Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.02.2018, 23:12

Burgstaller trifft nach sechs torlosen Spielen wieder

Nicht schön, aber effektiv - Tedesco lobt die Defensive

Dank eines knappen 1:0-Erfolgs gegen den VfL Wolfsburg zog der FC Schalke 04 am Mittwochabend als letzte Mannschaft nach dem FC Bayern München, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt ins Halbfinale des DFB-Pokals ein. In einem chancenarmen und wenig ereignisreichen Spiel war dabei vor allen Dingen beeindruckend, wie gut die Defensive der Gelsenkirchener die Niedersachsen im Griff hatte.

Domenico Tedesco, Peter Perchtold, Simon Henzler (v.li.)
Geballte Faust: Schalke-Coach Domenico Tedesco freut sich mit seinem Trainerstab.
© imagoZoomansicht

"Es war wie so oft in dieser Saison: Wir haben wenig zugelassen, ich kann mich bis auf den Lattenschuss von Yunus Malli an keine gute Chance erinnern", resümierte Domenico Tedesco nach der Partie gegenüber der ARD. Auch wenn das Ergebnis nach dem frühen 1:0 von Guido Burgstaller in der 10. Minute bis zum Schluss knapp blieb, zeigte sich der Schalker Coach mit der Leistung seiner Mannschaft weitestgehend zufrieden: "Wir haben es gut gespielt und hatten in der ersten Hälfte, denke ich, auch die Chance, noch das zweite Tor zu machen. Dann ist es noch ruhiger und noch besser. Aber in der Summe war es gut."

Spielbericht

Vor allem die Defensive, die aus dem Spiel heraus kaum Strafraumaktionen der Wolfsburger zuließ und die Angriffe des VfL zumeist schon weit vor dem eigenen Sechzehner entschärfte, erhielt von Tedesco großes Lob. "Wir haben es sehr gut verteidigt, konsequent verteidigt. Es war enorm wichtig, gegen eine auch so dribbelstarke Mannschaft die defensiven Eins-gegen-eins-Situationen für uns zu entscheiden. Das war insbesondere auf der linken Wolfsburger Abwehrseite gar nicht so einfach, weil insbesondere Tisserand da ein sehr gutes Tempodribbling hatte", so der 32-Jährige weiter. Dass Tisserand schließlich in der 61. Minute verletzungsbedingt ausgetauscht werden musste, bezeichnete VfL-Coach Martin Schmidt wohl auch aus diesem Grund als einen der Schlüsselmomente im Spiel.

Burgstaller trifft wieder

Einer der Matchwinner auf Seiten der Königsblauen war Guido Burgstaller, der in der Bundesliga zuletzt zweimal für rund 65 Minuten auf der Bank gesessen hatte und bis zu seinem Treffer in der Anfangsphase gegen Wolfsburg sechs Pflichtspiele ohne Treffer gewesen war. Seine eigene Beteiligung am Halbfinaleinzug indes ordnete der Österreicher hinter dem Teamerfolg ein: "Es geht nicht um Einzelleistungen, sondern darum, dass wir unbedingt gewinnen wollten und unbedingt unter die letzten Vier kommen wollten. Das Ziel haben wir erreicht."

jom

Video zum Thema
DFB-Pokal- 08.02., 10:53 Uhr
Schalker Freude - Auf Sparflamme ins Halbfinale
Nach sieben Jahren steht der FC Schalke 04 mal wieder im Halbfinale des DFB-Pokals. Die Enttäuschung beim VfL Wolfsburg ist hingegen groß. Nicht schön, aber effektiv gewinnt S04 am Ende mit 1:0.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu G. Burgstaller

Vorname:Guido
Nachname:Burgstaller
Nation: Österreich
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:29.04.1989

weitere Infos zu Tedesco

Vorname:Domenico
Nachname:Tedesco
Nation: Deutschland
Verein:FC Schalke 04


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine