Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.01.2013, 21:32

Testspiel bei Pro Patria abgebrochen - Sechs Stadionverbote verhängt

Fall Boateng: Polizei soll über Abbruch entscheiden

Rassistische Beschimpfungen sind in Italiens Stadien leider immer wieder an der Tagesordnung. Auch bei einem Testspiel des AC Mailand bei Pro Patria kam es am Donnerstagnachmittag zu unrühmlichen Szenen, als die dunkelhäutigen Milan-Profis wie Kevin-Prince Boateng von Teilen der Heim-Anhänger verunglimpft wurden. Am Montag wurden sechs Fans des Viertligisten wegen der rassistischen Vorfälle zu einem fünfjährigen Stadionverbot verurteilt worden. Dies teilte die italienische Polizei mit.

Kevin-Prince Boateng
Hatte nach einer knappen halben Stunde genug gehört: Kevin-Prince Boateng.
© picture allianceZoomansicht

Am Mittwochabend wurde bekannt, dass die Polizei in Italien künftig darüber entscheiden soll, ob ein Fußballspiel wegen rassistischer Vorfälle abgebrochen wird. Dies beschloss das Innenministerium bei einem Treffen mit Spitzenvertretern des italienischen Fußballverbandes in Rom. Der Schiedsrichter muss künftig der Polizei vor Ort rassistische Vorfälle melden, diese entscheide dann über einen Abbruch des Spiels, hieß es.

Die Politik reagierte damit auf die Vorfälle im Testspiel zwischen dem Viertligisten Pro Patria und dem AC Mailand. In der 26. Minute hatte der gebürtige Berliner genug: Er nahm den Ball auf und drosch ihn in Richtung der "Fans", die ihn beschimpft hatten. Danach zog Boateng sein Trikot aus und verließ den Platz. Milan-Kapitän Massimo Ambrosini winkte auch den Rest des Teams vom Spielfeld.

- Anzeige -

Die Partie im Stadio Carlo Speroni der lombardischen Stadt Busto Arsizio wurde abgebrochen und soll an einem anderen Termin nachgeholt werden. Auch Boatengs Teamkollegen M'Baye Niang, Urby Emanuelson und Sulley Muntari hatten sich rassistischen Beschimpfungen ausgesetzt gesehen.

"Wir sind enttäuscht und traurig über das, was passiert ist", sagte Milan-Coach Massimiliano Allegri. Für die anderen Fans sowie den Klub und die Spieler von Pro Patria täte es ihm leid, so der 45-Jährige, aber sein Team habe keine andere Entscheidung treffen können: "Milan spielt für das Recht aller Spieler auf Respekt. Wir müssen dieses unzivilisierte Gehabe stoppen. Ich hoffe, dass wir heute ein wichtiges Zeichen gesetzt haben."

Wir haben ein Zeichen gegen solche hässlichen Vorfälle gesetzt. Wir müssen derartigen Ereignissen ein Ende bereitenMilan-Kapitän Massimo Ambrosini

Auch Ambrosini erklärte, das Team habe "in dieser Atmosphäre" nicht weiterspielen können: "Wir sind hergekommen, damit viele Menschen uns spielen sehen können. Aber wir haben ein Zeichen gegen solche hässlichen Vorfälle gesetzt. Wir müssen derartigen Ereignissen ein Ende bereiten."

Während der Unterbrechung hatten die Spieler von Pro Patria aus Busto Arsizio noch versucht, mit ihren Anhängern zu sprechen, um eine Fortsetzung des Spiels zu ermöglichen. Vereins-Präsident Pietro Vavassori verurteilte die rassistischen Rufe und zeigte Verständnis für Boatengs Reaktion. "Ich bin verbittert, verstehe aber Milans Entscheidung", sagte Vavassori. Seinen Angaben nach gehörten die Störenfriede nicht zu den Fan-Klubs des Vereins. "Die Herrschaften wurden ermittelt. Sie gehören nicht zu den Ultras von Pro Patria", betonte der Klub-Chef.

Der italienische Verbandspräsident Giancarlo Abete bezeichnete den Vorfall als "entsetzlich und nicht tolerierbar. Wir müssen mit aller Macht reagieren, um die wenigen Kriminellen zu isolieren, die dieses Freundschaftsspiel in einen Aufruhr verwandelt haben, der den ganzen italienischen Fußball beleidigt."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 04.01., 11:13 Uhr
Rassismus-Skandal - AC Milan beendet Testspiel nach Beleidigungen
Es sollte ein Freundschaftsspiel werden und endete mit einem Eklat: Weil gegnerische Fans die farbigen Fußballer des AC Mailand rassistisch beleidigten, verließ Kevin-Prince Boateng beim Testspiel gegen Pro Patria den Platz. Das gesamte Milan-Team folgte ihm. "Wir müssen dieses unzivilisierte Verhalten stoppen. Italien muss ein bisschen zivilisierter und intelligenter werden", fordert Trainer Massimiliano Allegri.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
09.01.13
 

- Anzeige -

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -
- Anzeige -

Facebook

- Anzeige -

European Sport Magazines Top 11

European Sport Magazines Top 11
Sturridge und fünf Doppelpacks

kicker-Europatabelle

Wo stehen die Bundesliga-Topklubs im internationalen Vergleich?
Die kicker-Europatabelle gibt Auskunft!

kicker-Europatabelle

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Magazines" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
29.07. 17:30 - -:- (1:1)
 
29.07. 18:30 - -:- (-:-)
 
29.07. 19:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
29.07. 19:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
29.07. 20:15 - -:- (-:-)
 
29.07. 20:30 - -:- (-:-)
 
29.07. 22:30 - -:- (-:-)
 
30.07. 02:15 - -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

UEFA-5-Jahreswertung

UEFA-5-Jahreswertung
Deutschland nun klar vor Italien.

UEFA-5-Jahreswertung

TV Programm

Zeit Sender Sendung
18:00 SKYS1 Fußball: England, Premier League
 
18:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
18:00 SKYS2 Tennis: Wimbledon
 
18:00 SP1 Fußball Live - Testspiel
 
18:10 SDTV Estudiantes de La Plata - River Plate
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (4): Davie Selke von: crossroads83 - 29.07.14, 17:53 - 1 mal gelesen
Re: Nelson Valdez bei der SGE von: acker1966 - 29.07.14, 17:44 - 12 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 14/15
- Anzeige -

- Anzeige -