Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

07.02.2013, 20:55

Schuldenbremse und Gehaltsobergrenzen verabschiedet

Premier League führt Finanz-Regeln ein

Die Premier League erlegt sich selbst finanzielle Regeln auf. Bei einer Sitzung der 20 Klubs am Donnerstag stimmte ein Großteil der Vereine der englischen Eliteliga für die Einführung einer Schuldenbremse und von Gehaltsobergrenzen. Allzu große Abhängigkeiten von einzelnen Investoren und drohende Vereinspleiten sollen damit verhindert werden.

Premier-League-Geschäftsführer Richard Scudamore
Begrüßte die Übereinkunft der 20 Klubs: Premier-League-Geschäftsführer Richard Scudamore.
© picture allianceZoomansicht

Bei einem Treffen in London einigten sich die 20 Klubs am Donnerstag grundsätzlich auf finanzielle Regularien. So darf ein Erstligist in den kommenden drei Jahren nicht mehr als insgesamt 105 Millionen Pfund (123 Millionen Euro) an Verbindlichkeiten ausweisen. Ein stolzer Wert: Einen solchen Verlust fuhren in den vergangenen drei Jahren nur Manchester City, Chelsea und der FC Liverpool ein. Gedeckelt werden sollen auch die Profi-Einkommen. Vereine, die mehr als 52 Millionen Pfund (61 Millionen Euro) an Gehaltskosten haben, dürfen diese künftig pro Saison nur um jeweils vier Millionen Pfund steigern.

- Anzeige -

"Ein neuer Eigentümer kann auch jetzt noch eine anständige Menge Geld einsetzen, um seinen Klub zu verstärken", erklärte Premier-League-Geschäftsführer Richard Scudamore zu dem neuen Abkommen, "aber sie dürfen nicht mehr hunderte und aberhunderte Millionen in einem sehr kurzen Zeitraum hineinpumpen."

Verstöße gegen die neuen Regularien, die sich die 20 Vereine der Premier League nicht einstimmig, aber mindestens mit einer Mehrheit von 14 Klubs gaben, sollen hart geahndet werden. Scudamore erklärte, dass es in diesem Fall schwere Strafen geben müsse, Punktabzüge seien denkbar.

England Sport-Minister Hugh Robertson zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis des Treffens und äußerte sich zuversichtlich, dass das Abkommen dazu beitrage, dass die Premier-League-Klubs in Zukunft nachhaltiger wirtschaften. Die Regierung habe klargemacht, dass sie sich eine sichere finanzielle Basis bei den Vereinen wünsche.

Tabellenrechner Premier League
07.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester United62:3165
 
2Manchester City48:2453
 
3FC Chelsea55:2849
 
4Tottenham Hotspur44:3048
 
5FC Arsenal50:2944
 
6FC Everton40:3242
 
7Swansea City38:2937
 
8West Bromwich Albion36:3537
 
9FC Liverpool44:3436
 
10Stoke City26:3133
 
11West Ham United29:3830
 
12FC Fulham36:4229
 
13AFC Sunderland28:3429
 
14Norwich City25:4029
 
15FC Southampton36:4527
 
16Newcastle United34:4627
 
17Aston Villa25:5024
 
18FC Reading33:4823
 
19Wigan Athletic30:5121
 
20Queens Park Rangers19:4117
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -