Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
16.05.2014, 23:19

Verstöße gegen das Financial Fair Play

Harte Strafen für City und PSG

Der englische Verein Manchester City sowie der französische Klub Paris St. Germain wurden am Freitag von der UEFA zu harten Strafen verurteilt. Beide hatten gegen das Financial Fair Play verstoßen und müssen nun Geldstrafen in Höhe von 60 Millionen Euro bezahlen. Darüber hinaus werden die jeweiligen Spielerkader auf 21 Spieler beschränkt.

Nasser Al-Khelaifi
Millionenstrafe und eine Beschränkung des Spielerkaders: Paris-Präsident Nasser Al-Khelaifi sieht's gelassen.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Geldstrafen müssen die beiden Vereine aber eventuell nicht in voller Höhe bezahlen. Sollten die Vereine wieder nach den UEFA-Regeln des Financial Fair Plays wirtschaften, werden 40 Millionen Euro zurückgezahlt.

"Unser Ziel, einen der besten und wettbewerbsfähigsten Vereine im europäischen Fußball aufzubauen, wird durch diese Maßnahmen nicht untergraben", äußerte sich der Pariser Klub-Präsident Nasser Al-Khelaifi gelassen obgleich der harten Strafe. Man werde weiter in Mannschaft und Infrakstruktur investieren, um PSG in eine der weltweit führenden Sportmarken zu verwandeln.

Rummenigge: "Rufe alle Klubs auf, die Regeln zu respektieren"

Das Financial Fair Play sieht vor, dass Vereine nicht mehr über ihre Verhältnisse leben, sprich, nicht mehr ausgeben dürfen wie sie auch einnehmen. Der Strafenkatalog der UEFA reicht derzeit vom Vorenthalt von Antritts- und Siegprämien bis hin zu Beschränkungen des Spielerkaders und sogar bis hin zum Verbot der Teilnahme am internationalen Wettbewerb.

"Wie wir heute gesehen haben, nimmt sich die UEFA dem Financial Fair Play sehr konsequent an. Ich rufe alle Klubs dazu auf, die Regeln zu respektieren und weiter dem Weg zu folgen, den wir gemeinsam eingeschlagen haben", sagte Karl-Heinz Rummenigge, der sowohl Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München als auch Vorsitzender der Europäischen Klubvereinigung ECA ist.

Keine deutschen Vereine betroffen

Deutsche Klubs waren erwartungsgemäß nicht von Sanktionen betroffen. Sanktionen sprach die UEFA hingegen auch gegen die türkischen Vereine Galatasaray Istanbul, Bursaspor und Trabzonspor sowie die russischen Klubs Zenit St. Petersburg, Anschi Machatschkala und Rubin Kasan aus. Auch Lewski Sofia (Bulgarien) wurde zu einer geringen Millionenstrafe verdonnert.

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Manchester City
Gründungsdatum:01.01.1880
Vereinsfarben:Hellblau-Weiß
Anschrift:Manchester City Football Club
Etihad Stadium
Etihad Campus
Manchester M11 3FF
Großbritannien
Telefon: 00 44 - 161 - 4 44 18 94
Telefax: 00 44 - 161 - 4 38 79 99
Internet:http://www.mcfc.co.uk/

Vereinsdaten

Vereinsname:Paris St. Germain
Gründungsdatum:12.08.1970
Vereinsfarben:Blau-Rot
Anschrift:Paris Saint-Germain Football Club
24, Rue du Commandant Guilbaud
75781 Paris Cedex 16
Telefon: 00 33 - 32 75
Telefax: 00 33 - 142 - 30 50 27
E-Mail: psg@psg.fr
Internet:http://www.psg.fr/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun