Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.04.2017, 09:33

WM-Teilnahme 2018 in Gefahr

Nach acht Spielen: Argentiniens Trainer Bauza muss gehen

Erstmals seit 1970 könnte Argentinien, der amtierende Vize-Weltmeister, tatsächlich eine WM verpassen - das hat den Trainer nun nach nur 249 Tagen das Amt gekostet: Edgardo Bauza muss gehen, begleitet von ein paar klaren Worten.

Edgardo Bauza
Muss seinen Posten schon wieder räumen: Argentiniens Nationaltrainer Edgardo Bauza.
© picture allianceZoomansicht

Drei Siege, zwei Remis, drei Niederlagen: Mit dieser Bilanz wird Edgardo Bauza in die Annalen des argentinischen Verbands eingehen, als Mini-Kapitel, das nur 249 Tage umfasst. Im August hatte der 59-Jährige den zweimaligen Weltmeister und aktuellen Vize-Weltmeister übernommen, jetzt verlässt er ihn in einer bedrohlichen Lage: Argentinien muss um die WM 2018 bangen.

"Wir haben Bauza mitgeteilt, dass er nicht mehr der Trainer der Auswahl ist", sagte Verbandspräsident Claudio Tapia am Montagabend (Ortszeit) und nannte den Hauptgrund dafür unumwunden: "Die Nationalelf spielt schlecht, und jeder weiß das."

Der Verbandspräsident reist nach Europa - zur FIFA

Zuletzt hatte die "Albiceleste" in La Paz gegen Bolivien mit 0:2 verloren, nur wenige Stunden nachdem Superstar Lionel Messi wegen Schiedsrichterbeleidigung mit einer satten Vier-Spiele-Sperre belegt worden war. Am Donnerstag will Tapia nach Europa reisen, um bei der FIFA eine Strafmilderung zu erwirken.

Erst im letzten WM-Qualifikationsspiel in Ecuador am 10. Oktober könnte Messi, Stand jetzt, wieder mitwirken. Dann könnte es für die Argentinier um alles gehen: Aktuell liegen sie als Tabellenfünfter einen Platz hinter den ersten vier Rängen, die eine Direktteilnahme für die WM 2018 in Russland bedeuten. Auf den Fünften warten Play-offs gegen einen Ozeanien-Vertreter. Der Sechste Ecuador hat momentan nur zwei Zähler weniger auf dem Konto.

Argentiniens Presse träumt von Sampaoli

Einen Nachfolger für Bauza gibt es noch nicht, das nächste Pflichtspiel wartet auch erst Ende August. Die argentinische Presse träumt von Jorge Sampaoli (57), der beim FC Sevilla für Furore sorgt, aber nur noch bis zum Sommer unter Vertrag steht und auch schon mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht worden war.

jpe/dpa

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 29.03., 10:21 Uhr
"Komische" Messi-Sperre - Argentinien bangt um WM
Ohne Lionel Messi hat Vizeweltmeister Argentinien einen weiteren Rückschlag auf dem Weg zur WM 2018 erlitten - vor allem die zeitliche Abfolge der Sperre sorgte für Verwunderung. Das Arrangement der Pressekonferenz in Bolivien konnte man indes durchaus frauenfeindlich finden.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

Seite versenden
zum Thema

WM-Qualifikation Südamerika - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Brasilien35:1033
 
2Kolumbien18:1524
 
3Uruguay26:1723
 
4Chile24:1923
 
5Argentinien15:1422
 
6Ecuador23:2020
 
7Peru22:2318
 
8Paraguay13:2118
 
9Bolivien12:3210
 
10Venezuela17:346

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine