Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.03.2016, 16:55

DFB-Nachwuchs 1:1 gegen Bulgarien

Deutsche U 17 steht kurz vor EM-Qualifikation

Die deutschen U-17-Junioren haben in der Eliterunde um die EM-Qualifikation weiter beste Chancen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft in Aserbaidschan (5. bis 21. Mai). Im zweiten Spiel kam das Team von Trainer Meikel Schönweitz in Unterzahl zwar nicht über ein 1:1 (0:1) gegen die U 17 Bulgariens hinaus, es fehlt aber nicht mehr viel für die Teilnahme an der bevorstehenden Endrunde.

Meikel Schönweitz
Hat mit seinen Schützlingen die EM-Qualifikation weiterhin fest im Blick: U-17-Trainer Meikel Schönweitz.
© imagoZoomansicht

Genauer gesagt fehlt am Dienstag in Düsseldorf gegen den Tabellenzweiten Niederlande nur ein Remis, um die Gruppe als Erster abzuschließen und sich direkt zu qualifizieren. Selbst bei einer Niederlage wäre die Teilnahme als einer der sieben besten Zweiten sehr wahrscheinlich. In der ersten Begegnung am Donnerstag hatte der deutsche Nachwuchs 5:1 gegen die Slowakei gewonnen.

Vor 1480 Zuschauern in Ratingen mussten die DFB-Junioren bei strahlendem Sonnenschein allerdings nach 18 Minuten einen ersten Rückschlag hinnehmen: Der Hoffenheimer Alfons Amade stoppte seinen Gegenspieler Vladislav Zhikov nach einem Solo im Strafraum mit einem Foul und wurde wegen dieser Notbremse früh vom Platz gestellt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ivan Tilev zur überraschenden bulgarischen Führung.

Gegen die wie befürchtet kompakte und kampfstarke Defensive der Gäste hatte der deutsche Nachwuchs lange große Probleme, Chancen spielte sich das Team meist nur nach Einzelaktionen heraus. So scheiterte der Berliner Arne Maier erst am starken bulgarischen Keeper Dimitar Sheytanov (31.) und vier Minuten später an der Latte.

Erst in der zweiten Halbzeit fanden die Deutschen die Lücke - vor allem, weil sie nun konsequent über die Flügel spielten: Maier setzte sich auf der rechten Seite durch, in der Mitte vollendete Schreck sehenswert (48.). Trotz weiterer Chancen und nach dem Platzverweis gegen Kaloyan Lrastev (70.) in Gleichzahl reichte es aber nicht mehr zum Siegtreffer.

Schönweitz: "Wir waren mit zehn Mann besser"

"Die Mannschaft hat Charakter bewiesen und ist wahnsinnig stark zurückgekommen nach der frühen Roten Karte. Wir haben alles versucht, haben uns viele Torchancen herausgespielt, diese aber nicht konsequent genug nutzen können", ordnet Schönweitz den Auftritt seiner Mannschaft ein und blickt optimistisch auf das "Finale" gegen Oranje: "Wir nehmen mit, dass wir mit zehn Mann die bessere Mannschaft waren und werden am Dienstag gegen die Niederlande all unsere Energie bündeln, um dieses entscheidende EM-Qualispiel zu gewinnen. Die Jungs sind fokussiert, sie leben diese Aufgabe zu einhundert Prozent und wir werden das gemeinsam schaffen."

Die Deutschen stehen in der Tabelle weiterhin mit vier Punkten auf Rang eins. Punktgleich Zweiter sind die Niederlande nach einem 2:0 (2:0) gegen die Slowakei, die Bulgaren (2) und die Slowaken (0) folgen auf den Rängen drei und vier.

Patrick Kleinmann

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schönweitz

Vorname:Meikel
Nachname:Schönweitz
Nation: Deutschland
Verein: