Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
03.05.2017, 14:30

kicker online stellt den EM-Kader genauer vor

18 Spieler, 13 Klubs: Das ist der deutsche U-17-Kader

Bei der Europameisterschaft der U 17 in Kroatien zücken die Scouts wieder ihre Blöcke. Dabei stehen wohl auch einige Namen der deutschen Mannschaft auf dem Einkaufszettel. Mehrere von ihnen sorgten in dieser Saison nämlich für ordentlich Furore. kicker online stellt den Kader genauer vor.

Torhüter: Plogmann ist zwei Zentimeter größer

Wer sind die Spieler, auf die Christian Wück bei der EM vertraut? kicker online liefert Antworten.
Wer sind die Spieler, auf die Christian Wück bei der EM vertraut? kicker online liefert Antworten.
© imagoZoomansicht

Im Tor vertraut Trainer Christian Wück auf Luis Klatte und Luca Plogmann. Klatte (17) spielt bei Hertha BSC, ist 1,86 Meter groß. Bislang bringt er es auf vier Länderspiele. In der Spielzeit 2016/17 machte Klatte 22 Partien für Herthas B-Junioren, kassierte dabei 29 Gegentore und hielt sechsmal seinen Kasten sauber.

Konkurrent Plogmann (17) hat den Vorteil, dass er zwei Zentimeter größer ist. Der Keeper von Werder Bremen kann auf sechs Länderspiele zurückblicken. In der Saison 2016/17 liest sich seine Statistik beeindruckend: In 22 Begegnungen kassierte Plogmann nur elf Gegentore und spielte zwölfmal zu null.

Abwehr: Führungskräfte der Bundesligisten

In der Innenverteidigung zählt Dominik Becker (17) zu Wücks Auserwählten. Der Kapitän des 1. FC Köln (sieben Länderspiele, ein Tor) machte in der Saison 2016/17 insgesamt 18 Spiele für die B-Junioren der Geißböcke (ein Treffer). Auch Jan Boller (17) von Bayer 04 Leverkusen ist ein Kandidat fürs Abwehrzentrum. Der Innenverteidiger (16 Länderspiele, kein Treffer) kam in dieser Spielzeit auf 24 Einsätze (vier Tore) für Leverkusens B-Junioren.

Für links hinten bietet sich Pascal Hackethal (17) an. Der Verteidiger von Werder Bremen (neun Länderspiele, kein Tor) stellte in der Spielzeit 2016/17 großen Drang zum Tor unter Beweis: Sieben Treffer in 23 Partien für Werders B-Junioren sprechen für ihn. Auch der FC Bayern stellt zwei Spieler ab: Lars Lukas Mai (17) und Alexander Nitzl (16) sind weitere Optionen für Wücks Defensive. Mai (17 Länderspiele, ein Tor) ist Kapitän der B-Junioren, für die er in diesem Jahr 21 Spiele (zwei Treffer) machte. Nitzl (12 Länderspiele, kein Tor) kam 24-mal für Bayerns B-Jugend zum Einsatz.

Mittelfeld: Torgefahr aus Leipzig

Eine interessante Personalie im Mittelfeld ist Elias Abouchabaka (17). Der Linksaußen von RB Leipzig (15 Länderspiele, neun Tore) machte in dieser Saison 21 Partien für die B-Jugend der Sachsen (17 Treffer). Im defensiven Mittelfeld ist Sahverdi Cetin (16) von Eintracht Frankfurt zu Hause, bislang stehen 17 Länderspiele (ein Tor) in seiner Vita. In dieser Spielzeit brachte es Cetin auf 22 Partien (sechs Tore) für die B-Junioren der SGE.

Im defensiven Mittelfeld zu Hause: Frankfurts Sahverdi Cetin.
Im defensiven Mittelfeld zu Hause: Frankfurts Sahverdi Cetin.
© imago

Weitaus offensiver orientiert sich Eric Hottmann (17). Der Rechtsfuß in Diensten des VfB Stuttgart (acht Länderspiele, zwei Tore) überzeugte diese Saison für die B-Junioren (22 Partien, 13 Tore). Für den Rivalen SC Freiburg kickt Yannik Keitel (17), der bis dato acht Länderspiele (zwei Treffer) aufweisen kann. Der zentrale Mittelfeldspieler kam für die B-Junioren des SCF in diesem Jahr 20-mal zum Einsatz (vier Tore).

Wie Abouchabaka spielt Kilian Ludewig (17) für RB Leipzig. Der Rechtsaußen der Sachsen (16 Länderspiele, fünf Tore) machte für die B-Junioren in dieser Spielzeit 21 Partien (zehn Tore). Der dritte Leipziger im Bunde ist Erik Majetschak (17), der bereits 19 Länderspiele (vier Tore) vorweisen kann. In diesem Jahr stehen 24 Spiele für die B-Junioren (zwölf Tore) auf seinem Konto. Wücks letzte Option im Mittelfeld ist John Yeboah (16). Der Linksaußen (acht Länderspiele, ein Tor) vom VfL Wolfsburg streifte sich in dieser Saison 23-mal das B-Jugend-Trikot über (sechs Tore).

Sturm: Arp und Malone sorgen für Furore

Feste Größe im HSV-Angriff: Jann-Fiete Arp.
Feste Größe im HSV-Angriff: Jann-Fiete Arp.
© imagoZoomansicht

Eine Bank im Angriff ist Jann-Fiete Arp (17). Der Stürmer vom Hamburger SV (13 Länderspiele, sechs Tore) traf in dieser Saison für die B-Junioren alle 64 Minuten (21 Partien, 26 Treffer). Daneben ist Noah Awuku (17) gefragt, der bei Holstein Kiel erst kürzlich bis 2021 verlängerte und ab der kommenden Saison zum Profikader gehören wird. Neben seinen sechs Länderspielen (zwei Tore) kann er auf 20 Einsätze für die B-Junioren von Holstein (elf Treffer) in diesem Jahr zurückblicken.

Dazu kommen Dennis Jastrzembski (17) und Maurice Malone (16). Jastrzembski machte neben seinen 14 Länderspielen für Deutschland (fünf Tore) auch acht für Polen (zwei Treffer). In dieser Saison stach er für die B-Junioren der Hertha in 22 Spielen neunmal. Deutsch-Amerikaner Malone (fünf Länderspiele, zwei Tore) sorgte bei den B-Junioren des FC Augsburg für Furore, traf in 24 Spielen 20-mal.


Insgesamt stehen also drei Leipziger, zwei Bremer, zwei Berliner, zwei Münchner sowie jeweils ein Spieler aus Köln, Leverkusen, Frankfurt, Stuttgart, Freiburg, Wolfsburg, Hamburg, Kiel und Augsburg im Kader.

Der EM-Kader im Überblick:

Torwart: Luis Klatte (Hertha BSC), Luca Plogmann (Werder Bremen)
Abwehr: Dominik Becker (1. FC Köln), Jan Boller (Bayer Leverkusen), Pascal Hackethal (Werder Bremen), Lars Lukas Mai (Bayern München), Alexander Nitzl (Bayern München)
Mittelfeld: Elias Abouchabaka (RB Leipzig), Sahverdi Cetin (Eintracht Frankfurt), Eric Hottmann (VfB Stuttgart), Yannik Keitel (SC Freiburg), Kilian Ludewig (RB Leipzig), Erik Majetschak (RB Leipzig), John Yeboah (VfL Wolfsburg)
Sturm: Jann-Fiete Arp (Hamburger SV), Noah Awuku (Holstein Kiel), Dennis Jastrzembski (Hertha BSC), Maurice Malone (FC Augsburg)

msc

Diese Talente holten vor acht Jahren den Titel
Das wurde aus den U-17-Europameistern von 2009
Die U-17-Europameister von 2009
Die U-17-Europameister von 2009

2009 war das Jahr, in dem zuletzt eine deutsche U-17-Auswahl einen großen Titel holte. Bei der EM im eigenen Land gelang dem von Marco Pezzaiuoli gecoachten Nachwuchs gegen die Niederlande beim 2:1 der ganz große Coup. Viele Gesichter des damaligen Kaders sind heute gestandene Profis, einige wenige avancierten zu Stars, andere verschwanden in der Versenkung. Klicken Sie sich in einer Bilderreihe durch die Europameister von 2009.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun