Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Spanien

 - 

Italien

 
Spanien

4:0 (2:0)

Italien
Seite versenden

Spanien
Italien
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.








Silva, Jordi Alba, Fernando Torres und Mata treffen

4:0! Spanien bricht alle Rekorde

Spanien bleibt Europameister! Die "Furia Roja" hat das Finale der EURO 2012 in Kiew mit 4:0 gegen Italien gewonnen und den Titel als erste Mannschaft überhaupt verteidigt. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Sehenswerte Kombinationen der Spanier machten aber den Unterschied aus. Im zweiten Durchgang hatte die "Squadra Azzurra" Wechsel-Pech, das eröffnete den Spaniern den Weg zum höchsten EM-Endspielsieg aller Zeiten.

David Silva
Die Führung: David Silva (re.) verwertet ein mustergültiges Fabregas-Zuspiel per Kopf zum 1:0.
© getty imagesZoomansicht

Spaniens Trainer Vicente del Bosque stellte seine Mannschaft im Angriff um. Stürmer Negredo, der beim 4:2 i. E. gegen Portugal sein EM-Startelf-Debüt gegeben hatte, musste zurück auf die Bank. Dafür begann Fabregas.

Auch Italiens Coach Cesare Prandelli nahm eine Veränderung vor. Im Vergleich zum 2:1-Sieg im Halbfinale gegen Deutschland tauschte er auf der Rechtsverteidigerposition. Abate rückte für Balzaretti in die Mannschaft - dieselbe Aufstellung wie beim 1:1 zwischen Spanien und Italien in der Gruppenphase.

David Silva und Jordi Alba vollenden traumhafte Kombinationen

- Anzeige -

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen. Beide Teams nutzten die ersten Minuten zum Abtasten. Dabei fiel die "Squadra Azzurra" durch eine ungewohnt offensive taktische Ausrichtung auf: neben dem Zwei-Mann-Sturm Balotelli/Cassano schalteten sich die Mittelfeldzentrale Montolivo/Marchisio immer wieder nach vorne ein. Auch die Außenverteidiger Abate/Chiellini rückten weit auf und standen sehr hoch. Die "Furia Roja" konzentrierte ihr Spiel gewohnt auf die Zentrale und ließ den Ball dort geduldig zirkulieren.

In Folge eines feinen Doppelpasses mit Fabregas verzeichnete Xavi die erste Großchance der Partie. Sein strammer Schuss von der Strafraumgrenze flog haarscharf über die Latte (11.). Wenig später sezierte Iniesta die italienische Hintermannschaft mit einem Traumpass und setzte so Fabregas in Szene. Dessen Hereingabe von der Grundlinie drückte Silva per Kopf zum 1:0 ins Netz (14.).

Jordi Alba
Nicht zu stoppen: Jordi Alba taucht frei vor Gianluigi Buffon auf und verwandelt cool zum 2:0.
© getty imagesZoomansicht

Italien wirkte vom ersten Rückstand bei dieser Europameisterschaft unbeeindruckt und tüftelte stattdessen an einer passenden Antwort. Zunächst äußerte sich das in Form von Standardsituationen. Pirlo forderte Spaniens Torwart Casillas mit mehreren Eckbällen heraus (16., 18., 19.). Dann wurde es in Person von Cassano konkreter. Der Stürmer feuerte wütende Schüsse ab (29., 33.) - Casillas war zur Stelle und parierte.

Während sich die "Squadra Azzurra" seit dem Rückstand ein optisches Übergewicht erspielte, lauerte die "Roja" auf Kontergelegenheiten. Kurz vor der Pause fand ein mustergültiges Zuspiel von Xavi den aufgerückten Linksverteidiger Jordi Alba. Der 23-Jährige tauchte frei vor Schlussmann Buffon auf, hatte seine Nerven im Griff und erhöhte auf 2:0 (41.).

Pech beim Wechsel: Italien nur zu zehnt

Prandelli reagierte in der Halbzeit und brachte mit di Natale einen frischen Stürmer für die zweiten 45 Minuten. Diese Maßnahme zeigte sofort Wirkung und bescherte eine hitzige Phase direkt nach Wiederanpfiff: Erst köpfte der Joker eine Montolivo-Flanke knapp über das Tor (47.). Dann scheiterte Fabregas mit einer Doppelchance an Buffon (48.). Auch sein Gegenüber Casillas zeigte sein Können und rettete gleich doppelt gegen di Natale (51.).

Fernando Torres
Die Entscheidung: Joker Fernando Torres schiebt zum 3:0 ein.
© getty imagesZoomansicht

Prandelli wollte weitere Impulse setzen und brachte den kopfballstarken Thiago Motta (57.). Damit brauchte der italienische Trainer sein Wechselkontingent schon früh auf - bereits in der ersten Halbzeit war Chiellini verletzt für Balzaretti geweichen (21.). Doch dieser Schachzug ging nicht auf: Keine drei Minuten nach seiner Einwechslung verletzte sich Thiago Motta und konnte nicht weiterspielen. Die "Squadra Azzurra" musste den 0:2-Rückstand also zu zehnt aufholen.

Diese Dezimierung sorgte für einen Bruch im italienischen Spiel. Nach vorne konnte Italien keine Gefahr mehr entwickeln. Stattdessen ließen die Spanier Ball und Gegner laufen und verwalteten das Ergebnis. Dabei blieb die "Roja" aber stets gefährlich. Nach einem Xavi-Steilpass stand der eingewechselte Fernando Torres frei vor Buffon und erhöhte auf 3:0 (84.) - die Entscheidung.

Doch Spanien hatte noch nicht genug. Die italienische Abwehr zeigte Auflösungserscheinungen, das nutzte der ebenfalls eingewechselte Mata gnadenlos aus: Fernando Torres legte vor dem Tor quer, der Joker drückte den Ball in das leere Gehäuse zum 4:0 (88.) - ein neuer Rekord: es ist das höchste EM-Endspielergebnis aller Zeiten.

Juan Mata
Ein Tor für die Geschichtsbücher: Juan Mata sorgt für das höchste EM-Endspielergebnis aller Zeiten.
© getty images

Damit verteidigt Spanien als erstes Team überhaupt den EM-Titel und gewinnt nach 1964 und 2008 seine dritte Europameisterschaft. Die Mannschaft von del Bosque brach dabei aber noch einen weiteren historischen Rekord, denn sie gewann das dritte große Turnier in Folge.

Das EM-Finale in Bildern
Europas Krone geht an Spanien
EM-Finale in Kiew
Endspiel

Alles ist vorbereitet im Olympia-Stadion in Kiew. Die Ränge füllen sich nach und nach. Bei strahlendem Sonnenschein und knapp 30 Grad in der ukrainischen Hauptstadt warten gute Bedingungen auf Spieler und Anhänger.
© Picture Alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
01.07.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Spanien
Aufstellung:
Casillas (3)    
Arbeloa (4) , 
Piqué (3)    
Jordi Alba (1,5)    
Xavi (1) , 
Busquets (3) , 
Xabi Alonso (3) - 
Silva (2)        
Fabregas (1)    
Iniesta (1)    

Einwechslungen:
59. Pedro (3) für Silva
75. Fernando Torres     für Fabregas
86. Mata     für Iniesta

Trainer:
del Bosque
Italien
Aufstellung:
Buffon (3)    
Abate (4,5) , 
Barzagli (5)    
Bonucci (4,5) , 
Chiellini (5)    
Pirlo (3) - 
Marchisio (5) , 
Montolivo (5)    
de Rossi (2,5) - 
Balotelli (4) , 
Cassano (3)    

Einwechslungen:
21. Balzaretti (4) für Chiellini
46. di Natale (3,5) für Cassano
57. T. Motta für Montolivo

Trainer:
Prandelli

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Silva (14., Kopfball, Fabregas)
2:0
Jordi Alba (41., Linksschuss, Xavi)
3:0
Fernando Torres (84., Rechtsschuss, Xavi)
4:0
Mata (88., Linksschuss, Fernando Torres)
Gelbe Karten
Spanien:
Piqué
(1. Gelbe Karte)
Italien:
Barzagli
(2. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Italien ab der 62. Minute nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Thiago Motta nur noch mit zehn Spielern.

Spielinfo

Anstoß:
01.07.2012 20:45 Uhr
Stadion:
Olympia, Kiew
Zuschauer:
63170 (ausverkauft)
Spielnote:  1,5
Spanien brannte phasenweise gegen vor allem in der Defensive überforderte Italiener ein Feuerwerk ab.
Chancenverhältnis:
9:3
Eckenverhältnis:
3:3
Schiedsrichter:
Pedro Proenca (Portugal)   Note 3
hatte keine Mühe mit einem leicht zu leitenden Spiel, hätte bei strenger Regelauslegung bei der Gelben Karte gegen Barzagli auch auf Notbremse entscheiden können (44.) und nach Handspiel von Bonucci auf Elfmeter (48.).
Spieler des Spiels:
Xavi
bereitete das 2:0 von Jordi Alba mit einem Pass in die Schnittstelle genauso mustergültig vor wie die endgültige Entscheidung durch das 3:0 von Fernando Torres.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -