Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.11.2014, 13:19

Trapattoni als Nachfolger gehandelt

Griechenland entlässt Ranieri

Es ist gerade einmal viereinhalb Monate her, als die Griechen im WM-Achtelfinale unglücklich im Elfmeterschießen gegen Costa-Rica ausschieden und somit das Weiterkommen ins Viertelfinale verpassten. Mitte November sieht es für die Hellenen in der EM-Qualifikation fürs Endturnier 2016 nach den drei Heimpleiten in Folge richtig düster aus. Mit nur einem Zähler sind die Hellenen Tabellenletzter der Gruppe F. Sogar hinter Färöer, gegen das man höchst überraschend in Piräus mit 0:1 unterlag.

Claudio Ranieri
Claudio Ranieri ist nicht mehr Nationaltrainer Griechenlands.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit nur einem Zähler sind die Hellenen Tabellenletzter der Gruppe F. Sogar hinter Färöer, gegen die man höchst überraschend in Piräus mit 0:1 unterlag.

Es kommt somit nicht überraschend, dass der neue Coach Claudio Ranieri nach der verheerenden Bilanz von einem Punkt aus vier Spielen nach nur vier Monaten im Amt wieder entlassen wurde. Bereits in der Nacht zum Samstag war sein Aus so gut wie beschlossene Sache. Der griechische Fußballverband EPO verhandelte mit Ranieri nur noch die Auflösungsbedingungen des bis 2016 laufenden Vertrags. Zu groß war die Kluft zwischen Trainer und Spielern, die nach den Abgängen der Altstars Georgios Karagounis und Konstantinos Katsouranis noch nach neuen Leadern auf dem Spielfeld suchen. Die peinliche Heimpleite gegen die Halbprofis von den Färöern bringt auch sie genauso wie Ranieri in immer größer werdende Kritik.

Am Samstagmittag folgte nun die offizielle Bestätigung. "Wir sahen keine andere Möglichkeit, als die Zusammenarbeit zu beenden", teilte der hellenische Verband mit.

Trap vor Comeback?

Giovanni Trapattoni
Hat wohl noch Lust auf ein Traineramt: Giovanni Trapattoni.
© Getty ImagesZoomansicht

Angesichts des raschen Absturzes nach einem Erfolgsjahrzehnt für die Hellenen hat die EPO nun die Reißleine gezogen. Die Entlassung trifft aber erst nach dem Testspiel Griechenlands am kommenden Dienstag in Heraklion gegen Serbien in Kraft. Nach kicker-Informationen könnte es in Sachen Ranieris Nachfolger eine Überraschung geben: Sein Landsmann Giovanni Trapattoni soll übernehmen und aus den verbleibenden sechs EM-Qualifikationspartien das Optimum rausholen, sodass die Griechen die vierte EM-Teilnahme in Folge nach 2004, 2008 und 2012 noch über den Umweg Play-offs erreichen können.

Der heute 75-jährige Trapattoni, der nach einer langen und erfolgreichen Karriere auf Vereinsebene (unter anderem von 1996 bis 1998 bei den Bayern) zuletzt von 2008 bis 2013 die Nationalmannschaft Irlands trainierte, wurde schon vor der Pleite gegen die Färöer kontaktiert.

Trap scheint es nochmals auf die Trainerbank zu ziehen und die Herausforderung in Athen annehmen zu wollen. Von Vorteil ist dabei, dass der neue technische Direktor Karagounis fließend italienisch spricht sowie insgesamt neun Nationalspieler derzeit in der Serie A kicken.

Sarris stellt klar

Zu Wort meldete sich ferner noch Verbandschef Giorgos Sarris, der im griechischen TV offen zugab: "Es war eine sehr unglückliche Entscheidung, diesen Trainer zu verpflichten." Der im Jahr 2012 ins Präsidentenamt gehobene Grieche ergänzte, dass er für dieses Engagement die "volle Verantwortung übernehmen werde" und kündigte darüber hinaus schon für Samstag (15. November) eine außerordentliche Sitzung des Verbandes an. Es wird erwartet, dass dort der offizielle Schritt hin zur Entlassung Ranieris vollzogen wird.

Georgios Vavritsas/sid

15.11.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Karagounis

Vorname:Georgios
Nachname:Karagounis
Nation: Griechenland
Verein:FC Fulham
Geboren am:06.03.1977

weitere Infos zu Ranieri

Vorname:Claudio
Nachname:Ranieri
Nation: Italien
Verein:Leicester City