Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Polen

Polen

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
Deutschland

Deutschland


POLEN
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.














60.
75.
90.






















Polen gewinnt zum ersten Mal überhaupt gegen Deutschland

Milik und Mila fahren historischen Sieg ein

In der Qualifikation für die EM 2016 brachte Polen Deutschland eine historische Pleite bei: Zum ersten Mal überhaupt gelang den "Weißen Adlern" ein Sieg gegen die DFB-Elf. Die Hausherren verteidigten knallhart und mit viel Leidenschaft, trotzdem verbuchte Deutschland ein klares Chancenplus, das aber nicht in Tore umgemünzt wurde. Also bestrafte Polen haarsträubende Abwehrfehler der Deutschen und feierten am Ende einen 2:0-Sieg.

Viele Geplänkel im Mittelfeld

Karim Bellarabi & Jakub Wawrzyniak
Gelungenes Debüt: Der emsige Karim Bellarabi (l.) gegen Jakub Wawrzyniak .
© Getty ImagesZoomansicht

Polens Nationalcoach Adam Nawalka nahm im Vergleich zum EM-Quali-Auftakt, dem 7:0-Kantersieg in Gibraltar, zwei personelle Veränderungen vor: Jodlowiec und Piszczek durften für Klich und Olkowski ran. Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw tauschte nach dem 2:1 gegen Schottland dreimal Personal: Bellarabi feierte sein DFB-Debüt (der 73. Debütant unter Löw), außerdem standen auch noch Hummels und Rüdiger für Höwedes, Reus und Rudy in der Startelf.

Das DFB-Team nahm die Zügel sofort in die Hand und setzte auf einen geduldigen Spielaufbau mit vielen Pässen in den eigenen Reihen. Gegen auf Konter lauernde Polen, die sehr massiert in der Defensive standen und die Räume dort gekonnt zustellten, gab es aber kaum ein Durchkommen. Torraumszenen blieben Mangelware. Einzig Müller gab einen Flachschuss aus der Distanz ab und prüfte die Wachsamkeit von Szczesny (10.).

Bellarabi dreht auf

Mit fortschreitender Spieldauer entwickelte Deutschland etwas mehr Zug zum Tor. Als ständiger Unruheherd trat dabei Debütant Bellarabi in Erscheinung. Der Leverkusener spulte viele Kilometer ab, half auch in der Defensive emsig mit aus und initiierte nach vorne immer wieder gefährliche Tempodribblings. Entsprechend oft wurde der Neuling in die Angriffszüge der deutschen Nationalmannschaft mit eingebunden. Nach Halbchancen durch Hummels (18.) und Müller (32.) trat der Flügelflitzer dann selbst gefährlich in Erscheinung: Bellarabi zog nach einer Götze-Flanke aus drei Metern aus spitzem Winkel direkt ab, jagte das Spielgerät aber haarscharf am rechten Flügel vorbei (38.).

Bis zum Halbzeitpfiff näherte sich die Löw-Elf dem Führungstreffer an. Müller (39., 43.), erneut Bellarabi (44.) und Hummels (45.) verzeichneten gute Möglichkeiten, zielten aber zu unpräzise. So ging es torlos in die Pause, auch weil Polen nur vereinzelt nach vorne kam. Hier machte aber auch das deutsche Außenverteidiger-Tandem Rüdiger und Durm einen guten Job und entschied viele Zweikämpfe für sich.

Milik bestraft deutsche Abwehrfehler

Arkadiusz Milik
Jerome Boateng und Manuel Neuer fliegen vorbei, Arkadiusz Milik (r.) trifft zum 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch nach dem Seitenwechsel legte Deutschland den Vorwärtsgang ein und schnürte Polen am gegnerischen Sechzehner fest. Dabei kam die Löw-Truppe aber nicht zum Abschluss und lief stattdessen in einen folgenschweren Konter: Piszczek flankte von rechts an die Fünfmetergrenze, wo sich Neuer und Boateng sträflich verschätzen, sodass Milik ins leere Tor zum 1:0 einköpfte (51.).

Fortan zog die DFB-Elf ein regelrechtes Powerplay auf, verlagerte das Geschehen tief in die gegnerische Hälfte und suchte immer wieder den Abschluss. Götze (53.), Schürrle (55., 60., 62.), Durm (63.) und Bellarabi (68.) verzeichneten beinahe Chancen im Minutentakt, zielten aber jeweils zu unpräzise. Löw reagierte daraufhin mit Wechseln und brachte Draxler (71.) für den angeschlagenen Kramer, der aber laut Löw nicht ernsthafter verletzt ist und gegen Irland wohl dabei sein kann, sowie den gebürtigen Polen Podolski für Schürrle (77.). Das Chancenfeuerwerk ging indes weiter: Draxler (73.), Hummels (73.), Bellarabi (79.) und Podolski, der volley die Latte traf (81.), schafften es aber weiterhin nicht, die Kugel ins Tor zu schießen.

Mila macht den Deckel drauf

Nun ging Löw auf alles oder nichts und brachte mit Kruse einen zusätzlichen Stürmer (83.). Dieser Schuss ging schlussendlich aber nach hinten los: Zwar verbuchte Götze mit einem Schuss knapp über die Latte die nächste Möglichkeit (87.), im Gegenzug nutze Polen den nächsten Defensiv-Aussetzer Deutschlands zum 2:0: Nach einem Einwurf in den Strafraum war Lewandowski nicht von Durm zu halten und legte quer auf den ungedeckten Joker Mila, der an Neuer vorbei einschob (88.). Damit war ein historischer Erfolg für die "Weißen Adler" perfekt: Zum ersten Mal überhaupt gewann Polen ein Fußballspiel gegen Deutschland, zuvor blieb die DFB-Elf 18-mal ungeschlagen.

Schon am Dienstag (20.45 Uhr) bekommt es Polen in der EM-Quali mit Schottland zu tun. Gleichzeitig (LIVE! bei kicker.de) spielt Deutschland in Gelsenkirchen gegen Irland.

EM-Qualifikation, 2014/15, 2. Spieltag
Polen - Deutschland 2:0
Polen - Deutschland 2:0
Angerichtet

Das auf den Fanansturm vorbereitete Warschauer Nationalstadion.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Polen
Aufstellung:
Szczesny (1,5) - 
Piszczek (2,5)    
Szukala (3,5)    
Glik (3,5) , 
Wawrzyniak (4)    
Krychowiak (4) , 
Jodlowiec (3,5) - 
Grosicki (3)    
Rybus (3,5) - 
Milik (3)        
Lewandowski (2,5)        

Einwechslungen:
71. Sobota für Grosicki
77. Mila     für Milik
84. Jedrzejczyk für Wawrzyniak

Trainer:
Nawalka
Deutschland
Aufstellung:
Neuer (4)    
Rüdiger (3)    
J. Boateng (3,5)    
Hummels (3,5) , 
Durm (5) - 
Kramer (3)    
T. Kroos (3) - 
Bellarabi (2,5)    
M. Götze (3) , 
Schürrle (4,5)    

Einwechslungen:
71. Draxler für Kramer
77. Podolski für Schürrle
83. M. Kruse für Rüdiger

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Milik (51., Kopfball, Piszczek)
2:0
Mila (88., Linksschuss, Lewandowski)
Gelbe Karten
Polen:
Szukala
(1. Gelbe Karte)
,
Lewandowski
(1.)
,
Piszczek
(1.)
Deutschland:
J. Boateng
(1. Gelbe Karte)
,
Bellarabi
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
11.10.2014 20:45 Uhr
Stadion:
Nationalstadion, Warschau
Zuschauer:
56934 (ausverkauft)
Spielnote:  3
nach etwas zähem Beginn eine unterhaltsame und kurzweilige Partie mit vielen Torraumszenen.
Chancenverhältnis:
2:10
Eckenverhältnis:
0:6
Schiedsrichter:
Pedro Proenca (Portugal)   Note 4
etliche Probleme in der Zweikampfbewertung. Vertretbar allerdings, vor dem 2:0 bei Lewandowskis Attacke gegen Durm weiterspielen zu lassen. Die Gelbe Karte gegen Szukala war zu hart.
Spieler des Spiels: