Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.05.2017, 17:37

Primera Division, 38. Spieltag

Real gegen den Fluch von Teneriffa - Leon vs. Sandro

Wer holt die Meisterschaft in Spanien? Am Sonntag um 20 Uhr treten Real Madrid und der FC Barcelona im Fernduell gegeneinander an. Nur wenn die Königlichen bei Malaga verlieren und Barça gegen Eibar gewinnt, geht der Titel nach Katalonien. Im Vorfeld ist jede Menge von "Ehemaligen" die Rede...

Zünglein an der Waage? Eibars Pedro Leon (li., mit Mesut Özil) und Malagas Sandro Ramirez (mit Messi und Neymar) wollen ihren Ex-Klubs helfen.
Zünglein an der Waage? Eibars Pedro Leon (li., mit Mesut Özil) und Malagas Sandro Ramirez (mit Messi und Neymar) wollen ihren Ex-Klubs helfen.
© imagoZoomansicht

Die Ausgangslage

Das große Finale steht an, und zwar in Form eines Fernduells. Die Ausgangslage ist dabei denkbar einfach: Verliert Real Madrid beim FC Malaga und gewinnt der FC Barcelona gegen SD Eibar, sind die Katalanen zum 25. Mal spanischer Meister. Zwar sind dann beide Mannschaften punktgleich, doch der direkte Vergleich spricht für Barça (1:1, 3:2). In allen anderen Fällen würde Real seine 33. Meisterschaft feiern.

Die Form

Bei beiden Teams beeindruckend. Barça feierte sechs Siege in Folge, die letzte Niederlage kassierten die Katalanen beim FC Malaga - eben jenem Gegner, der nun auf Real Madrid trifft. Real hat seit dem verlorenen Clasico gegen Barcelona alle fünf Spiele gewonnen, jüngst auch das Nachholspiel bei Celta Vigo. Hinzu kommen die überzeugenden Champions-League-Auftritte im Halbfinale gegen Atletico Madrid.

Barcelonas Gegner Eibar

Das Team aus der 27.000 Einwohner zählenden Stadt aus dem Baskenland stieg 2014 auf, noch nie war eine Mannschaft aus einem derart kleinen Ort vorher in der Primera Division aufgekreuzt. 2015 stieg Eibar sportlich ab, rettete sich aber, da Elche wegen Steuerschulden keine Lizenz erhielt. Im Jahr darauf landete Eibar auf dem 14. Platz, in dieser Saison überraschten die Basken - derzeit steht Rang acht zu Buche. José Luis Mendilibars Team, das nur einen Sieg aus den vergangenen sechs Spielen einfuhr, hat seinen besten Torschützen in Sergi Enrich (elf Treffer), der aber wegen einer Gelbsperre nicht dabei ist.

Danach folgt mit zehn Toren ein Ex-Madrilene: Pedro Leon. Kein Wunder, dass der Offensivakteur (in der Saison 2010/11 bei den Königlichen) gegen Barça besonders motiviert sein wird. "Wir werden versuchen, uns den Spaß zu gönnen und im Camp Nou zu gewinnen", erklärte er. Unter José Mourinho kam er zwar einst kaum zum Zug, sagte aber auch: "Ich habe in diesem Jahr schlecht gespielt." Bekannte Gesichter aus der Bundesliga sind der Ex-Frankfurter Takashi Inui (27 Einsätze, ein Tor) und der ehemalige Bremer Alejandro Galvez (18 Spiele, kein Tor). Beide kamen am vergangenen Wochenende beim 0:1 gegen Gijon von Beginn an zum Einsatz.

Reals Gegner Malaga

Absolvierte 404 Spiele für Real Madrid: Malaga-Coach Michel.
Absolvierte 404 Spiele für Real Madrid: Malaga-Coach Michel.
© imago

Malagas Trainer Michel kann es nicht mehr hören. Seitdem er einmal erwähnte, er würde den Titel eher seinem Ex-Klub Real gönnen als den Katalanen, wird seine Professionalität in Frage gestellt. Schenkt sein Team ab, damit Real Meister wird? Im Vorfeld stellte er klar: "Wir werden nicht für irgendetwas die Schuld übernehmen." Dass sein Team alles geben werde, verstehe sich aber von selbst. "Es ist unsere Pflicht, das Trikot von Malaga zu verteidigen. Es ist ein Muss, auf diese drei Punkte zu gehen, schließlich haben wir schon genug Zähler liegen lassen."

In letzter Zeit allerdings nicht. 13 von 15 Punkten holte der Tabellenelfte zuletzt, am vergangenen Wochenende gab's ein 2:2 bei Real Sociedad (mit Einwechselspieler Martin Demichelis). In der vergangenen Saison rangen die Boquerones (dt.: "Sardellen") Real Madrid ein 1:1 ab. Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass ein ehemaliger Königlicher Real die Meisterschaft versaut. In den Saisons 1991/92 und 1992/93 verlor Real jeweils am letzten Spieltag bei CD Teneriffa. Der Trainer war Ex-Spieler Jorge Valdano.

Was übrigens Pedro Leon bei Eibar ist, das ist Sandro Ramirez bei Malaga. Der ehemalige Offensivspieler vom FC Barcelona würde den Königlichen nur allzu gern in die Suppe spucken. "Ich hoffe, dass ich treffe und Barcelona die Liga holt", sagte der mit 14 Toren erfolgreichste Torschütze Malagas. "Hoffentlich wird es ein Traumtag. Ich verdanke Barcelona alles."

Was sonst noch los ist: Abschied vom Calderon - Wer wird Sechster?

Am Sonntagnachmittag bestreitet Atletico Madrid gegen Athletic Bilbao sein letztes Ligaspiel im geliebten Calderon. Das allerletzte Spiel findet aber erst am 27. Mai statt, wenn der FC Barcelona und Deportivo Alaves das Pokal-Finale ausspielen. der Geist von Aragones durchweht diese charismatische Einzigartigkeit noch immer. Am 2. Oktober 1966 war Vereinslegende Luis Aragones im Eröffnungsspiel des neuen Stadions beim 1:1 gegen Valencia erster Torschütze. "Ein Mensch wie Luis würde auch hinter jedem Moment der Traurigkeit und des Schmerzes stets gute Erinnerungen sehen", sagte der heutige Trainer Diego Simeone.

Bilbao und Real Sociedad (bei Vigo) streiten sich indes noch um Platz sechs, der sicher zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Gewinnt Barcelona das Pokalfinale, ist aber auch der Siebte qualifiziert. Die Absteiger stehen mit Gijon, Osasuna und Granada bereits fest.

las

Atletico nimmt Abschied von seinem Stadion
Letztmals Europapokal: Adios Calderon!
Höhepunkte in der Geschichte des Vicente Calderon

Die "Abschiedstournee" des Estadio Vicente Calderon befindet sich auf ihren letzten Stationen. Ein finaler großer Höhepunkt im Kultstadion von Atletico Madrid stieg am Mittwoch - das letzte Europapokalspiel in der 1966 eröffneten Spielstätte. Ausgerechnet Real kam zum Halbfinal-Rückspiel der Champions League. Und verteidigte den 3:0-Vorsprung mit einer 1:2-Niederlage. Adios, Calderon! Eine Reise durch die Geschichte in Bildern.
© imago/picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Real Madrid106:4193
 
2FC Barcelona116:3790
 
3Atletico Madrid70:2778
 
4FC Sevilla69:4972
 
5FC Villarreal56:3367
 
6Real Sociedad San Sebastian59:5364
 
7Athletic Bilbao53:4363
 
8Espanyol Barcelona49:5056
 
9Deportivo Alaves41:4355
 
10SD Eibar56:5154
 
11FC Malaga49:5546
 
12FC Valencia56:6546
 
13Celta Vigo53:6945
 
14UD Las Palmas53:7439
 
15Real Betis Sevilla41:6439
 
16Deportivo La Coruna43:6136
 
17CD Leganes36:5535
 
18Sporting Gijon42:7231
 
19CA Osasuna40:9422
 
20FC Granada30:8220

weitere Infos zu Michel

Vorname:José Miguel
Nachname:Gonzalez Martin del Campo
Nation: Spanien


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun