Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.01.2018, 12:21

Franzose sieht "gutes Spiel" und geht "zufrieden nach Hause"

Zidane verlängert und redet Reals Krise schön

Real Madrid hat ein deutliches Zeichen gesetzt. Obwohl sein Team beim 2:2 gegen Zweitligist Numancia im Pokal einmal mehr enttäuschte, durfte Trainer Zinedine Zidane einen neuen Vertrag bis 2020 unterschreiben. Das erklärte der Franzose nach dem Spiel, überraschte aber nicht nur mit dieser Aussage.

Mit halber Kraft voraus: Real Madrid ist im Vergleich zur Vorsaison kaum wiederzuerkennen.
Mit halber Kraft voraus: Real Madrid ist im Vergleich zur Vorsaison kaum wiederzuerkennen.
© imagoZoomansicht

Was war das noch für eine Fiesta Mitte Dezember im Bernabeu. Real Madrid fertigte den FC Sevilla mit 5:0 ab, es war die beste Saisonleistung der Königlichen. Danach folgte die Klub-WM. Real wurde - wenn auch mit Mühe - seiner Favoritenstellung gerecht. Die Wende nach einer bis dato durchwachsenen Saison?

Mitnichten. Seit dem 0:3 im Weihnachts-Clasico gegen den FC Barcelona ist richtig der Wurm drin. Bei Zweitligist Numancia (3:0) geriet Zidanes B-Elf im Pokal gehörig unter Druck, zwei umstrittene Elfmeter brachten die Königlichen auf die Siegerstraße. Es folgte das 2:2 in Vigo und nun mit dem 2:2 im Rückspiel des Pokals ein missglücktes erstes Heimspiel im Jahr 2018.

Zidane sah das anders. Er habe "ein gutes Spiel" seiner Mannschaft gesehen, am Ende sei seinem Team aber "der Sprit" ausgegangen, sprich: Die Kraft hat gefehlt. Im dritten Spiel nach der Winterpause? Spielern, die in dieser Saison überwiegend auf der Bank saßen oder nicht mal im Kader waren? Ein Nacho, Theo, Ceballos, Llorente, Kovacic oder Mayoral dürften wohl kaum entkräftet sein.

Umso merkwürdiger, dass Zidane anschließend auch auf die mangelnde Spielpraxis verwies. "Ihr könnt denken, was ihr wollt, aber für die, die selten spielen, ist es sehr schwer", sagte der Franzose. Und überhaupt sei ja "das Hinspiel entscheidend gewesen". Er gehe nun "zufrieden nach Hause, genauso wie die Spieler". Auf Jesus Vallejo traf das schon mal nicht zu. "Wir müssen den Sack auch mal zumachen. Uns fehlt zu oft die Kontinuität in unserem Spiel und die Konstanz, um den Sieg zu holen", erklärte der Ex-Frankfurter alles andere als zufrieden.

Zidane hat kein Interesse an neuen Spielern

Auch die Fans gingen wohl kaum glücklich nach Hause. Sie wollen endlich wieder das Real aus der vergangenen Saison sehen. Zumal kaum einer versteht, woran's eigentlich liegt, dass die Königlichen derart schwächeln. Der Kader hat sich im Vergleich zur Double-Saison kaum verändert - doch vielleicht ist auch gerade das die Krux, eben dass Real frische Impulse fehlen. Zidane scheint jedoch schlicht nicht interessiert zu sein an Neuzugängen. "Ich glaube an meine Spieler. Abgerechnet wird zum Schluss", erklärte er auf die Frage, ob die Blancos noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden.

Einer neuer Spieler war ja dem Vernehmen nach schon fast am Manzanares angekommen. Die Spatzen pfiffen es von den madrilenischen Dächern, dass Torhüter Kepa von Bilbao in der Winterpause zu Real wechselt. Zidane irritierte jedoch kürzlich mit der Aussage, er brauche aktuell keinen neuen Torhüter. Es passt irgendwie ins Bild, dass die Nummer eins, Keylor Navas, daraufhin in Vigo keinen allzu guten Eindruck hinterließ, auch wenn er einen selbst verschuldeten Elfmeter parierte.

Am Samstag trifft Real Madrid auf Villarreal. Wieder im Bernabeu. Sollte das Star-Ensemble erneut nicht überzeugen, würde sogar Rang vier so langsam ins Wackeln geraten, die Kritik an Zidane sich deutlich verschärfen. Vertragsverlängerung hin oder her.

las

 

11 Leserkommentare

Parnaioca
Beitrag melden
13.01.2018 | 17:47

Vorwurf des Protektionismus

@ToppiTrainergott

Zumindest munkelt man, dass Luca's Leistungen die Benennung in den Kader nicht rechtfert[...]
ToppiTrainergott
Beitrag melden
13.01.2018 | 15:36

@Parnaioca

Interessante Hintergrundinformation - vielen Dank!

Kann man denn einigermaßen seriös beurteile[...]
Parnaioca
Beitrag melden
12.01.2018 | 22:00

Luca Zidane, Streitpunkt

Da geht hinter den Kulissen noch ein bisschen mehr ab bei Real. Zidane hat seinen 18-jährigen Sohn Luca [...]
Icke_Obein
Beitrag melden
12.01.2018 | 12:41

@Kanuffel

Der Arm des FCB reicht viel weiter, denn nachdem die CL-Auslosung fürs Achtelfinale manipuliert wurde [...]
Kanuffel
Beitrag melden
12.01.2018 | 09:51

Und wer ist Schuld????

Der FC Bayern natürlich!!!!! Die haben mit James REAL "kaputtgeliehen"!!!! Also der UH und der KHR bedienen [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Vallejo

Vorname:Jesus
Nachname:Vallejo
Nation: Spanien
Verein:Real Madrid
Geboren am:05.01.1997


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine