Cup - mit neuen Gesichtern

Vom 17. Juni bis 2. Juli findet in Russland der Confederations Cup 2017 statt, die deutsche Nationalelf ist als amtierender Weltmeister für das Vorbereitungsturnier auf die WM 2018 qualifiziert. Bundestrainer Joachim Löw hat inzwischen seinen Kader benannt. Diese 21 Spieler fahren mit nach Russland...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Demirbay

Vorname:Kerem
Nachname:Demirbay
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:03.07.1993


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun