Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
27.10.2014, 16:17

Werder Bremen: Wird Obraniak wieder wichtig?

Vorbild Schaaf: Skripnik denkt an Mittelfeld-Raute

Wie will Viktor Skripnik die Krise des SV Werder Bremen beenden? Mit Offensiv-Fußball. Wie Vorbild Thomas Schaaf will der Nachfolger von Robin Dutt nach vorne - und womöglich mit einer Mittelfeld-Raute spielen lassen. Eine wichtige Rolle soll dabei ein Aussortierter einnehmen.

Viktor Skripnik
"Thomas Schaaf hat mir vermittelt, wie Fußball funktioniert", sagt Werder-Trainer Viktor Skripnik.
© imagoZoomansicht

Er war dabei, als Thomas Schaaf Werder Bremen 1999 in akuter Abstiegsgefahr übernahm. Und er gehörte noch dazu, als der Ex-Coach die Hanseaten 2004 mit spektakulärem Offensiv-Fußball zum nationalen Double führte - beinahe zwangsläufig orientiert sich Viktor Skripnik in seiner neuen Rolle als Trainer an seinem größten Lehrmeister.

"Ich habe von vielen Trainern gelernt", sagt der Ukrainer und schmunzelt: "Sogar von Felix Magath. Und zwar, wie viel man auch ohne Ball laufen kann." Dann verschwindet das Lächeln aus dem Gesicht des neuen Bremer Hoffnungsträgers. "Aber am meisten gelernt habe ich von Thomas. Er hat mir vermittelt, wie Fußball funktioniert."

Skripnik war wie der heutige Frankfurter Trainer ein Außenverteidiger, dennoch stand das Bremer Spiel unter dem Meistermacher für Spektakel. "Werder", sagt Skripnik, "hat unter ihm immer mit Offensiv-Fußball begeistert." Dies strebt auch der 44-Jährige an - trotz der Hypothek Platz 18. "Wir wollen aggressiv und nach vorn spielen, diesen Stil hatte auch die U 23."

Das Bremer Regionalligateam übergab der Ex-Profi an seinen Nachfolger Alexander Nouri auf Platz zwei, jetzt will er die Profis wieder nach oben führen. Und greift womöglich zu einem weiteren Stilmittel von Schaaf: die Mittelfeld-Raute. In guten Zeiten hatte er das 4-4-2-System perfektioniert, jetzt denkt auch Skripnik über diese Formation nach.

"Vielleicht ist er genau der Mann, den wir jetzt brauchen.Viktor Skripnik über Ludovic Obraniak

Einen geeigneten Spielmacher jedenfalls sieht er in seinem Kader: Ludovic Obraniak, erst im Winter verpflichtet und von Robin Dutt aussortiert. "Vielleicht ist er genau der Mann, den wir jetzt brauchen", sagt der Trainer. Und vielleicht ist der neue Chef an der Linie genau der Impuls, den der Pole brauchte, um aus dem Schmollwinkel zu kommen. Schon der Pokalabend am Dienstag (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Chemnitz wird erste Hinweise geben, wie viel Spektakel und Offensive das neue Werder nach altem Vorbild verträgt.

Makiadi und Elia nicht im Kader - Busch krank

Nicht im Kader berücksichtigt wurden dabei Cedrick Makiadi und - wie schon unter Dutt beim 0:1 gegen Köln - Eljero Elia. Marnon Busch fällt mit einem Magen-Darm-Infekt aus.

Sebastian Wolff

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 27.10., 13:14 Uhr
Skripnik: "Die Mannschaft kann Fußball spielen"
Viktor Skripnik soll Werder Bremen vor dem Abstieg bewahren. Und nein, betont der neue Aufsichtsratschef Marco Bode, der bisherige U-23-Coach sei "keine billige Lösung". Bei seiner Vorstellung sagte Skripnik, was ihm Hoffnung macht - und was Werder fehlt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
27.10.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Obraniak

Vorname:Ludovic
Nachname:Obraniak
Nation: Frankreich
  Polen
Verein:Maccabi Haifa
Geboren am:10.11.1984

weitere Infos zu Makiadi

Vorname:Cedrick
Nachname:Makiadi
Nation: Deutschland
  DR Kongo
Verein:Caykur Rizespor
Geboren am:23.02.1984

weitere Infos zu Busch

Vorname:Marnon
Nachname:Busch
Nation: Deutschland
Verein:1860 München
Geboren am:08.12.1994