Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.02.2013, 16:55

Swansea: Keeper spielt im League-Cup-Finale

Tremmels Traum wird wahr

Ein größeres Geschenk hätte Michael Laudrup Gerhard Tremmel wohl nicht machen können: Vor dem Finale im League Cup am Sonntag in Wembley (17 Uhr) gegen den Underdog Bradford City gab der Däne bekannt, dass der deutsche Keeper das Tor von Swansea City hüten wird. Anders als in den Begegnungen zuvor gehen die Schwäne allerdings in London als Favorit an den Start.

Gerhard Tremmel
Steht vor dem größten Erfolg seiner Karriere: Gerhard Tremmel steht im League-Cup-Finale gegen Bradford für Swansea im Tor.
© picture allianceZoomansicht

"Das ist das größte Spiel meiner Karriere", sagte Tremmel vor dem Endspiel. Der 34-Jährige, der in Deutschland unter anderem bei Bayern München, der SpVgg Unterhaching, 1860 München, Hannover 96, Hertha BSC und Energie Cottbus unter Vertrag stand, ist bei den Walisern hinter Stammkeeper Michael Vorm eigentlich nur die Nummer zwei.

Nur wenn der Niederländer verletzt war, durfte Tremmel ran. Und im Ligapokal. Nach dem überraschenden Einzug ins Finale musste Trainer Laudrup deshalb die Entscheidung fällen, ob er seiner Linie treu bleiben oder seiner Nummer eins das Vertrauen schenken wird. Und der Däne hob den Daumen pro Tremmel.

League Cup

Für den gebürtigen Münchner geht ein Traum in Erfüllung. "Das ist das größte Spiel meiner Karriere", sagte er am Donnerstag beim Medientermin. Wohl wissend, dass diese späte Chance wohl einmalig sein wird, "ich bin schließlich keine 21 mehr". Sondern 34 Jahre alt.

Längst hat Tremmel in der zweitgrößten walisischen Stadt eine zweite Heimat gefunden. Zudem fühlt er sich bei dem eher familiär geführten Klub wohl, der wegen seines Spielstils auch "Swansealona" genannt wird. Und obwohl er in der Hierarchie wohl weiterhin hinter Vorm stehen wird, verlängerte er erst unlängst seinen Vertrag um zwei weitere Jahre. "Hier passt einfach alles für mich", begründete er seine Entscheidung.

Zumal ihn Laudrup unbedingt halten wollte - auch wegen der charakterlichen Eigenschaften Tremmels. "Er hat eine großartige Saison gehabt - der zweite Keeper ist die schwierigste Position im ganzen Team", so der Däne. "Er wurde besser und besser", sagt Laudrup. "Und er ist mental sehr stark".

Bradford krasser Außenseiter

Vor 90.000 Zuschauern in Wembley müssen sich Swansea und Tremmel aber umstellen. Denn anders als in den Runden zuvor sind sie gegen den Viertligisten Bradford City in der Favoritenrolle. Der Druck des Gewinnens lastet eindeutig auf den Schultern der Schwäne, alles andere als ein Sieg wäre für den Premier-League-Klub eine Blamage.

Bradford City, die "Zwerghühner", wie der Klub genannt wird, weil der Vereinsbus im Jahr 1911 ein solches überfahren hatte, sorgte für die große Sensation. Die Nord-Engländer setzten sich gegen Wigan Athletic und den FC Arsenal im Elfmeterschießen durch und warfen im Halbfinale Aston Villa aus dem Wettbewerb, den dritten Erstligisten. Einen Viertligisten im Endspiel hatte es zuletzt im Jahr 1962 gegeben.

22.02.13
 
Seite versenden
zum Thema