Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
25.05.2015, 20:26

Real entlässt erneut einen Trainer

Perez verjagt Erfolgstrainer: Ancelotti muss gehen

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat sich am Montag erwartungsgemäß von Trainer Carlo Ancelotti getrennt. Dies verkündete Präsident Florentino Perez auf einer Pressekonferenz. Der 55-jährige Italiener Ancelotti besaß noch einen Vertrag bis 2016 bei den Königlichen.

Nicht mehr bei Real: Carlo Ancelotti.
Nicht mehr bei Real: Carlo Ancelotti.
© imagoZoomansicht

Nun also ist er weg. So schnell kann kaum ein Cristiano Ronaldo den Konter fahren, wie bei Real die Trainer wechseln. Mit Carlo Ancelotti ging der zwölfte Coach seit Beginn der 1. Ära von Florentino Perez. Erster in der Reihe: kein geringerer als der heutige Nationaltrainer Vicente del Bosque. Der hatte sogar zweimal die Champions League gewonnen. Nun musste Ancelotti auf das Wochenende genau ein Jahr nach dem erneuten Titelgewinn in der Champions League gehen, der zwölf Jahre, seit den del-Bosque-Zeiten ersehnten "Decima".

Dabei hatte Ancelotti im Winter noch von ganz oben gegrüßt, Real mit dem Sieg in der Klub-WM auch offiziell zum besten Team der Welt geführt. Es war die Krönung einer Siegesserie von damals 22 Erfolgen am Stück.

Doch, auch das ist richtig: zuletzt war vieles nur noch Stückwerk bei den Madrilenen. Königlich kamen sie schon seit Monaten nicht mehr daher, teils war das Verletzungen und den vielen Pflichtspielen geschuldet. Doch nicht nur. Rotation war für Ancelotti lange Zeit ein Fremdwort, ein Kroos sprach schon im Winter Müdigkeit an, pausieren durfte er kaum einmal, seine Leistung und die Reals wurden dadurch kaum besser. Nur ein Beispiel. Oder Sergio Ramos. Der Final-Held von Lissabon 2014 war zuletzt nur ein Schatten seiner selbst. Der erfahrene Ancelotti hat es nicht geschafft, sein Team erfolgreich durch das Frühjahr zu führen.

Gegen Turin endete die Mission Titelverteidigung in der Königsklasse, es wäre ein historischer, weil noch nie dagewesener Erfolg gewesen. Was das internationale wie nationale Scheitern für Real noch schlimmer macht: Der Erzrivale Barcelona strahlt wie lange nicht und scheint - gefühlt zumindest - auf dem Weg zum Triple. Da braucht es in Madrid Opfer. Ancelotti eben, der schon vor einem Jahr der Entlassung nur mit dem Sieg in der Königsklasse entkam.

Nur: Die Spieler hatte der Italiener - anders als sein Vorgänger Mourinho - auf seiner Seite, weder hinterlässt er verbranntes Terrain noch ein zerrüttetes Team. Vielmehr trug er mit seiner stoisch-nüchternen Art maßgeblich zur Befriedung des Umfeldes bei - und war damit anders als sein Vorgänger bis zum letzten Tag ein perfekter Diplomat. Auch auf das kommt es bei den Königlichen ganz besonders an.

Dass er dieses Real auch wieder sportlich nach ganz oben gebracht hätte in seiner verbleibenden Amtszeit von einem Jahr, das wäre diesem ausgewiesenen Fachmann allemal zuzutrauen gewesen. Perez verjagt - wie vor zwölf Jahren - einen Erfolgstrainer. Danach war königlich damals jahrelang ad acta gelegt. Auch jetzt erschließt sich nicht, was dieser Wechsel soll. Und vor allem: wer es per se besser machen könnte.

Auf die Frage, welche neuen Impulse denn der Klub beim neuen Trainer finden will, Impulse, die Ancelotti laut Perez nicht mehr geben könne, sagte der Real-Präsident am Montagabend bezeichnend: "Ich weiß es nicht."

Jörg Wolfrum

 

9 Leserkommentare

JoLau2511
Beitrag melden
26.05.2015 | 16:35

Was will ein Fußballfan auch mit Real Madrid

Mag ja sein dass die immer wieder großartige Fußballer unter Vertrag haben. Aber eine großartige Mannschaft [...]
archie
Beitrag melden
26.05.2015 | 13:54

Der weltweit unseriöseste Verein

In meinen 40 Jahren als Fußball-Fan habe ich diesen Verein immer verabscheut und jetzt entlässt man [...]
cristian.vasilie
Beitrag melden
26.05.2015 | 11:53

Erfolgsgeiles Madrid .. ?

Angeblich interessiert keinen mehr er langersehnte La Decima, aber woher kommt diese Vermutung? Pauschal [...]
jan2.lt
Beitrag melden
26.05.2015 | 10:20

Wieder eine sinnlose Trainerentlassung mehr.
Trainer bei Real zu sein ist keine schöne Aufgabe (we[...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
26.05.2015 | 09:32

wie heißt es so schön:

"Wer die Musik bezahlt, der bestimmt auch was sie spielt!"

die Meis[...]

Seite versenden
zum Thema

La Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona110:2194
 
2Real Madrid118:3892
 
3Atletico Madrid67:2978
 
4FC Valencia70:3277
 
5FC Sevilla71:4576
 
6FC Villarreal48:3760
 
7Athletic Bilbao42:4155
 
8Celta Vigo47:4451
 
9FC Malaga42:4850
 
10Espanyol Barcelona47:5149
 
11Rayo Vallecano46:6849
 
12Real Sociedad San Sebastian44:5146
 
13FC Elche35:6241
 
14UD Levante34:6737
 
15FC Getafe33:6437
 
16Deportivo La Coruna35:6035
 
17FC Granada29:6435
 
18SD Eibar34:5535
 
19UD Almeria35:6429
 
20FC Cordoba22:6820

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine