Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
26.03.2017, 22:04

Sorgenkind Schürrle tankt Selbstbewusstsein

Hummels: "Wir haben arrogant gespielt"

Die deutsche Nationalmannschaft hat in Baku im fünften Qualifikationsspiel den fünften Sieg eingefahren, führt die Gruppe C weiterhin souverän an. Aber dennoch ist niemand so wirklich hundertprozentig zufrieden mit der Art und Weise, wie am Abend gegen tapfer kämpfende Aserbaidschaner gewonnen wurde. Während ein Spieler dennoch mit einem guten Gefühl wieder zu seinem Klub zurückkehrt, wählte ein anderer deutliche Worte.

Benedikt Höwedes und Mats Hummels
Haben beide einen "arroganten" Auftritt ihrer Mannschaft gesehen: Benedikt Höwedes und Mats Hummels.
© picture allianceZoomansicht

In der Wohlfühloase Nationalmannschaft hatte sich in den vergangenen Jahren unter anderem Lukas Podolski sein Selbstbewusstsein aufgebaut, nun ist es der Dortmunder André Schürrle, der sich am Sonntagabend den Vereins-Frust von der Seele schoss. Zwei Tore sollten nach Abpfiff beim 26-Jährigen auf der Haben-Seite stehen - ebenso viele Treffer, wie der Angreifer in seinen bislang 15 Saisoneinsätzen für die Borussia zu Buche stehen hat.

Schürrles Treffer ins Glück

"Natürlich liegt viel am Vertrauen", äußerte sich der Doppelpacker nach Abpfiff am RTL-Mikrofon. "Das ist ganz normal. Ich fühle mich hier pudelwohl, der Trainer schenkt mir hier sehr viel Vertrauen und sagt das auch öffentlich", so Schürrle. Und tatsächlich war Joachim Löw vor der Partie öffentlich für seinen Spieler in die Bresche gesprungen und hatte ihm einen Startelf-Einsatz - den ersten seit Oktober 2015 - garantiert. Nach dem Spiel fühlte sich Löw in seinem Handeln bestätigt und freute sich für den ehemaligen Wolfsburger: "Er hat zwei Tore gemacht, von daher war das natürlich auch gut für sein Selbstbewusstsein."

Fehlendes Vertrauen beim BVB

Der Spieler zeigte sich das über das ihm geschenkte Vertrauen und über den Ausgang erbaut und zog eine durchaus positive Bilanz: "Es war gut heute für mich, die 90 Minuten, die Tore, die Vorlage. Von daher nehme ich das sehr gerne mit. Ich gehe mit einem guten Gefühl wieder zurück nach Dortmund." Vertrauen - ein Gefühl, dass er am Borsigplatz aktuell ein wenig vermisst: "Natürlich fehlt, wenn man wenig spielt, das Vertrauen." Konkret an seinen Vereinstrainer Thomas Tuchel wollte er diese Aussage jedoch nicht adressieren ("Ich will hier keine Aussagen tätigen"), sondern vielmehr "schauen, dass ich meine Leistung auch in Dortmund bringe. Dann wird alles gut".

Die ganze Art und Weise, wie wir hier gespielt haben, entspricht nicht ganz unserem Anspruch.Joachim Löw über den Auftritt gegen Aserbaidschan

Zur Leistung der Mannschaft äußerte sich Schürrle eher kritisch: "Es war ein hartes Stück Arbeit". Letztlich habe man jedoch "die Qualität auch gesehen", als die DFB-Elf das 2:1 und das 3:1 erzielt hatte. Deutlicher äußerte sich sein Trainer. Löw zeigte sich nur "bedingt zufrieden" und wies auf "ein paar Nachlässigkeiten" hin. Letztlich entspreche "die ganze Art und Weise, wie wir hier gespielt haben, nicht ganz unserem Anspruch".

Glückwünsche für Schürrle
Die Mitspieler gratulieren André Schürrle zu dessen Doppelpack.
© picture alliance

Mats Hummels nahm ob des Auftritts seiner Mannschaft kein Blatt vor den Mund und wählte drastische Worte: "Ich bin heute überhaupt nicht zufrieden mit unserem Spiel. Wir haben Aserbaidschan ungefähr zwei Klassen stärker aussehen lassen, als sie sind". Gemeinsam mit Benedikt Höwedes hatte der Münchner Verteidiger die Ursache dieser Darbietung jedoch schnell ausgemacht: "Benny und ich haben es im Zwiegespräch als 'arrogant' beschrieben - und ich finde, das trifft es so ganz gut. Wir haben ein bisschen arrogant gespielt." Diese Einstellung "finde ich nicht so schön", fügte der 28-Jährige an. "Dies hat uns auch das Spiel schwerer gemacht, als es hätte sein müssen."

Bundestrainer bringt es auf den Punkt

Letztlich hat der haushohe Favorit jedoch trotz einer nicht einwandfreien Leistung den fünften Sieg in Folge eingefahren, steht mit nun 15 Punkten und fünf Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierten Nordiren auf Platz eins und hat einen weiteren Schritt in Richtung vorzeitige Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Russland gemacht. Aber, wie auch DFB-Coach Löw anmerkte, habe man zwar mit "4:1 gewonnen, aber es war nicht alles Gold, was glänzt".

kög

WM-Qualifikation Europa, 2016/17, 5. Spieltag
Aserbaidschan - Deutschland 1:4
Aserbaidschan - Deutschland 1:4
Entspanntes Umsehen

Die deutschen Nationalspieler vor dem Anpfiff in Baku.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

16 Leserkommentare

Kopperle
Beitrag melden
29.03.2017 | 19:27

@Sonnenlöwe

...na ja, wenn er Pech hat, dann hängen bei der nächsten WM Bildschirme in den Waggons der Bahn...ich [...]
Caparzo71
Beitrag melden
28.03.2017 | 00:09

Vielleicht...

gibt hier nicht viele, die die National11 in den 90ziger gesehen haben. Nach dem WM-SIEG in Italien [...]
Guido4
Beitrag melden
27.03.2017 | 20:32

"und mir das Gegurke nicht ansehen musste"

@deingewesen - das könnte es (uns allen zum Wohle) von Ihren Beiträgen zum Fußball hoffentlich Gott [...]
HardtoBuff
Beitrag melden
27.03.2017 | 20:30

@retiled

So, so...jetzt also ist es Jonas Hector. 27 Spiele 3 Tore und 7 Vorlagen. Wer hat den auf dieser Position [...]
fratzemacher
Beitrag melden
27.03.2017 | 14:44

100% Hummels Meinung

Fakt ist, dass wir hier auf hohem Niveau jammern - unsere Nachbarn in den Niederlanden wären froh, unsere [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hummels

Vorname:Mats
Nachname:Hummels
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:16.12.1988

weitere Infos zu Schürrle

Vorname:André
Nachname:Schürrle
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:06.11.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine