Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.08.2015, 23:32

DFB-Pokal: Stimmen zu den Montagsspielen

Feldhahn: "Wir sind total erschüttert"

So sahen es die Beteiligten...

VfL Osnabrück - RasenBallsport Leipzig (abgebrochen)

Spielabbruch im Osnabrück
Spielabbruch im Osnabrück: Schiedsrichter Martin Petersen (r.) wurde von einem Feuerzeug am Kopf getroffen.
© imagoZoomansicht

Herbert Fandel (Vorsitzender der Schiedsrichterkommission): "Bei dem Vorgang in Osnabrück handelt es sich um einen tätlichen Angriff auf den Schiedsrichter. Der Spielabbruch ist dann die logische und notwendige Konsequenz."

Ralf Köttker (DFB-Mediendirektor): "Der Kontrollausschuss hat die Ermittlungen bereits aufgenommen. Über die Spielwertung wird dann das DFB-Sportgericht entscheiden. Daneben geht es um die sportrechtliche Sanktion gegen den Verein, dem der Vorfall zuzurechnen ist."

Nicolas Feldhahn (Mittelfeldspieler Osnabrück): "Wir sitzen alle in der Kabine und sind total erschüttert und traurig. So etwas habe ich noch nie erlebt. Wir sind uns sicher, dass wir das Spiel gewonnen hätten. Was jetzt passiert, weiß ich auch nicht."

Hermann Queckenstedt (Vereinspräsident Osnabrück): "Das ist eine bittere Stunde. Ich entschuldige mich im Namen des VfL Osnabrück bei Schiedsrichter Petersen."

Maik Walpurgis (Trainer Osnabrück): "Ich spüre Frust, Wut und Enttäuschung. Die Gesundheit des Schiedsrichters geht vor. Im Sinne des Fußballs hatte ich gehofft, dass der Vierte Offizielle übernehmen könnte."


Arminia Bielefeld - Hertha BSC 0:2

Norbert Meier (Trainer Bielefeld): "Wir haben heute über weite Strecken mitgehalten und hatten auch im Ansatz gute Möglichkeiten. Aber eben auch nur, wenn wir strukturiert standen. Das 0:1 war dann schon so etwas wie die Entscheidung. Danach haben wir offensiver agiert, die Freiräume hat Hertha dann genutzt. Wir müssen jetzt aber nicht traurig sein."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Meine Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und am Schluss auch clever. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Schnelligkeit ausgenutzt und am Ende verdient gewonnen. Wir müssen uns aber noch ein bisschen steigern, denn die erste Liga ist schneller, da fehlt noch einiges."


VfR Aalen - 1. FC Nürnberg 1:2 i.E.

Spielbericht

Peter Vollmann (Trainer Aalen): "Das Spiel ist so gelaufen, wie wir es erwartet hatten. Nürnberg hatte mehr Ballbesitz, wir haben es allerdings geschafft, immer wieder Gegenangriffe zu fahren. Wir haben heute sehr gut verteidigt, haben nichts Klares zugelassen. Im Elfmeterschießen hält unser Torwart dann drei Elfmeter, das muss eigentlich reichen. Da waren von uns einfach manche zu schlecht geschossen."

René Weiler (Trainer Nürnberg): "Wir sind glücklich, dass wir gewonnen haben. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben versucht, das Spiel zu bestimmen. Auf den letzten 20 Metern hat uns die Durchschlagskraft gefehlt. Es war ein Pokalfight für die Zuschauer. Wir wollten einfach mal eine Runde weiterkommen. Es ist schön, dass uns das gelungen ist."


FC St. Pauli - Borussia Mönchengladbach 1:4

Ewald Lienen (Trainer St. Pauli, in der ARD): "Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf, aber es ist sehr schade, dass wir alle hinten sind und trotzdem drei Tore fallen."

Lucien Favre (Trainer Gladbach): "Die Spieler haben in der zweiten Halbzeit besser gespielt, mit mehr Tempo, einfacher. Das hat man sehr schnell festgestellt, das hat den Unterschied gemacht."

cru

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun