Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.01.2019, 11:05

Zwei freie Wochenenden für Klopp und sein Team

FA-Cup-Aus: Liverpool hat vor Bayern-Spiel neun Tage Pause

Eine Chance weniger auf den ersten Titel mit Liverpool. Doch das FA-Cup-Aus bei den Wolves hat für Jürgen Klopp auch sein Gutes: Es beschert den Reds freie Wochenenden - und eine neuntägige Pause direkt vor dem ersten Champions-League-Duell mit Bayern München.

Jürgen Klopp
Ein Ausscheiden mit positiven Seiten: Jürgen Klopp (l.) nach der Pleite in Wolverhampton.
© imagoZoomansicht

Im "kicker.tv Spezial" hatte Klopps Co-Trainer Peter Krawietz erst über die unterschiedlichen Voraussetzungen beider Klubs vor dem Champions-League-Achtelfinale gesprochen - und einen klaren Pluspunkt für den deutschen Rekordmeister ausgemacht: "Es ist natürlich sehr wohl ein Vorteil für Bayern, weil sie auf halbwegs regenerierte Spieler zurückgreifen können", meinte Krawietz: "Unsere Schwierigkeit besteht unter anderem darin, dass wir auf taktische Fehlentwicklungen mit Nachbesserungen im Training überhaupt nicht eingehen können."

Nach dem Ausscheiden im FA Cup sieht die Sache allerdings schon ein wenig anders aus - auch wenn die Reds nach der stressigen Phase um Weihnachten und den Jahreswechsel natürlich immer noch mehr Spiele in den Knochen haben werden als der FCB, der sich über eine Winterpause freuen konnte. Die 1:2-Niederlage in Wolverhampton beschert Liverpool freie Wochenenden am 26./27. Januar (4. Runde) und am 16./17. Februar.

Nach dem Heimspiel gegen Bournemouth am 9. Februar kann Klopp damit die Vorbereitung für das Hinspiel gegen Bayern an der Anfield Road am 19. Februar angehen. Dazwischen steht für die Reds kein Pflichtspiel auf dem Programm. Gut möglich, dass Klopp mit seinem Team in dieser neuntätigen Pause erneut ein Kurz-Trainingslager in Spanien einlegt.

Lovren verletzt - im Abwehrzentrum wird die Personallage bedrohlich

Härter als das Aus trifft Liverpool womöglich die Verletzung von Dejan Lovren. Der Kroate musste bereits nach sechs Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden, was dem 16-jährigen Ki-Jana Hoever zu seinem Pflichtspieldebüt verhalf. "Es kam aus heiterem Himmel", sagte Klopp nach dem Spiel über Lovrens Blessur, die die Personaldecke in Liverpools Abwehrzentrum ziemlich dünn werden lässt. Auch Joe Gomez und Joel Matip fehlen bereits verletzt, bleibt derzeit eigentlich nur Virgil van Dijk. Und der verpasst das Hinspiel gegen Bayern gesperrt.

"Ich bin mir nicht sicher, was ihr alle gesagt hättet, wenn wir im Abwehrzentrum von Beginn an mit Fabinho und Ki-Jana gespielt hätten", meinte Klopp bei der Pressekonferenz nach dem Spiel: "Dann hätten mir wahrscheinlich einige Schlaumeier erzählt, ich würde den Wettbewerb nicht respektieren."

ski

Video zum Thema
kicker.tv Spezial- 07.01., 11:40 Uhr
"Würde den Meistertitel vorziehen" - kicker.tv Spezial mit Klopps Co-Trainer Krawietz
Warum haben die Bayern vor dem Champions-League-Kracher gegen Liverpool die Nase vorn und welche Titelsehnsucht ist an der Anfield Road größer? Liverpools Co-Trainer Peter Krawietz, seit mehr als zehn Jahren an der Seite von Jürgen Klopp, spricht im kicker.tv Spezial mit Moderator Marco Hagemann und kicker-Chefredakteur Jörg Jakob auch über den emotionalen Unterschied zwischen Liverpool und Dortmund.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine