Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
10.03.2016, 10:15

Amerikanerinnen bleiben nach 1:2 der große Angstgegner

Morgan und Mewis lassen deutschen Traum platzen

Für den Weltmeister hat es nicht gereicht. Nach zwei Siegen (1:0 gegen Frankreich und 2:1 gegen England) beim SheBelieves Cup in den USA unterlag die deutsche Frauen-Nationalmannschaft am Donnerstagmorgen (MESZ) den Gastgeberinnen mit 1:2 und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Schon ein Remis hätte der DFB-Elf zum Cup-Sieg gereicht.

Markierte das zwischenzeitliche 1:1 für die USA: Angreiferin Alex Morgan (links im Bild).
Markierte das zwischenzeitliche 1:1 für die USA: Angreiferin Alex Morgan (links im Bild).
© picture allianceZoomansicht

Dabei sah es zunächst gut aus für die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid: Anja Mittag hatte die deutsche Elf in der 29. Minute in Führung gebracht. Die Stürmerin von Paris Saint Germain überwand Torhüterin Hope Solo per Fernschuss. Lange hielt die deutsche Führung allerdings nicht. In der 35. Minute ließ die starke Alex Morgan die beiden deutschen Innenverteidigerinnen Saskia Bartusiak und Babett Peter ganz alt aussehen und schoss zum Ausgleich ein. Und nur sechs Minuten später traf Samantha Mewis per Fernschuss. Ein Schuss, der trotz des holprigen Rasens im FAU Stadium von Boca Raton nicht unhaltbar war.

Torhüterin Almuth Schult gab später zu: "Da habe ich die falsche Entscheidung getroffen, sehe nicht gut aus." Beide Tore der Amerikanerinnen resultierten aus unnötigen Ballverlusten. Vor dem ersten Gegentreffer verlor die Wolfsburgerin Ana Blässe, die eine schwache Vorstellung ablieferte, den Ball. Und vor dem zweiten Gegentor ließ sich die Münchnerin Melanie Behringer die Kugel abnehmen. Insgesamt produzierten die deutschen Spielerinnen zu viele Fehlpässe und Ballverluste, konnten zudem in vielen Situationen das Tempo der Amerikanerinnen, die in der Defensive durchaus anfällig waren, nicht mitgehen.

Behringer: "Wir haben noch nicht das Niveau der USA"

Eine höhere Niederlage wäre nicht unverdient gewesen. Das Fazit von Almuth Schult ("Es ist sehr bitter. Wir hätten es verdient gehabt, den Cup zu gewinnen.") entsprach nicht unbedingt dem Spielverlauf. Die Einschätzung Melanie Behringers kam dem, was beide Teams in den 90 Minuten von Boca Raton gezeigt hatten, deutlich näher: "Wir haben noch nicht das Niveau der USA." Die deutsche Nationalmannschaft wartet nun schon seit fast 13 Jahren auf einen Sieg gegen die Amerikanerinnen.

Gunnar Meggers

10.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Mittag

Vorname:Anja
Nachname:Mittag
Nation: Deutschland
Verein:Paris St. Germain
Geboren am:16.05.1985

weitere Infos zu Morgan

Vorname:Alex
Nachname:Morgan
Nation: USA
Verein:Portland Thorns
Geboren am:02.07.1989

weitere Infos zu Schult

Vorname:Almuth
Nachname:Schult
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:09.02.1991

weitere Infos zu Behringer

Vorname:Melanie
Nachname:Behringer
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:18.11.1985